Featured in

On Arrival Visum in Kambodscha: So geht’s

On Arrival Visum in Kambodscha: So geht’s
iVisa | Aktualisiert am Feb 19, 2019

Südostasien boomt als Reiseziel. Doch während Bangkok oder Bali fast schon zu den Standardzielen der Deutschen gehören, ist Kambodscha noch ein echter Geheimtipp. Je exotischer das Reiseziel, desto schwieriger ist es meist auch, die wichtigen Visa-Informationen im Blick zu haben, die es zu beachten gilt. Das gilt umso mehr für das On Arrival Visum, das erst bei Ankunft in Kambodscha erworben wird. Übersehen Sie hier etwas oder geht etwas schief, ist es zu spät, die Reise einfach abzusagen oder zu verschieben. Daher ist es gut, sich im Vorfeld zu informieren.

Wie es mit dem Visum klappt, erfahren Sie hier.

Welche Visa sind On Arrival erhältlich ?

,,On Arrival“, also direkt bei Einreise erhältlich, sind grundsätzlich zwei Kategorien von Visa: Das Touristenvisum (T-Visum) und das Visum für kurzfristige Aufenthalte (E-Visum; wird manchmal auch als Business-Visa bezeichnet). Hierfür ist die Zahlung einer Visa-Gebühr und ein Passfoto erforderlich.

T-Visum: Die zulässige Aufenthaltsdauer für dieses Visum beträgt 30 Tage. Das Visum wird meist für eine einmalige Ein- und Ausreise ausgestellt. Sie können also in den 30 Tagen Reisezeit nicht beliebig oft Kambodscha verlassen und wieder einreisen.

E-Visum: Auch das E-Visum erlaubt Aufenthalte von bis zu 30 Tagen. Es kann aber in Kambodscha um bis zu 12 Monate verlängert werden, wobei in einem solchen Fall auch mehrmalige Aus- und Einreisen erlaubt sein können.

An welchen Grenzübergängen ist das On Arrival Visum erhältlich ?

Laut kambodschanischen Behörden können Sie derzeit an jedem internationalen Grenzübergang ein On Arrival Visum erhalten. Hierzu gehören vor allem die Flughäfen in Phnom Penh und Siam Reap. An der Grenze zwischen Thailand und Kambodscha etwa die Übergänge Poi Pet und Cham Yeam. Reisen Sie von Vietnam ein, sind die Übergänge Bavet und Moc Bai zu nennen.

Gibt es eine praktische Alternative zu einem On Arrival Visum ?

Ja, die gibt es – zumindest für das T-Visum. Dieses ist auch als elektronisches Visum vor Antritt der Reise ganz unkompliziert im Internet zu beantragen. Das elektronische Visum wird auch e-Visum genannt. Informationen der kambodschanischen Regierung hierzu finden Sie unter diesem Link.

Das e-Visum erlaubt Ihnen die Einreise von den internationalen Flughäfen in Phnom Penh, Siem Reap sowie von den thailändisch-kambodschanischen Grenzübergängen in Poi Pet (Banteay Meanchey), Cham Yeam (Koh Kong) und Bavet (Svay Rieng).

Zusätzlicher Vorteil eines e-Visums ist, dass es elektronisch anhand Ihrer Reisepassnummer gespeichert wird: Einmal beantragt, kann es also nicht mehr verloren gehen. Dennoch bitte nicht vergessen, eine Bestätigung, die Sie per Mail erhalten, zweimal auszudrucken und mit auf die Reise zu nehmen.

Statt das Online-Verfahren der kambodschanischen Behörden zu durchlaufen kann man das e-Visum auch bei einem Visa-Dienstleister beantragen. Das spart natürlich zusätzlich Aufwand und Zeit. Diese Möglichkeit besteht etwa bei iVisa. Das Geschäftsmodell von iVisa ist es, Visa-Anträge online möglichst kundenfreundlich anzubieten. Daher sind auch die Angaben, die Sie online machen müssen, auf das Wesentliche reduziert und selbsterklärend aufbereitet.

Jetzt Online-Visum erhalten

Erfahren Sie alles Wissenswerte über iVisa hier. Mit iVisa können Sie sich unbesorgt zurücklehnen und die Visa-Beschaffung in die Hände von Profis legen. Einfach, sicher und schnell.

Hier geht es zum Online-Antrag

Übrigens: Schon tausende zufriedene Kunden sind von iVisa begeistert. Davon können Sie sich hier ein Bild machen.

Teilen Sie diesen Artikel auf
Need Help?