Visum für Indien online beantragen (e-Visum) - Für Touristen - Express

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: Touristen e-Visum

DOKUMENTENÜBERSICHT

Der India Tourist eVisa ist ein offizielles Dokument, das Reisenden aus über 160 Ländern die Einreise und Reise innerhalb Indiens ermöglicht. Es wurde von der indischen Regierung im Jahr 2014 ins Leben gerufen.

Reisende haben drei Möglichkeiten für einen Tourist eVisa:

  • 30 Tage nach Ankunft der Gültigkeit und zweimalige Einreise.

  • 1 Jahr nach Ausstellung Gültigkeit und mehrmalige Einreise.

  • 5 Jahre nach Ausstellung der Gültigkeit und mehrmalige Einreise.

Zusätzlich zum touristischen eVisa müssen Reisende nach Indien das Selbsterklärungsformular für Indien ausfüllen, ein neues Reisedokument, das bei der Ankunft in Indien vorgelegt werden muss.

Wenn Sie bereit sind, Ihre Reise nach Indien anzutreten, beantragen Sie jetzt das Indien-E-Visum.

WER KANN MIT DIESEM DOKUMENT IN INDIEN EINGEHEN

Über 160 Nationalitäten können mit diesem Dokument nach Indien einreisen. Eine vollständige Liste der Länder finden Sie im Abschnitt FAQ unten.

Beachten Sie, dass für die 1-Jahres- und 5-Jahres-eVisas der kontinuierliche Aufenthalt des Reisenden während jedes Besuchs für alle Nationalitäten außer den USA, Großbritannien, Kanada und Japan 90 Tage nicht überschreiten darf. Für Staatsangehörige der USA, Großbritanniens, Kanadas und Japans darf der ununterbrochene Aufenthalt bei jedem Besuch 180 Tage nicht überschreiten. Die indische eVisa ist nicht erweiterbar.

Reisende benötigen kein Visum, wenn sie in ein anderes Land weiterreisen und das Transitgebiet des Flughafens in Indien nicht verlassen.

ERHALTEN SIE DEN INDIA TOURIST EVISA

Um den India Tourist eVisa zu erhalten, müssen Sie persönliche Informationen und einige Details zu Ihrem geplanten Aufenthalt in Indien angeben. Darüber hinaus ist vor dem Absenden des Formulars ein bestätigtes Flugticket erforderlich.

Staatsangehörige von Ländern, die von Gelbfieber betroffen sind, müssen zum Zeitpunkt ihrer Ankunft in Indien eine Gelbfieber-Impfkarte mit sich führen. Andernfalls können sie bei Ankunft in Indien bis zu 6 Tage unter Quarantäne gestellt werden. Siehe Gelbfieber Länder hier .

ANZEIGE DES DOKUMENTS

Wenn Sie Ihre Bewerbung bei iVisa.com ausfüllen, senden wir Ihnen vor Ihrer Reise eine E-Mail mit dem eVisa- und Selbsterklärungsformular. Sie müssen beide Dokumente den Einwanderungsbeamten vorlegen, sobald Sie am Flughafen angekommen sind. Sie müssen eine gedruckte Kopie beider Dokumente haben.

Der indische Tourist eVisa gilt für die Einreise über 28 ausgewiesene Flughäfen: Ahmedabad, Amritsar, Bagdogra, Bengaluru, Bhubaneshwar, Calicut, Chennai, Chandigarh, Cochin, Coimbatore, Delhi, Gaya, Goa, Guwahati, Hyderabad, Jaipur, Kolkata, Lucknow , Madurai, Mangalore, Mumbai, Nagpur, Portblair, Pune, Tiruchirapalli, Trivandrum, Varanasi und Vishakhapatnam} ; und 5 ausgewiesene Seehäfen: Cochin, Goa, Mangalore, Mumbai, Chennai . Reisende können jedoch von jedem der autorisierten Immigration Check Posts (ICPs) in Indien aussteigen .

Sie können an jedem beliebigen Tag innerhalb des auf der Gültigkeit des eVisa angegebenen Zeitraums nach Indien einreisen.

Klicken Sie hier , um aktuelle Informationen zu bestimmten Quarantäneanforderungen oder anderen Gesundheitsrichtlinien für Indien zu erhalten, die Sie bei Ihrer Ankunft befolgen müssen.

