Bonaire Visa Informationen

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: Touristenvisum

Weitere Informationen folgen in Kürze!
Erforderliche Dokumente für den Antrag
Wichtige Hinweise

Bonaire gehört wie Aruba zu den Niederlanden. Obwohl die Niederlande Vertragspartei einer Regelung von 1957 sind, die den Personenverkehr zwischen den Mitgliedstaaten des Europarates regelt, gibt es für Reisen nach Bonaire andere Voraussetzungen. Prinzipiell ist für Flugreisen außerhalb des Schengenraums ein gültiger Reisepass mitzuführen.

So ist dies auch bei Bonaire, ein Personalausweis oder vorläufiger Personalausweis ist zur Einreise nach Bonaire nicht zulässig. Es muss ein gültiger Reisepass oder vorläufiger Reisepass vorliegen, dieser sollte noch mindestens 6 Monate gültig sein, da Grenzbeamte verlangen können, dass das Reisedokument noch für 6 Monate nach der geplanten Ausreise gültig ist.

Bonaire – Informationen

Bonaire ist ein Teil der kleinen Antillen, sie ist die zweitgrößte der ABC-Inseln und ist besonders durch ihre Unterwasserwelt bekannt. Die Gesamtfläche der Inseln beträgt ca. 288 km² und hat eine Einwohnerzahl von 18.000 Menschen. Die dort vorherrschenden Amtssprachen sind Niederländisch und Papiamentu, die zweitgenannte ist mit 75 % Anteil die in der Bevölkerung am häufigsten gesprochene Sprache.

Bereits 1633 nahmen die Holländer die Insel in ihren Besitz. Dabei ging es nicht um die strategische Lage, sondern um die vorhandenen, aber kaum ausgebauten Salinen. Holland hatte zu diesem Zeitpunkt einen sehr hohen Bedarf an Salz, vor allem im Industriebereich für die Herstellung von Keramik und Glas. 1621 wurde Bonaire von den Spaniern besetzt, diese importierten Arbeitssklaven aus Afrika und führten die Plantagenwirtschaft ein.

Durch diese Plantagenwirtschaft wurden Teile der Pflanzenwelt auf Bonaire ausgerottet. Während der französischen Revolution übernahmen die Engländer Bonaire, die Insel wurde nach der Niederlage von Napoleon 1816 endgültig den Niederlanden zugesprochen. 2010 wurde der Landesverband der Niederländischen Antillen aufgelöst, direkt im Anschluss daran wurde Bonaire als besondere Gemeinde in die Niederlande eingegliedert.

Bonaire – Reiseinformationen

Bonaire hat Bilderbuchstrände und lockt deshalb Besucher aus der ganzen Welt an. In diesem karibischen Flair kann man ungestört die Seele baumeln lassen und zur Ruhe kommen. Für Surfer, Taucher und Schnorchler ist die Insel wegen ihres kristallklaren Wassers ein idealer Ort, um diesen Sportarten nachzugehen. Bonaire hat sehr hohe Standards in Sachen Naturschutz und nimmt dabei eine führende Rolle ein.

Durch dieses Engagement in Sachen Natur- und Umweltschutz blieb das beeindruckende Korallenriff vor der Insel noch sehr gut erhalten. Die Stadt Kralendijk ist die Hauptstadt der Insel Bonaire und ein ruhiger, sehr entspannter Ort, der mit hübschen bunten Häusern, die meist mit kleinen Gärten ausgestattet sind, gesegnet ist. Im Hafen liegen zahlreiche kleine Boote vor Anker, die das Gesamtbild abrunden.

In der Hauptstadt gibt es nicht viele Sehenswürdigkeiten und wer normal aktiv ist, kann diese alle zu Fuß erreichen. Dazu gehört das Fort Oranje, das sich an der Küstenstraße befindet. Das Fort wurde im Jahr 1639 errichtet und Ende des 17. Jahrhunderts umgebaut. 1810 entstand um die Festung herum die erste Siedlung, die 30 Jahre später von den Niederländern übernommen wurde und ihren Namen Kralendijk bekam.

Der Besuch des Fischmarktes am Hafen von Bonaire ist zu empfehlen. Er wurde 1935 eröffnet und dort gibt es auch ein Kriegerdenkmal, das an die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges erinnert. Nach 6 bis 8 Stunden sollte man die Hauptstadt erkundet haben und man kann sich wieder anderen Dingen widmen.

Erfahrungsberichte
Lesen Sie über die Erfahrungen unserer Kunden