Holen Sie sich jetzt Ihr Indien Medizinisches e-Visum

Home > Indien > India Medical eVisa
 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: Medizinisches e-Visum

Zuletzt aktualisiert: Juni 2022

Wenn Sie vorhaben, medizinische Versorgung in Indien zu erhalten, aber Sie sich nicht sicher sind, welche Dokumente Sie benötigen, sind Sie bei uns genau richtig. Finden Sie hier alles Wichtige über die Anforderungen für das medizinische Visum für Indien. Die Experten von iVisa.com können Ihnen dabei helfen, das medizinische e-Visum für Indien online zu erhalten, damit Sie den lästigen Papierkram vermeiden und Zeit sparen können. Zusätzlich zu dem medizinischen Visum für Indien haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, das Selbsterklärungsformular für Indien beizufügen, während Sie den Antrag stellen.

Was ist das medizinische Visum für Indien?

Das medizinische Visum für Indien ist ein offizielles, autorisiertes Reisedokument, das Ihnen die Einreise nach Indien sowie das Reisen im Land genehmigt zu Zwecken von kurzfristigen, medizinischen Behandlungen und Gesundheitstourismus. Diese medizinische Behandlung sollte von einem Krankenhaus oder Therapiezentrum im Land anerkannt sein. Das Visum gestattet Ihnen, medizinische Behandlungen ohne Einschränkungen zu erhalten.

Wer ist berechtigt, medizinische Behandlungen mit dem medizinischen Visum für Indien zu erhalten?

Reisende aus mehr als 160 Ländern, die medizinische Behandlungen in Anspruch nehmen wollen, können ein medizinisches e-Visum für Indien beantragen. Reisende, die einen Antrag auf das elektronische Visum zu medizinischen Zwecken online stellen, müssen lediglich Informationen und Dokumente bezüglich ihrer Behandlung angeben und die Gebühr bezahlen. Sie müssen sich ein Visum besorgen, bevor Sie nach Indien reisen.

Wie lange ist das medizinische Visum für Indien gültig?

Das medizinische Visum für Indien ist gültig für 60 Tage nach Ankunft. Dies bedeutet, dass Sie von dem Zeitpunkt des Erhalts Ihres indischen Visums and der Einreise nach Indien sichergehen müssen, dass Sie Ihre Behandlung erhalten und für die Heilung und Nachsorge innerhalb dieses Zeitraums gesorgt wird. Das Visum erlaubt dreimalige Einreise ins Land.

Welche Voraussetzungen und Dokumente benötige ich, um das medizinische Visum für Indien und das Selbsterklärungsformular zu erhalten?

Die Liste der Anforderungen für die Beantragung des medizinischen e-Visums für Indien hängt von Ihrer Staatsangehörigkeit ab. Im Allgemeinen müssen Sie die folgenden Informationen und Dokumente in Ihrem Online-Antrag angeben:

  • Kopie Ihres Reisepasses mit einem gültigen Ablaufdatum (min. 6 Monate gültig ab Einreisedatum).
  • Brief des indischen Krankenhauses, wo der Antragsteller seine Behandlung erhält.
  • Gelbfieber-Impfausweis, insbesondere, falls Sie aus einem Gelbfieber-Risikoland kommen.
  • Rückflugticket für Ihr Heimatland oder ein Weiterreiseticket für ein anderes Land.
  • Nachweis über ausreichende Mittel zur Deckung der Kosten während Ihres Aufenthalts in Indien.
  • E-Mail-Adresse für die Empfangsbestätigung Ihres e-Visums.
  • Debit- oder Kreditkarte, um die Visumgebühren zu bezahlen.
  • Aktuelles Passfoto. Falls Sie kein Foto haben, können Sie den praktischen Passfoto-Dienst von iVisa.com nutzen.

Benötige ich ein medizinisches Visum für Indien, wenn ich lediglich auf der Durchreise bin?

Dieses medizinische e-Visum für Indien dient nur zum Zweck der medizinischen Behandlung. Ein Durchreisevisum für Indien ist nicht erforderlich für Ausländer, die auf dem Luftweg das Land durchqueren, solange sie den Flughafen nicht verlassen. Schiffsreisende benötigen ebenfalls kein Durchreisevisum, solange sie das Schiff nicht verlassen.

Wie beantrage ich das medizinische Visum für Indien online?

