Visum für Angola online beantragen (e-Visum) - Touristenvisum

Ein Visum bei der Ankunft ist erforderlich. Wir können Sie bei der Bearbeitung dieses Dokuments unterstützen.

Art des Visum Visum-Kosten Bearbeitungsgebühr Anzahl der Einreisen Bearbeitungsdauer
eVisa on Arrival
Visum-Kosten USD 0.00
Servicegebühr USD 30.00
Anzahl der Einreisen Mehrfach
Bearbeitungsdauer 2 Werktage
Jetzt Antrag stellen

Wie man den Antrag stellt: eVisa on Arrival

Online Antrag ausfüllen
Online Antrag ausfüllen

Vervollständigen Sie unseren einfachen Online-Antrag, Zahlung mit Kreditkarte oder PayPal

Dokument per E-Mail erhalten
Dokument per E-Mail erhalten

Erhalten sie eine bestätigung der genehmigung vor ankunft per e-mail

Geben sie den zielort ein (und erhalten sie falls erforderlich das visum bei ankunft)
Geben sie den zielort ein (und erhalten sie falls erforderlich das visum bei ankunft)

Legen sie ihren reisepass und das von uns ausgestellte dokument am zielort vor. Bezahlen sie, erhalten sie ein visum (falls erforderlich) und reisen sie ein.

Jetzt Antrag stellen

Mehr erfahren: eVisa on Arrival

Im März 2018 begann das Migrations- und Ausländerservicebüro von Angola mit der Ausgabe von touristischen e-Visa bei der Ankunft für Bürger aus 61 Ländern. Die Visa-Vorregistrierung ist sehr einfach und erfolgt 100 % online. Sobald der Antrag eingereicht und angenommen wurde, erhält der Antragsteller eine elektronische Bestätigung, die bei der Ankunft den Einwanderungsbeamten vorgelegt werden muss. Ja, so einfach ist das.

Das e-Visum bei Ankunft-System ist eine Online-Methode zur Beantragung von Visa für die Einreise von überall auf der Welt. Zu den Vorteilen dieses Systems für Reisende gehört, dass Visa jederzeit und überall schnell über das Internet beantragt werden können und dass die Zahlung zum Zeitpunkt des Antrags online erfolgt.

Benutzen Sie unser Visum-Rechner-Tool

Visumkosten vor Antragstellung berechnen

Erfahrungsberichte

Unsere Kunden haben großartige Geschichten über uns

Häufig gestellte Fragen

Das Touristen-e-Visum bei Ankunft für Angola ist das offizielle Reisedokument, das von Ausländern benötigt wird, die für Freizeit-, Sport- und Kulturbesuche in die Republik Angola einreisen möchten.

Für die Einreichung Ihres Antrags benötigen wir Folgendes:

  • Einen gültigen Reisepass für mindestens ein Jahr mit mindestens 4 leeren Seiten

  • Ein aktuelles Foto mit weißem Hintergrund

  • Gelbfieber-Impfbestätigung

  • Hotelreservierungen oder Nachweis der Unterkunft

  • Nachweis der Existenzgrundlagen (200 USD pro Tag des Aufenthalts)

  • Ticketreservierung für Hin- und Rückreise

  • Eine Kredit-/Debitkarte oder ein PayPal-Konto

Das Touristen-e-Visum für Angola bei Ankunft kostet 120,00 USD die bei der Ankunft zu bezahlen sind.

Darüber hinaus berechnen wir eine Servicegebühr für die Bearbeitung Ihres Visums, die je nach Bearbeitungszeit variiert:

  • Standardbearbeitung: USD 30.00

  • Schnellbearbeitung: USD 60.00

  • Superschnellbearbeitung: USD 90.00

Es ist 30 Tage nach der Ankunft. Die maximale Aufenthaltsdauer in Angola beträgt jedoch 30 Tage Total

Ihr Reisedokument muss mindestens noch ein Jahr nach Ablauf Ihres e-Visums gültig sein und mindestens 4 leere Seiten haben.