Erforderliche Dokumente für den Antrag
  • Foto des Antragstellers

  • Scan der persönlichen Daten des Reisepasses

  • Letzte Seite des Reisepasses (falls zutreffend)

  • Selfie mit der für die Transaktion verwendeten physischen Kreditkarte. Auf dem Bild dürfen nur die letzten 4 Ziffern der Kreditkarte sichtbar sein. (falls zutreffend)

Wichtige Hinweise
  • Das indische Touristen-e-Visum erlaubt eine mehrfache Einreise nach Indien.
  • Obwohl es sich bei dem Touristen-Visum für Indien um ein Mehrfacheinreisevisum handelt, ist es wichtig zu beachten, dass das indische Touristen-e-Visum maximal zweimal im Kalenderjahr, d. h. zwischen Januar und Dezember, verwendet werden kann.
  • Das Touristen-Visum für Indien ist 365 Tage nach Ausstellung gültig. Sie können in Indien zu jedem beliebigen Zeitpunkt innerhalb dieses Zeitraums einreisen. Bitte beachten Sie, dass iVisa bei Anträgen außerhalb dieses Zeitraums von 365 Tagen einen speziellen Service anbietet, der sicherstellt, dass die Antragstellung zum richtigen Zeitpunkt erfolgt. Dadurch können Reisende jederzeit ein Visum beantragen.
  • Der Visuminhaber darf sich nicht länger als 180 Tage insgesamt Kalendertage im Land aufhalten.
  • Der Antragsteller sollte zum Zeitpunkt der Reise eine Kopie des indischen Visums mit sich führen.
  • Das Touristen-Visum für Indien gilt für die Einreise über 28 ausgewiesene Flughäfen (d. h. Ahmedabad, Amritsar, Bagdogra, Bengaluru, Calicut, Chennai, Chandigarh, Cochin, Coimbatore, Delhi, Gaya, Goa, Guwahati, Hyderabad, Jaipur, Kalkutta, Lucknow, Madurai, Mangalore, Mumbai, Nagpur, Pune, Tiruchirapalli, Trivandrum, Varanasi und Vishakhapatnam) und 5 ausgewiesene Seehäfen (d. h. Cochin, Goa, Mangalore, Mumbai, Chennai). Reisende können jedoch von jedem der autorisierten Immigration Check Posts (ICPs) in Indien ausreisen.
  • Das indische e-Visum ist nicht verlängerbar.
  • Ihr Reisepass sollte mindestens sechs Monate ab dem Tag der Ankunft in Indien gültig sein und zwei leere Seiten haben.
  • Wenn Sie am Flughafen im Transitbereich bleiben wollen, benötigen Sie kein Visum.
  • Staatsangehörige der von Gelbfieber betroffenen Länder müssen bei der Ankunft in Indien einen Gelbfieberimpfpass mitführen, ansonsten können sie bei der Ankunft für 6 Tage unter Quarantäne gestellt werden. Siehe Gelbfieberländer hier
  • Antragsteller müssen mit dem gleichen Reisepass einreisen, mit dem sie das Touristen-e-Visum beantragt haben.

Erfahrungsberichte
Unsere Kunden haben großartige Geschichten über uns

Häufig gestellte Fragen

Das Touristen-e-Visum für Indien ist ein offizielles Dokument, das die Einreise und das Reisen innerhalb Indiens erlaubt und mit Ihrem Reisepass verknüpft ist.

Für die Einreichung Ihres Antrags benötigen wir Folgendes:

  • Foto des Antragstellers

  • Scan der persönlichen Daten des Reisepasses

  • Letzte Seite des Reisepasses (falls zutreffend)

  • Selfie mit der für die Transaktion verwendeten physischen Kreditkarte. Auf dem Bild dürfen nur die letzten 4 Ziffern der Kreditkarte sichtbar sein. (falls zutreffend)

SO MACHEN SIE DAS PERFEKTE FOTO FÜR IHR VISUM: Sehen Sie sich unser Video an

SO MACHEN SIE DAS PERFEKTE FOTO DER ERFORDERLICHEN DOKUMENTE: Sehen Sie sich unser Video an

Die Kosten für ein Touristen-e-Visum für Indien betragen 27 USD, 51,50 USD oder 102,50 USD, abhängig von Ihrer Nationalität. Sie können unseren Visa-Checker oben auf der Seite nutzen, um festzustellen, was die Kosten für Ihre spezifische Nationalität sind. Zusätzlich wird eine Bearbeitungsgebühr von EUR 39.40 für die Standardbearbeitung erhoben. Für die Schnellbearbeitung und Superschnellbearbeitung beträgt die Service-Gebühr EUR 65.67 bzw. EUR 96.31.
Das hängt von der gewählten Bearbeitungszeit ab. Wir bieten drei Möglichkeiten an:
  1. Standardbearbeitung: 5 Tage.
  2. Schnellbearbeitung: 3 Tage.
  3. Superschnellbearbeitung: 2 Tage.