Um das medizinische e-Visum für Indien zu beantragen, müssen Sie dieses Online-Verfahren in 3 Schritten abschließen:

  • Schritt 1: Füllen Sie das Online-Antragsformular aus und wählen Sie die gewünschte Bearbeitungszeit aus.
  • Schritt 2: Überprüfen Sie die Informationen, korrigieren Sie etwaige Fehler und zahlen Sie die Gebühren mit einer Debit- oder Kreditkarte.
  • Schritt 3: Laden Sie die erforderlichen Dokumente hoch und klicken Sie „Absenden“, sobald Sie für die Beantragung bereit sind.

Alle Reisedokumente werden per E-Mail verschickt. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Dokumente auszudrucken und zusätzlich digital zu speichern.

Während der Beantragung des medizinischen Visums für Indien werden Sie darum gebeten, ein medizinisches Einladungsschreiben zu zeigen. Dieses Dokument können Sie problemlos erhalten, wenn Sie einen medizinischen Eingriff in Indien in Erwägung ziehen. Bitten Sie einfach das Krankenhaus, in dem Sie behandelt werden, das Schreiben auszustellen.

Wieviel kostet der Erhalt des medizinischen Visums für Indien?

Die Visumgebühren variieren, je nachdem welche Bearbeitungszeit Sie auswählen. Schnellere Optionen sind für eine zusätzliche Gebühr erhältlich.

Die standardmäßige Visumgebühr der Regierung von EUR 106.42 gilt für alle Optionen.

  • Standard: Diese Option dauert nur 5 Tage und kostet EUR 27.50.
  • Express: Perfekt für diejenigen, die weniger Zeit übrig haben, denn diese Option dauert 3 Tage für eine Visumgebühr von EUR 89.27.
  • Super-Express: Für eine Expressgebühr von EUR 137.03 erhalten Sie Ihr genehmigtes Visum in nur 2 Tage.

Die obigen Preise beinhalten die Visumgebühr der Regierung für das medizinische e-Visum für Indien sowie die Gebühr von iVisa.com. Wenn Sie während des Vorgangs die Gesundheitserkärung hinzufügen möchten, kostet dies extra.

Mit Minderjährigen reisen

Jeder Reisende, der die Absicht hat, nach Indien einzureisen muss einen individuellen Visumsantrag stellen, unabhängig vom Alter. Wenn ein Kind für eine medizinische Behandlung nach Indien reisen muss and jemand das Kind begleitet, muss der zusätzliche Reisende ein Visum für medizinische Begleiter beantragen.

Wenn mit Kindern gereist wird, müssen die Eltern beachten, dass sie eventuell Unterlagen vorzeigen müssen, die ihre Beziehung zum Kind nachweisen. Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Ihre indische Botschaft oder Ihr Konsulat vor Ort.

Andere Visa für Indien

Im Gegensatz zu einem Touristen- oder Geschäftsvisum für Indien können Reisende mit einem medizinischen Visum oder einem Visum für medizinische Begleiter bis zu dreimal ins Land einreisen. Überprüfen Sie, ob Sie zu einem Touristen- oder Geschäftsvisum für die Einreise berechtigt sind, indem Sie unseren Visum-Checker nutzen oder lesen Sie die häufig gestellten Fragen für mehr Informationen.

COVID-19-Bestimmungen und Einschränkungen

Diese Seite wird regelmäßig mit COVID-19-Vorschriften für Indien aktualisiert, doch richten Sie sich bitte nach den Informationen der lokalen Regierung, bevor Sie Ihre Reise buchen.

Muss ich ein COVID-19-Testergebnis zeigen, um nach Indien einzureisen?

Ungeimpfte Reisende müssen den Nachweis eines negativen RT-PCR-Tests erbringen, der innerhalb von 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Geimpfte Reisende und Kinder unter 5 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

  • Beachten Sie – COVID-19-Test bei Ankunft: 2% der Einreisenden werden bei Ankunft im Flughafen getestet.

Benötige ich ein COVID-19-Impfzertifikat für die Einreise nach Indien?

Reisende, die ein gültiges Impfzertifikat für COVID-19 vorzeigen, welches von bestimmten Ländern ausgestellt wurde, sind von der Testpflicht vor Abflug befreit. Ausnahmen der Testpflicht sind nur gültig, wenn beide vollständigen Impfdosen erhalten wurden und das Zertifikat im Abflugland ausgestellt wurde und wenn 15 Tage seit der letzten Impfung verstrichen sind. Weitere Angaben zu akzeptierten Impfstoffen und berechtigten Staatsangehörigkeiten finden Sie auf der Website des indischen Gesundheitsministeriums.