Das hängt von der gewählten Bearbeitungszeit ab.

Wir bieten drei Möglichkeiten an:

  • Standardbearbeitung: 6 Werktage.
  • Schnellbearbeitung: 4 Werktage.
  • Superschnellbearbeitung: 2 Werktage.

Nein, wir können die Daten des e-Visums nach seiner Ausstellung nicht mehr ändern oder ergänzen. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie einen Fehler gemacht haben, bevor Ihr Visum ausgestellt wurde, dann kontaktieren Sie uns bitte so schnell wie möglich per Online-Chat oder per E-Mail an help@ivisa.com.

Der maximal zulässige Aufenthalt beträgt 30 Tage Total.

Das Touristen-e-Visum für Angola bei Ankunft ermöglicht mehrere Einreisen.

Ja, die Aufenthaltsdauer für ein Touristen-e-Visum für Angola kann 30 Tage verlängert werden. Sie müssten jedoch eine diplomatische und konsularische Vertretung von Angola kontaktieren, um dies zu tun.

Nein. Arbeit oder jede bezahlte Aktivität ist mit einem Touristen-e-Visum für Angola bei Ankunft verboten.

Staatsangehörige von 67 Ländern können ein Touristen-e-Visum für Angola bei Ankunft beantragen.

Sie können in Angola über den Flughafen Luanda (4 de Fevereiro), den Flughafen Lubango Mukanka und die Grenzen Luau, Santa Clara, Calai, Katwitwi und Massabi einreisen.

Bei der Ankunft in Angola müssen Sie Ihren Reisepass zusammen mit Ihrem ausgedruckten e-Visum-Autorisierungsschreiben und allen Unterlagen, die Sie mit Ihrem Antrag eingereicht haben, vorlegen.

Die Republik Angola liegt an der Südwestküste des afrikanischen Kontinents und ist die perfekte Wahl für Reisende, die einen außergewöhnlichen Urlaub genießen möchten. Das Land verfügt über unzählige versteckte Strände und bietet großen kulturellen Reichtum. Es ist das siebtgrößte Land Afrikas und die offizielle Sprache ist Portugiesisch. Nur der Atlantik liegt westlich von Angola; Namibia und Botswana grenzen im Süden an das Land; die Republik Kongo im Norden; die Demokratische Republik Kongo im Norden und Osten und Sambia im Osten. Angola verfügt über reiche und vielfältige Ökosysteme, mit dichtem Regenwald im Norden, einem gemäßigten Küstenstreifen, einer inneren Bergkette, die auf über 2.500 Meter über den Meeresspiegel steigt und Savannen im Süden und Südosten. Der höchste Berg Angolas ist Morro de Moco, der eine Höhe von 2.620 Metern erreicht. Angola hat auf der ganzen Länge des Landes eine atemberaubende Vielfalt an Landschaften, die darauf warten, von neugierigen Reisenden erkundet zu werden. Die Hauptstadt Angolas, Luanda, liegt an der Atlantikküste des Landes. Luanda ist die größte Stadt Angolas und ist in der Regel in zwei Hauptabschnitte unterteilt: die Baixa de Luanda (unterer Teil der Stadt) und die Cidade Alta (oberer Teil der Stadt). Durch den Ölboom des Landes in den letzten zwanzig Jahren hat sich die Stadt stark gewandelt. Doch die Stadt hat immer noch viel Charme dank der verstreuten portugiesischen Architektur, des lebendigen Nachtlebens entlang der Uferpromenade, historischer Denkmäler und hügeliger Vororte. Neben den historischen Sehenswürdigkeiten gibt es in den Gebieten um Luanda noch viele andere Attraktionen. Dazu gehören der Kissama National Park, Kalandula Falls und Ilha do Mussulo. Die Wasserfälle am Fluss Lucala bei Kalandula sind entweder die zweit- oder dritthöchsten in Afrika. Unabhängig vom Ranking sind sie mit 105 m Höhe und 400 m Breite spektakulär und es lohnt sich, sie zu besuchen. Als Land mit 1.600 km Küstenlinie ist es nicht verwunderlich, dass Angola über viele beeindruckende Strände verfügt. Wenn Sie Surfer sind, behauptet Cabo Ledo, eine der längsten Linkshandwellen der Welt zu haben, mit Fahrten oft über 500 m. Wenn Sie eine entspanntere Atmosphäre suchen, fahren Sie nach Sangano für einen sauberen, weißen Sandstrand mit Blick auf die lokale Stadt und Fischerboote. Eine weitere Möglichkeit, die nicht allzu weit von der Hauptstadt entfernt ist, ist Shipwreck Beach, wo Sie wunderschöne künstlerische Fotos von den rostenden Überresten von Tankern, Frachtschiffen und Fischereifahrzeugen machen können. Die Kultur Angolas wird neben den Portugiesen von verschiedenen Ethnien beeinflusst. Die prominentesten sind Bantu, Ovimbundu, Mbundu, Bakongo und Chokwe. Angola ist die Heimat einer vielfältigen indigenen und musikalischen Kultur. In der Provinz Namibe können Reisende Zeit mit den topiarierten Menschen des Stammes Nhaneca-Humbe verbringen, wo Sie die prähistorischen Felsmalereien von Tchitundo-Hulo besuchen können. Wenn Sie sich unerschrockener fühlen, mischen Sie sich mit dem Stamm der Tschokwe in den Provinzen der Lunda, deren rituelle Masken so wichtig sind, dass sie zu Sammlerstücken geworden sind. Das jährliche Jazzfestival von Luanda ist eines der jährlichen kulturellen Highlights der Stadt, ebenso wie das Luanda Blue Fest, das sich immer mehr zu einem wichtigen Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens entwickelt und nationale und internationale Hip-Hop- und Kuduru-Musikstars anzieht. Angola ist vor allem bekannt für Kizomba, einen sehr sinnlichen Tanzstil zur Zouk-Musik, ein Genre, das portugiesische romantische Texte und afrikanische Rhythmen kombiniert. Kizomba ist jedoch noch ein relativ neuer Tanzstil, der in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist, so dass es heute Angolas inoffizieller nationaler Tanzstil ist.

