Philippinen Visum Informationen

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: Temporäres Besuchervisum

Weitere Informationen folgen in Kürze!
Erforderliche Dokumente für den Antrag
Wichtige Hinweise

Zum Thema Philippinen fallen den meisten sofort die Stichworte Traumurlaub und Inselparadies ein. Und das zu Recht! Einsame Sandstrände, kristallklares Wasser und eine faszinierende exotische Kultur begeistern Jahr für Jahr tausende deutsche Besucher. Die wichtigsten Infos über Visumvoraussetzungen für eine entspannte Einreise auf die Philippinen finden Sie hier.

Visum für deutsche Staatsangehörige: die wichtigsten Infos

Die gute Nachricht lautet: Für Inhaber eines deutschen Reisepasses ist es im Grunde einfach, ein Visum für die Philippinen zu erhalten. Wir empfehlen Ihnen, darauf zu achten, dass Ihr Reisepass auch noch 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Als deutscher Tourist oder deutsche Touristin mit einem gültigem Reisepass erhalten Sie direkt bei der Ankunft am philippinischen Flughafen ein so genanntes „Visa on Arrival“, also ein Visum direkt bei der Ankunft. Dieses ist kostenlos und erlaubt es Ihnen zunächst, sich 30 Tage auf den Philippinen aufzuhalten. Für die meisten Touristen wird das ausreichend sein. Vergessen Sie nicht, Ihr Rückflug- oder Weiterflugticket bei der Einreise bereitzuhalten – meistens wird man Sie auffordern, dieses bei der Visumerteilung vorzulegen. Sie möchten länger als 30 Tage auf den Philippinen verbringen? Auch das ist möglich. Dies können Sie vor Ort in einer der Migrationsbehörden tun („Bureau of Immigration“). Die Hauptanlaufstelle befindet sich in der Hauptstadt Manila, aber es gibt auch Büros in den Städten Cagayan de Oro, Tacloban, San Fernando, Pampanga, Iloilo, Davao City und Cebut City. Die erste Verlängerung kostet derzeit 3050 philippinische Pesos, das sind umgerechnet etwa 52,50 Euro. Bei weiteren Verlängerungen kann es zu höheren Preisen kommen. Tipp: Es lohnt sich, darauf zu achten, die Gültigkeitsdauer des Visums nicht zu überschreiten. Sonst können bei der Ausreise Strafgebühren (im schlimmsten, aber extrem unwahrscheinlichen Fall Haftstrafe) anfallen. Falls Sie die Gültigkeitsdauer überschritten haben, können Sie auch vor Ausreise Kontakt mit der Botschaft aufnehmen, um zu versuchen, eine Lösung zu finden.

Wenn Ihre Kinder unter 15 Jahren allein oder mit anderen als den erziehungsberechtigten Personen auf die Philippinen reisen, müssen Sie im Vorfeld bei der Botschaft in Berlin ein Dokument beantragen, aus dem hervorgeht, dass Sie als Erziehungsberechtigte mit der Reise einverstanden sind. Bei der Einreise am Flughafen wird dann teilweise zusätzlich eine Gebühr von 3120 PHP (umgerechnet etwa 54 Euro) erhoben. Manchmal wird auch der Pass des Minderjährigen bis zur Ausreise einbehalten. Informationen hierzu erhalten Sie bei der deutschen Botschaft auf den Philippinnen (auch im Vorfeld via Mail, Telefon usw.) bzw. direkt bei der zuständigen philippinischen Behörde („Bureau of Immigration and Deportation“).

Abschlusstipps

Bleiben Sie – auch bei vereinzelt ruppigem Ton der philippinischen Behördenmitarbeiter – stets ruhig und freundlich, um eine reibungslose Visumausstellung zu gewährleisten. Es versteht sich von selbst, dass sich das oben beschriebene Visum an Touristen und normale Geschäftsreisende richtet. Es ersetzt keine langfristige Aufenthaltsgenehmigung oder eine Arbeitserlaubnis. Für solche Fälle, müssen Sie spezielle Visa bzw. eine Aufenthaltsgenehmigung bei der philippinischen Botschaft in Berlin beantragen. Die Einreisebedingungen eines jeden Landes können sich naturgemäß schnell ändern. Daher kann dieser Artikel auch keinen absoluten Anspruch auf Richtigkeit gewähren. Im Zweifelsfall sollten Sie vor Ihrer Reise also noch einmal bei der philippinischen Botschaft nachfragen.

Wir wünschen einen schönen Aufenthalt auf den Philippinen!

Erfahrungsberichte
Unsere Kunden haben großartige Geschichten über uns