Muss ich in Indien in Quarantäne gehen?

Nein, es besteht keine Quarantänepflicht in Indien.

Was ist das Selbsterklärungsformular?

Die Selbsterklärung ist ein Online-Dokument, in welchem Sie Ihren Gesundheitsstatus und Informationen über Ihren geplanten Aufenthalt in Indien angeben. Die Vervollständigung der Erklärung ist verpflichtend, bevor Sie ins Land einreisen. Sie ist für eine einmalige Einreise gültig. Alle Besucher müssen dieses Formular ausfüllen.

Was muss noch beachtet werden, bevor man nach Indien reist?

Es gibt einige zusätzliche Dinge, die man vor der Reise nach Indien beachten sollte:

  • Tragen Sie immer eine ausgedruckte Kopie Ihres indischen Visums bei sich und zeigen Sie diese dem Einwanderungsbeamten bei Ankunft in Indien.
  • Staatsbürger aus von Gelbfieber betroffenen Ländern müssen der indischen Einwanderungsbehörde einen Gelbfieber-Impfausweis vorzeigen können, andernfalls müssen Sie möglicherweise nach Ankunft in Indien für 6 Tage in Quarantäne gehen.

Was soll ich tun, nachdem ich das medizinische e-Visum für Indien erhalten habe?

Sobald Sie das genehmigte, medizinische e-Visum erhalten haben, müssen Sie mindestens eine Kopie des Dokuments ausdrucken und den Grenzbeamten bei Ihrer Ankunft in Indien vorzeigen. Bitte zeigen Sie das Visum zusammen mit demselben Reisepass, der für den Online-Antrag verwendet wurde, sowie Ihrem Selbsterklärungsformular.

Wie viele medizinische e-Visa kann ich innerhalb eines Jahres erhalten?

Ihnen können maximal 3 medizinische e-Visa pro Kalenderjahr (Januar - Dezember) gewährt werden.

Wo kann ich mehr erfahren?

Falls Sie Fragen zu dem medizinischen Visum oder zu anderen Reisedokumenten für Indien haben, können Sie unser ausgezeichnetes Kundenbetreuungsteam online kontaktieren oder eine E-Mail schicken an: [email protected]. Unser Team ist 24/7 verfügbar, um Ihnen zu helfen, falls Sie Probleme haben sollten.

Erforderliche Dokumente für den Antrag
  • Brief des Krankenhauses (falls zutreffend)

  • Foto des Antragstellers

  • Scan der persönlichen Daten des Reisepasses

  • Letzte Seite des Reisepasses (falls zutreffend)

Wichtige Hinweise
  • Das Indien Medizinisches e-Visum ermöglicht für dreimalige Einreise.

  • Das Indien Medizinisches e-Visum ist gültig für 60 Tage nach Ankunft. Sie können zu jedem beliebigen Datum innerhalb dieses Zeitraums nach Indien einreisen.

  • Der Visuminhaber kann sich nicht länger als 60 Tage insgesamt auf dem Territorium des Landes aufhalten.

  • Der Antragsteller sollte zum Zeitpunkt der Reise eine Kopie des Indien Visums mit sich führen.

  • Das indische Indien Medizinisches e-Visum gilt für die Einreise über 26 benannte Flughäfen (d.h. Ahmedabad, Amritsar, Bagdogra, Bengaluru, Calicut, Chennai, Chandigarh, Cochin, Coimbatore, Delhi, Gaya, Goa, Guwahati, Hyderabad, Jaipur, Kolkata, Lucknow, Madurai, Mangalore, Mumbai, Nagpur, Pune, Tiruchirapalli, Trivandrum, Varanasi & Vishakhapatnam) und 5 bezeichnete Seehäfen (d. h. d. h. Cochin, Goa, Mangalore, Mumbai, Chennai). Reisende können jedoch an jedem der autorisierten Immigration Check Posts (ICPs) in Indien ausreisen.

  • Das Indien Medizinisches e-Visum ist nicht verlängerbar.

  • Ihr Reisepass sollte mindestens sechs Monate ab dem Ankunftsdatum in Indien gültig sein und zwei leere Seiten haben.