Angola liegt im Südwesten Afrikas und wurde 1995 von Portugal unabhängig. Angola hat ungefähr 26 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 1.246.000 km². Das Land ist in drei Klimazonen unterteilt, so ist es beispielsweise an der Küste und im Norden des Landes tropisch und warm bei Temperaturen zwischen 25 und 30 °C. Dabei unterscheiden sich die Nachttemperaturen nur unwesentlich von den Tagestemperaturen.

In der Zeit von November bis April ist Regenzeit, doch auch in dieser sogenannten Regenzeit sind die Niederschlagsmengen relativ gering. So betragen diese durchschnittlich nur 500 mm, nur im Süden fallen im Schnitt rund 1000 mm Regen pro Jahr. Der Südosten, der überwiegend trocken und sehr heiß ist, hat die geringsten Niederschläge, diese liegen bei 250 mm im Jahr.

So unterschiedlich die Niederschläge über das Land verteilt sind, so unterschiedlich ist auch die Vegetation. So gibt es einen tropischen Regenwald im Norden und in der Mitte des Landes Baumsavannen. Im Südosten jedoch herrscht eine trockene Grassavanne vor in der neben den Grasgewächsen vor allem Akazien und Affenbrotbäume wachsen. An der Südküste zum Atlantik liegt ein ausgedehnter Wüstenstreifen.

Angola bietet Lebensraum für viele Wildtiere, so finden sich dort Elefanten, Flusspferde, Krokodile und auch Nashörner und Zebras. Durch die zunehmende Landwirtschaft, aber auch durch Kriege im Land, sowie die Wilderei, kämpfen viele Arten um das Überleben. Angola hat 13 Naturschutzgebiete eingerichtet, um das Überleben der Arten zu sichern, sie nehmen eine Größe von 12.6 % des Staatsgebietes ein.