Das Touristen-e-Visum für Indien ist 1 Jahr nach Ausstellung nach Ausstellung gültig. Das bedeutet, dass Sie innerhalb von 1 Jahr nach Ausstellung nach dem Ausstellungsdatum nach Indien einreisen müssen.

WICHTIG: Die indische Regierung erlaubt es Ihnen, maximal 180 Tage insgesamt ab dem Tag der Ankunft in Indien zu bleiben. Beachten Sie, dass auf Wunsch eine zweite Einreise innerhalb dieser 60 Tage erfolgen muss.

Das indische e-Visum ermöglicht eine zweifache Einreise mit einem maximalen Aufenthalt von 180 Tage insgesamt pro Einreise.

Nein. Das e-Visum kann nur an den folgenden Flughäfen verwendet werden:

  • Ahmedabad, Amritsar, Bagdogra, Bengaluru, Calicut, Chennai, Chandigarh, Cochin, Coimbatore, Delhi, Gaya, Goa, Guwahati, Hyderabad, Jaipur, Kolkata, Lucknow, Mangalore, Mumbai, Nagpur, Pune, Tiruchirapalli, Trivandrum und Varanasi.

Und 5 Seehäfen:

  • Cochin, Goa, Mangalore, Mumbai und Chennai
Ja. Das Touristen-e-Visum kann nur von Passagieren genutzt werden, die über die folgenden Seehäfen nach Indien kommen:
  • Cochin, Goa, Mangalore, Mumbai und Chennai
Ja, jeder muss ein e-Visum besitzen, unabhängig von seinem Alter.
Das kommt darauf an. Indien verlangt den Nachweis einer Gelbfieberimpfung, wenn Sie aus einem Land mit Gelbfieberrisiko einreisen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier
Sie benötigen kein Visum (e-Visum oder anderweitig), wenn Sie durch Indien reisen, und Sie können den Transitbereich nicht verlassen oder den Zoll passieren.
Das Touristen-e-Visum dienst nur für Freizeitaktivitäten, Erholung, Besichtigungen und gelegentliche Besuche (Treffen mit Freunden oder Verwandten). Keine anderen Aktivitäten (Arbeit, Studium, etc.) sind mit einem Touristen-e-Visum erlaubt.
Das e-Visum ist nicht für Inhaber von Diplomaten-/offiziellen Pässen oder Laissez-Pass-Reisedokumenten verfügbar. Dazu gehören auch Bewerber mit einem Notfall- oder eingeschränkten Reisepass.
Ja, da es bei der Ankunft vorgelegt werden muss. Wenn Ihr e-Visum genehmigt ist, senden wir Ihnen eine E-Mail der indischen Regierung mit den Details Ihres Touristen-e-Visums. In dieser E-Mail finden Sie Ihre Antragsnummer, Ihre Visanummer und die Gültigkeit des Visums. Wir empfehlen Reisenden, diese Bestätigung auszudrucken und eine Kopie beim Reisepass aufzubewahren. Sie können auch eine digitale Kopie mitnehmen und die Informationen bei der Ankunft an die Flug- und Einwanderungsbehörden weitergeben.
Die folgenden Länder haben Anspruch auf ein e-Visum:
  • Albanien, Andorra, Angola, Anguilla, Antigua und Barbuda, Argentinien, Armenien, Aruba, Australien, Österreich, Aserbaidschan, Bahamas, Barbados, Belgien, Belize, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Burundi, Kambodscha, Vereinigte Republik Kamerun, Kanada, Kap Verde, Kaimaninsel, Chile, China, China- SAR Hongkong, China - SAR Macau, Kolumbien, Komoren, Cook-Inseln, Costa Rica, Côte d'lvoire, Kroatien, Kuba, Zypern, Tschechien, Dänemark, Dschibuti, Dominica, Dominikanische Republik, Osttimor, Ecuador, El Salvador, Eritrea, Estland, Fidschi, Finnland, Frankreich, Gabun, Gambia, Georgien, Deutschland, Ghana, Griechenland, Grenada, Guatemala, Guinea, Guyana, Haiti, Honduras, Ungarn, Island, Indonesien, Iran, Irland, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Jordanien, Kasachstan, Kenia, Kiribati, Kirgisistan, Laos, Lettland, Lesotho, Liberia, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Madagaskar, Malawi, Malaysia, Mali, Malta, Marshallinseln, Mauritius, Mexiko, Mikronesien, Moldawien, Monaco, Mongolei, Montenegro, Montserrat, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nauru, Niederlande, Neuseeland, Nicaragua, Niger Republik, Niue Island, Norwegen, Oman, Palau, Palästina, Panama, Papua-Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Republik Korea, Republik Mazedonien, Rumänien, Russland, Ruanda, Saint Christopher und Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent & die Grenadinen, Samoa, San Marino, Senegal, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Singapur, Slowakei, Slowenien, Salomonen, Südafrika, Spanien, Sri Lanka, Suriname, Swasiland, Schweden, Schweiz, Taiwan, Tadschikistan, Tansania, Thailand, Tonga, Trinidad und Tobago, Turks & Caicos Island, Tuvalu, VAE, Uganda, Ukraine, Großbritannien, Uruguay, USA, Usbekistan, Vanuatu, Vatikanstadt, Venezuela, Vietnam, Sambia und Simbabwe.