  • Staatsangehörige von Ländern, die von Gelbfieber betroffen sind, müssen zum Zeitpunkt der Ankunft in Indien einen Gelbfieber-Impfausweis mit sich führen, andernfalls können sie bei der Ankunft in Indien für 6 Tage unter Quarantäne gestellt werden. Siehe Gelbfieber-Länder hier

  • Antragsteller müssen mit demselben Reisepass einreisen, den sie bei der Beantragung des Medical e-Visums verwendet haben.

War diese Seite hilfreich?

Erfahrungsberichte
Lesen Sie über die Erfahrungen unserer Kunden

Questions?

  • Ein vollständiger Impfschutz ist für Reisen nach Indien nicht zwingend erforderlich, wird aber für internationale Reisen dringend empfohlen. Wenn Sie eine anerkannte Impfbescheinigung haben, sind Sie von den Testanforderungen befreit.
  • Impfzeugnisse aus Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Antigua & Barbuda, Argentinien, Armenien, Australien, Österreich, Aserbaidschan, Bahamas, Bangladesch, Bahrain, Weißrussland, Belgien, Bhutan, Brasilien, Britische Jungferninseln, Brunei, Botswana, Bulgarien, Kanada, Chile, Deutschland, Dominica, Costa Rica, Elfenbeinküste, Dänemark, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Estland, Eswatini, Finnland, Frankreich, Gabun, Georgien, Grenada, Deutschland, Kambodscha, Kaimaninseln, Tschad, Kroatien, Kuba, Zypern, Tschechische Republik Guatemala, Guyana, Honduras, Hongkong, Ungarn, Island, Indonesien, Iran, Irak, Irland, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Kasachstan, Kenia, Kuwait, Kirgisistan, Laos, Lettland, Libanon, Liberia, Liechtenstein, Litauen, Malaysia, Malediven, Mali, Mauritius, Mexiko, Moldawien, Mongolei, Marokko, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nauru, Nepal, Neuseeland, Niederlande, Nicaragua, Nigeria, Nordmazedonien, Norwegen, Oman, Paraguay, Panama, Peru, Polen, Portugal, Philippinen, Qatar, Fidschi, Republik Korea, Rumänien, Ruanda, St. Kitts und Nevis, San Marino, Saudi-Arabien, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Spanien, Sri Lanka, Palästina, Surinam, Schweden, Schweiz, Syrien, Taiwan, Thailand, Vereinigtes Königreich, Trinidad und Tobago, Türkei, Turks- und Caicosinseln, Vereinigte Arabische Emirate, Uganda, Ukraine, Vereinigte Staaten von Amerika, Uruguay, Venezuela, Vietnam, Simbabwe werden akzeptiert.
  • Reisende gelten als vollständig geimpft, wenn seit dem Abschluss eines COVID-19-Impfplans 15 Tage vergangen sind.

Da sich die Informationen schnell ändern können, empfehlen wir Ihnen, sich über die neuesten Informationen für Reisen nach Indien zu informieren und/oder Ihre Botschaft vor Ort zu kontaktieren.

  • COVID-19-Test vor der Ankunft: PCR innerhalb von 72 Stunden.
  • COVID-19-Test bei Ankunft: 2 % der Ankommenden werden bei der Ankunft am Flughafen getestet.
  • COVID-19-Test Ausnahmen: Kinder unter 5 Jahren und Reisende mit anerkanntem Impfnachweis sind davon ausgenommen.
    • Anerkannte Impfnachweise sind aus Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Antigua & Barbuda, Argentinien, Armenien, Australien, Österreich, Aserbaidschan, Bahamas, Bangladesch, Bahrain, Weißrussland, Belgien, Bhutan, Brasilien, Britische Jungferninseln, Brunei, Botswana, Bulgarien, Chile, Deutschland, Dominica, Costa Rica, Côte d'Ivoire, Dänemark, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Estland, Eswatini, Finnland, Frankreich, Gabun, Georgien, Kambodscha, Kanada, Kaimaninseln, Tschad, Kroatien, Kuba, Zypern Grenada, Guatemala, Guyana, Honduras, Hongkong, Ungarn, Island, Indonesien, Iran, Irak, Irland, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Kasachstan, Kenia, Kuwait, Kirgisistan, Laos, Lettland, Libanon, Liberia, Liechtenstein, Litauen, Malaysia, Malediven, Mali, Mauritius, Mexiko, Moldawien, Mongolei, Marokko, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nauru, Nepal, Neuseeland, Niederlande, Nicaragua, Nigeria, Nordmazedonien, Norwegen, Oman, Paraguay, Panama, Peru, Polen, Portugal, Philippinen, Katar, Fidschi, Republik Korea, Rumänien, Ruanda, St. Kitts und Nevis, San Marino, Saudi-Arabien, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Spanien, Sri Lanka, Palästina, Surinam, Schweden, Schweiz, Syrien, Taiwan, Thailand, Vereinigtes Königreich, Trinidad und Tobago, Türkei, Turks- und Caicosinseln, VAE, Uganda, Ukraine, Vereinigte Staaten von Amerika, Uruguay, Venezuela, Vietnam, Simbabwe.
Das medizinische e-Visum ist ein offizielles Dokument, das die Einreise und das Reisen innerhalb Indiens erlaubt. Der Zweck der Reise muss medizinisch sein und die Behandlung muss in einem renommierten/anerkannten Krankenhaus oder Behandlungszentrum in Indien erfolgen.