Die Geschichte Angolas

Bevor 1483 die Portugiesen die ersten Handelsposten an der Küste eröffneten, waren seit dem 13. Jahrhundert vor allem Bantu Volksgruppen in Angola heimisch. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts wurde allerdings die systematische Besetzung des heutigen Territoriums durch die Portugiesen vorangetrieben. Dies dauerte bis zur Mitte der 1920er Jahre, das ungefähr auch den heutigen Grenzverlauf wiedergibt.

Ab dieser Zeit bis Anfang der 1960er war Angola ein Kolonialland von Portugal. Damals war die wichtigste Grundlage Angolas die Landwirtschaft und Viehzucht. Dabei wurden Großbetriebe von europäischen Siedlern errichtet, aber auch Familienbetriebe der Afrikaner waren in diesem Wirtschaftskreislauf eingebunden. Hinzu kam der Bergbau, bei dem Diamanten gewonnen wurden.

Der Diamantenbergbau und die Landwirtschaft waren für diesen Kolonialstaat die wichtigsten Segmente und wurden dementsprechend gefördert. In den fünfziger Jahren wurden dann die ersten Erdölvorkommen auf dem Festland entdeckt. In den frühen sechziger Jahren war dies dann auch im Meer der Fall. Die Erdölförderung wurde jedoch in diesem Zeitraum nur wenig ausgebaut.

In den fünfziger Jahren begann sich im Land ein Widerstand zu bilden, der 1961 in einem Befreiungskampf mündete. Dieser wurde ausgelöst, da in diesem Zeitraum 18 Kolonien in Afrika sich von den europäischen Kolonialmächten lösten. Portugal führte daraufhin zwar Reformen ein, die für die einheimischen eine qualitativ neue Situation brachten, konnte jedoch den Freiheitsgedanken durch einen Unabhängigkeitskrieg nicht stoppen.

1974, als die Nelkenrevolution in Portugal stattfand und die dortige Diktatur stürzte, leitete das portugiesische Parlament, die sofortige Kolonisierung ein. Diese politische Veränderungen Portugals löste gleichzeitig in Angola bewaffnete Auseinandersetzungen aus. Die Befreiungsbewegungen, die ihren Ursprung in verschiedenen ethnischen Gruppen hatten, bekämpften sich nun gegenseitig.

So riefen 1975 zwei verschiedene Gruppen die Unabhängigkeit aus. Die eine Partei aus FNLA und UNITA lösten sich rasch auf und die MPLA behielt die Oberhand. Jedoch setzte kurz darauf ein Bürgerkrieg zwischen den drei Bewegungen ein. Die FNLA kämpfte nur für kurze Zeit in diesem Krieg, die UNITA jedoch bis zum Jahr 2002. Die MPLA errichtete in der Zwischenzeit ein Regime, das den sozialistischen Ländern nachempfunden wurde.

Im Jahre 1990/91 gab es eine Unterbrechung des Bürgerkriegs. In dieser Zeit wurde das Regime durch ein Mehrparteiensystem abgelöst. 1992 fanden die ersten Wahlen statt, an denen auch die UNITA teilnahm. Die MPLA erreichte jedoch die absolute Mehrheit. Trotz der Zugehörigkeit im Parlament, setzte die UNITA mit ihrem militärischen Arm den bewaffneten Kampf fort.

Angola Reisetipps

Für die Einreise nach Angola benötigen Sie ein Visum, das Visum für Angola können Sie über die Botschaft in Berlin oder im Generalkonsulat in Frankfurt am Main beantragen. Dazu benötigen Sie weiterhin eine Einladung der Person oder der Institution, die Sie vor Ort besuchen. Sollten Sie als Tourist einreisen, genügt als Nachweis die Hotelbuchung über den Reiseveranstalter.

Die Hotels in Angola sind noch nicht sonderlich zahlreich. Sie sollten deshalb rechtzeitig Ihren Hotelaufenthalt buchen, damit Sie die gewünschte Hotelkategorie zu einem bezahlbaren Preis bekommen. Die meisten Hotels findet man verständlicherweise in den Städten und entlang der Atlantikküste. Es gibt nur wenige Restaurants in Angola und man sollte deshalb immer im Voraus einen Tisch reservieren.