Indien verlangt, dass Sie innerhalb von 120 Tagen vorn Ihrem geplanten Ankunftstag einen Antrag stellen. Sie können jedoch jederzeit bei uns einen Antrag abgeben, da wir Ihre Bestellung automatisch in die Warteschlange stellen, bis der richtige Zeitpunkt für die Bearbeitung Ihres Antrags ist.

Wir raten Ihnen, mindestens 4 Tage vor Ihrer geplanten Ankunft einen Antrag zu stellen, falls es zu unerwarteten Verzögerungen kommt.

Sie erhalten maximal 2 e-Visa in einem bestimmten Kalenderjahr (Januar–Dezember).
Nein, die Aufenthaltsdauer kann nicht verlängert werden.
Nein, müssen Sie nicht. Ab heute sind COVID-Impfpässe oder -Zertifikate nicht mehr zwingend erforderlich, um in Indien einzureisen. Da sich die Informationen schnell ändern können, raten wir Ihnen, sich über die neuesten Updates für Reisen nach Indien zu informieren und/oder Ihre Botschaft vor Ort zu kontaktieren.
Indien ist eine der Top-Destinationen der Welt. Sie haben wahrscheinlich viele Leute sagen hören, dass Indien auf ihrer Liste steht. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Einige reisen dorthin, nur um das Taj Mahal zu sehen, während andere wegen der Spiritualität nach Indien reisen wollen. Egal aus welchem Grund, Indien ist definitiv ein Land, das es wert ist, mindestens einmal im Leben besucht zu werden, und das nicht nur wegen des Taj Mahals. Ja, das Taj Mahal ist das größte Liebesbeweisstück, das je gebaut wurde, aber dieses Land hat viel mehr als das zu bieten. Zum einen ist Indien ein sehr spirituelles Land. Es gibt überall viele Tempel, und sie sind nicht alle für dieselbe Gottheit gebaut. Wie Sie vielleicht sehr gut wissen, sind die Inder Polytheisten, was bedeutet, dass sie mehr als eine Gottheit haben. Das ist nicht wichtig, aber wenn Sie mehrere Tempel besuchen, werden Sie den Unterschied im Stil bemerken. Das sollte das erste Zeichen dafür sein, dass der von Ihnen besuchte Tempel für eine andere Gottheit errichtet wurde als vielleicht der vorherige. Apropos Spiritualität, die Tempel sind nicht das einzige Zeichen. Die Inder feiern viele Feste und Rituale. Man muss nicht unbedingt an ihre Götter glauben, oder gar an einen einzigen Gott. Sie können in jeder Hinsicht ein Atheist sein. Die Spiritualität geht jedoch darüber hinaus, wenn man nach Indien reist. Sie können Zeuge eines ihrer Rituale oder religiösen Feste sein, und ich denke, Sie würden tief im Inneren etwas spüren. Zumindest werden Sie eine Gänsehaut bekommen und unbekannte Emotionen erleben. Das ist vielen Menschen passiert. Tatsache ist, dass man die Schönheit der indischen religiösen Rituale schätzen kann, auch wenn man selbst nicht daran glaubt. Die Prozessionen sind in der Regel sehr bunt, und die Menschen schaffen eine ominöse, aber emotionale Atmosphäre. Es ist eine wunderbare Sache, das zu erleben. Wenn Sie in Indien sind, sollten Sie die Ashrams nicht vergessen. Das sind diese abgelegenen Tempel in den Bergen. Sie sind normalerweise isoliert, weil man keinen lauten Ashram haben kann. Der ganze Sinn eines Ashrams ist Entspannung, Gelassenheit, Meditation, Yoga und andere solche Dinge. Das kann man nicht an überlaufenen Orten haben, oder? Viele Menschen, die nach Indien reisen, besuchen diese Tempel. Einige wollen etwas Ruhe, während andere sich nur wiederfinden wollen, was auch immer das für jeden Menschen bedeutet. Der Punkt ist, dass die Mönche dort sehr freundlich sind, sie haben im Allgemeinen leckeres Essen, und man kann etwas Neues erleben. Sie können