Es ist in Angola strengstens verboten Polizisten, Soldaten und die dazugehörigen Anlagen zu fotografieren. Ebenfalls ist es verboten, öffentliche Gebäude zu fotografieren. Es ist nicht üblich in Angola Trinkgeld zu geben und auch nicht gerne von den offiziellen Stellen gesehen. So bedankt man sich im Regelfall für eine gute Dienstleistung, indem man Zigaretten oder Ähnliches gibt.

Reiseziele in Angola

In der Hauptstadt Luanda gibt es neben einem Völkerkundemuseum auch die alte portugiesische Festung Sao Miguel, die beide einen Besuch wert sind. In den beiden Attraktionen erfahren Sie alles über Angola und seine Geschichte. In Luanda gibt es noch viele Kolonialbauten, die an die ehemalige Kolonie erinnern. Diese Häuser sind im portugiesischen Stil errichtet und teilweise noch sehr gut erhalten.

Die Insel Massula hat nach Meinung der Einheimischen den wundervollsten Strand von ganz Angola. Die Insel ist leicht mit einfachen Booten zu erreichen, die von einheimischen Fischern gemietet werden können. Ein Geheimtipp auf der Insel sind die Restaurants, diese servieren frischen Fisch und alle möglichen Meeresfrüchte. Das Schwimmen im Meer, sollte nicht unterschätzt werden, da es gefährliche Unterströmungen gibt.

Die Wasserfälle von Kalandula sind ein Pflichtbesuch für alle Angolareisende. Die Wasserfälle versetzen die Besucher in eine andere Welt und sind fast schon atemberaubend schön. Sie sind die dritthöchsten in ganz Afrika und werden von einer üppigen grünen Vegetation eingerahmt. Dieses fast schon surreale Bild werden Sie Ihr ganzes Leben lang nicht vergessen.

Ebenfalls sollten Sie einen Besuch in einem der Nationalparks einplanen, um dort die faszinierende Tierwelt, die in Angola herrscht, zu erleben. Beachten sollten Sie jedoch, dass viele der Nationalparks in der Regenzeit geschlossen haben. So wird dafür gesorgt, dass die Tiere einige ungestörte Monate im Jahr für sich haben.

Ein e-Visum ist ein offizielles Dokument, das die Einreise und das Reisen innerhalb eines bestimmten Landes erlaubt. Das e-Visum ist eine Alternative zu Visa, die an den Einreise(flug-)häfen oder beim Besuch einer Botschaft/Konsulat als traditionelle Papiervisa ausgestellt werden. e-Visa sind elektronisch mit dem Reisepass des Reisenden verknüpft.

Unser Service beginnt mit Informationen. Sie können unser aktuelles Visumvoraussetzungstool nutzen, um herauszufinden, ob Sie ein Reisevisum benötigen. Es geht ganz einfach: Sie sagen uns, woher Sie kommen und wohin Sie wollen. Basierend auf diesen Informationen teilen wir Ihnen mit, wie viel das Visum kostet, wie viele Einreisen es gibt, ab wann es gilt und bieten Ihnen die Möglichkeit für den nächsten Schritt wie z.B. die Beantragung direkt auf unserer Website!

Der beste Ort, um diese Informationen zu finden, ist unser Visumvoraussetzungstool. Jedes Land hat unterschiedliche Einreisebestimmungen und Visagebühren. Wenn Sie in Eile sind, können Sie Ihren Antrag auch online stellen und auf dem Formular sehen Sie diese Informationen ebenfalls.

Das hängt davon ab, welches Land das Visum erteilt. Für viele Länder wie Australien ETA und Türkei e-Visa kann der Prozess in 15 Minuten über unseren Eilservice durchgeführt werden. Für andere Länder wie das Touristenvisum für Indien dauert der Prozess in der Regel 24 Stunden. Die genaue benötigte Zeit finden Sie auf jedem Antragsformular. Was wir garantieren, ist, dass Ihr Antrag mit iVisa der schnellste Weg ist, überall einen Antrag zu stellen.

Die Dokumente müssen auf einem leeren weißen A4-Blatt gedruckt werden. Doppelseitiger oder reduzierter Druck wird nicht akzeptiert.

Wir helfen Ihnen, Ihr Reisevisum auf dem einfachsten und schnellsten Weg zu erhalten. Mit einfach zu bedienenden Online-Antragsformularen und einem erstklassigen 24/7-Kundenservice machen wir den gesamten Visumprozess schnell und einfach! Wir verwenden auch Best Practices, wenn es um den Schutz Ihrer Daten und Ihrer Kreditkarte geht.

iVisa bietet zwei Arten von Visa an: Elektronische Visa (e-Visa) und traditionelle Papiervisa, basierend auf Ihrem Reiseziel. Darüber hinaus bieten wir auch die folgenden Dienstleistungen/Dokumente an, die von bestimmten Ländern verlangt werden: ETA (elektronische Reisegenehmigung), Touristenkarten, Visum bei Ankunft, Vorregistrierungs- und Genehmigungsformular, Einladungsschreiben für Touristen und Botschafts-Registrierungsservices.

  1. Wählen Sie das Land, für das Sie ein Visum beantragen möchten.
  2. Wählen Sie die Art des Visums und lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch.
  3. Wählen Sie „Jetzt beantragen"
  4. Füllen Sie das Antragsformular aus
  5. Bezahlen Sie mit einer Visa-Karte, Mastercard oder einer anderen Kreditkarte.
  6. Warten Sie auf die Genehmigung per E-Mail, laden Sie dann das e-Visum herunter und drucken Sie es von Ihrem Konto aus.
  7. Legen Sie Ihr gedrucktes e-Visum dem Einwanderungsbeamten am Einreisesort vor.

Bitte beachten Sie, dass die meisten Länder die Möglichkeit bieten, ein Reisevisum ohne Servicegebühr zu beantragen. Der Hauptgrund, warum wir Tausende von Reisevisa pro Monat bearbeiten, ist, dass wir Ihnen Zeit und Frustration ersparen. Unser Service umfasst eine einfach zu bedienende Website und ein Anmeldeformular. Insbesondere für mobile Nutzer und große Gruppen ist es viel einfacher, Ihren Antrag bei uns einzureichen. Wir schicken allen unseren Kunden das Visum Tage vor der Reise. Dies ist besonders hilfreich für diejenigen Passagiere, die das Visum schon Monate im Voraus kaufen. Wir haben auch einen 24-Stunden-Kundendienst mit Fachleuten, die ihren Sitz in den Vereinigten Staaten haben und Englisch sprechen. Wir akzeptieren mehrere Währungen und unsere Website kann in über 20 Sprachen übersetzt werden. Wir glauben, dass unsere Gebühr Ihre Zeit und Ihren Verstand wert ist, aber bitte beachten Sie, dass alle Regierungsbehörden ihren eigenen "kostenlosen" Service haben.

Wenn Sie über unsere Website bereits einen Antrag gestellt haben, bereits auf unserer Website angemeldet haben, melden Sie sich bitte in Ihrem Konto an und suchen Sie nach Ihrer Bestellung/Ihrem Antrag. Nach Zahlungseingang wird automatisch ein Konto für Sie erstellt. Klicken Sie auf den Link in Ihrer Bestätigungs-E-Mail, um ein Passwort einzurichten, oder besuchen Sie die Seite Login, um Ihr Passwort einzurichten und in Ihr Konto zu gelangen. Bitte beachten Sie, dass Ihr Visum in den meisten Fällen per E-Mail zugestellt wird und nach dem Login in Ihrem Konto zu finden ist.