zumindest lernen, wie man etwas Yoga oder Meditation macht, wenn Sie das noch nicht beherrschen. Was die Menschen in Indien betrifft, werden Sie angenehm überrascht sein. Sie sind sehr gastfreundlich und gesellig. Sie können sogar einen Einheimischen beauftragen, Ihnen eine Tour durch die Stadt zu geben, in der Sie sich befinden. In einigen Fällen sind Einheimische besser als Reiseleiter, weil sie jede einzelne kleine Straße kennen und Sie in einige Geheimnisse der Gegend einweihen können. Außerdem können Sie so etwas Geld an eine Person geben, die es wahrscheinlich dringender braucht. Gleichzeitig freuen sich die Einheimischen, Sie in ihrem Haus willkommen zu heißen und Sie an ihren Tisch zu bitten. Selbst wenn sie nicht viel haben, glauben sie irgendwie an Karma. Was Sie wissen sollten, ist der Unterschied zwischen einem Reiseführer und einem Einheimischen. Es ist wahr, dass Ihnen ein Einheimischer vielleicht mehr Orte zeigen kann, aber die Chancen, dass er oder sie Englisch spricht, sind geringer, und solche Leute wissen vielleicht nicht viel über die Geschichte. Dennoch können Sie entscheiden, was Sie am meisten interessiert. Die Landschaft oder die Geschichte. Sie haben sicherlich auch ein paar schlechte Dinge über Indien gehört. Einige von ihnen sind wahr, andere hingegen nicht so sehr. Eines der Dinge, die von größter Bedeutung sind, ist ihre Hygiene. Es ist wahr, dass viele Orte nicht hygienisch sind, und unter keinen Umständen sollten Sie das Leitungswasser trinken. Kaufen Sie immer Wasser in Flaschen. Sie sollten auch darauf achten, in welchen Restaurants Sie essen. Am besten ist es, vor Ihrer Reise etwas zu recherchieren. Sie können gute Restaurants finden, die keine Gesundheitsprobleme haben oder Ihnen welche verursachen können. So traurig das auch sein mag, es ist eine Realität, und man muss sich dessen bewusst sein. Gleichzeitig sehen Sie viele Inder, die im Fluss Ganges baden. Es wird nicht empfohlen, dass Sie dasselbe tun. Wie Sie sich vorstellen können, haben die Menschen, die dort leben, ihre eigene Immunität entwickelt – etwas, das Sie nicht haben. Und der Ganges ist nicht der sauberste Fluss, auf den man je treffen wird. Sie können treibende Kadaver von toten Kühen sehen, und in einigen seltenen Fällen sogar Menschen. Ganz zu schweigen davon, dass der Fluss mit Abfällen verunreinigt ist. Es ist eine gängige Praxis für Inder, aber es ist nicht die beste Idee, dass Sie dort baden. Sie können sich viele Krankheiten einfangen, und Sie wollen sicherlich nicht, dass so etwas Ihre Reise ruiniert. Wenn die Tempel und die anderen Attraktionen nicht Ihr Ding sind, sollten Sie wissen, dass Indien auch einige Luxusresorts hat. Sie können eine ganze Woche an einem weißen Sandstrand verbringen, ohne sich um die Welt kümmern zu müssen. Das Essen in Luxusresorts ist in der Regel gut, und Sie müssen sich keine Sorgen um hygienische Fragen machen. Außerdem müssen Sie sich nicht mit unangenehmen Dingen wie zu große Menschenmassen auseinandersetzen, was in Indien ein großer Vorteil ist. Abgesehen davon sollten Sie viel Spaß haben können. Indien hat seine eigenen Vor- und Nachteile, genau wie jedes andere Land der Welt, aber unter dem Strich ist es ein Land, das einen Besuch wert ist. Sie können wählen, welche Teile des Landes Sie besuchen möchten, da es keine Einschränkungen gibt, und das Beste daran ist, dass Sie viele Orte zur Auswahl haben. Es ist unmöglich, in Indien nichts zu finden, was einem gefallen könnte.