Wenn Ihr Visumantrag nicht von der Regierungsbehörde genehmigt wird, erhalten Sie eine vollständige Rückerstattung im Rahmen unserer Genehmigungsgarantie. Wenn Sie aus irgendeinem Grund mit unserem Service nicht zufrieden sind, kontaktieren Sie uns bitte per Chat und wir erstatten Ihnen Ihre Servicegebühr zurück. Wenn ein Fehler auf Ihrem Antrag gemacht wird, werden wir Ihren Visumantrag erneut kostenlos bearbeiten. Bitte beachten Sie, dass Rückerstattungen auf die gleiche Kreditkarte gutgeschrieben werden.

Wenn wir Ihr Visum nicht bearbeitet haben, können wir problemlos Änderungen vornehmen. Wir prüfen Ihre Angaben auch auf Fehler. Wenn wir Ihr Visum bereits bearbeitet oder wenn wir Ihren Antrag bei den zuständigen Regierungsbehörden eingereicht haben, dann sind bei einigen Änderungen möglich, bei anderen nicht. Bitte kontaktieren Sie uns umgehend (vorzugsweise per Chat), wenn Sie einen Fehler in Ihrem Antrag bemerken.

In einigen Ländern kann der Nachweis einer Gelbfieberimpfung erforderlich sein, wenn Sie aus einem Land mit Gelbfieberrisiko einreisen. Weitere Informationen finden Sie hier: https://wwwnc.cdc.gov/travel/destinations/list. Es liegt in der eigenen Verantwortung des jeweiligen Passagiers, diese Vorschriften vor der Reise in das gewählte Land zu überprüfen.

Um Ihre Rechnung herunterzuladen, melden Sie sich bitte bei Ihrem Konto an und laden Sie sie direkt von dort herunter.

Sie können das e-Visum über Ihr E-Mail-Konto erneut ausdrucken. Alternativ können Sie das e-Visum auch über Ihr iVisa-Konto abrufen und erneut drucken.

Ja. Das iVisa-System speichert Ihre Kreditkartendaten nach der Transaktion nicht weiter.

Alle Visa gewähren Reisenden die Erlaubnis, an den Ort der Einreise eines Landes zu reisen. Ob Ihnen die Einreise gewährt wird oder nicht, liegt im Ermessen der Einwanderungsbehörden am Einreiseort.

Wenn Ihr Visumantrag nicht zur Bearbeitung eingereicht wurde, erhalten Sie eine vollständige Rückerstattung. Wenn Ihr Antrag jedoch bereits eingereicht wurde, können wir keine Rückerstattung vornehmen.

Wenn das Visum an Sie verschickt werden muss, beinhalten die Bearbeitungszeiten nicht diese Lieferzeit. Diese Bearbeitungszeit gilt von dem Zeitpunkt an, an dem wir Ihren Antrag erhalten bis zur Einholung der Genehmigung. Die meisten Visa (e-Visa) werden nach der Genehmigung per E-Mail verschickt, so dass die Versandzeiten nicht zum Tragen kommen.

Nein, wir haben keine Vereinbarungen mit irgendwelchen Regierungsbehörden. Wir sind ein privates Unternehmen, das sich auf die Bearbeitung von Reisevisa für Reisende weltweit spezialisiert hat.

Leider können wir das nicht, da die Behörden uns nicht über die Gründe für ihre Entscheidung(en) informieren.

Wenn Ihr Visum nicht genehmigt wird, empfehlen wir Ihnen, sich an die nächstgelegene Botschaft/das nächstgelegene Konsulat zu wenden, um weitere Informationen über Ihre Möglichkeiten zu erhalten.

Wir akzeptieren Visa, MasterCard, American Express und PayPal.

Für alle Bürger aus diesen Gebieten, die einen Antrag über unsere Website stellen, wird der Antrag mit der in ihrem Reisepass angegebenen Staatsangehörigkeit eingereicht. Ein Reisender aus Puerto Rico reicht seinen Antrag beispielsweise als US-Staatsbürger ein. Dies gilt nicht für Reisende, die der Kategorie BOTC (British Overseas Territories Citizen) nach dem British Overseas Territories Act von 2002 unterliegen.

Need Help?