Für die Einreichung Ihres Antrags benötigen wir Folgendes:

  • Brief des Krankenhauses (falls zutreffend)

  • Foto des Antragstellers

  • Scan der persönlichen Daten des Reisepasses

  • Letzte Seite des Reisepasses (falls zutreffend)

SO MACHEN SIE DAS PERFEKTE FOTO FÜR IHR VISUM: Sehen Sie sich unser Video an

SO MACHEN SIE DAS PERFEKTE FOTO DER ERFORDERLICHEN DOKUMENTE: Sehen Sie sich unser Video an

Die Kosten für ein medizinisches e-Visum für Indien betragen 27 USD, 51,50 USD oder 102,50 USD, abhängig von Ihrer Nationalität. Sie können unseren Visa-Checker oben auf der Seite nutzen, um festzustellen, was die Kosten für Ihre spezifische Nationalität sind. Zusätzlich wird eine Bearbeitungsgebühr von 45 USD für die Standardbearbeitung erhoben. Für die Schnellbearbeitung und Superschnellbearbeitung beträgt die Servicegebühr 75 USD bzw. 110 USD.
Das hängt von der gewählten Bearbeitungszeit ab. Wir bieten drei Möglichkeiten an:
  1. Standardbearbeitung: 4 Werktage
  2. Schnellbearbeitung: 3 Werktage
  3. Superschnellbearbeitung: 2 Werktage

Das medizinische e-Visum für Indien ist 120 Tage nach Ausstellung gültig. Das bedeutet, dass Sie innerhalb von 120 Tagen nach dem Ausstellungsdatum nach Indien einreisen müssen.

WICHTIG: Die indische Regierung erlaubt es Ihnen, maximal 60 Tage ab dem ersten Tag der Ankunft in Indien zu bleiben. Beachten Sie, dass auf Wunsch eine zweite oder Einreise innerhalb dieser 60 Tage erfolgen muss.

Ihr Reisepass sollte eine Gültigkeit von mindestens sechs Monaten ab dem Tag der Ankunft in Indien und zwei leere Seiten haben.
Sie erhalten maximal 2 e-Visa in einem bestimmten Kalenderjahr (Januar–Dezember).
Nach der Genehmigung senden wir Ihnen das e-Visum per E-Mail zu. Dieses müssen Sie bei der Einreise nach Indien vorlegen.
Nachdem Sie das genehmigte medizinische e-Visum für Indien erhalten haben, müssen Sie mindestens eine Kopie des Dokuments ausdrucken und es bei Ihrer Ankunft in Indien den Grenzbehörden vorlegen, zusammen mit dem gleichen Reisepass, den Sie für den Online-Antrag verwendet haben. Es wird empfohlen, während des gesamten Aufenthalts eine Kopie des e-Visums bei sich zu tragen.
Der maximal zulässige Aufenthalt beträgt 60 Tage pro Einreise.
Das kommt darauf an. Indien verlangt den Nachweis einer Gelbfieberimpfung, wenn Sie aus einem Land mit Gelbfieberrisiko einreisen. Weitere Informationen finden Sie hier
Die Gültigkeitsdauer Ihres e-Visums beginnt mit dem Datum, das in Ihrem genehmigten medizinischen e-Visum angegeben ist. Sie können in Indien zu jedem beliebigen Datum innerhalb dieses Gültigkeitszeitraums einreisen.
Das medizinische Visum für Indien gilt für die Einreise über 26 ausgewiesene Flughäfen (Ahmedabad, Amritsar, Bagdogra, Bengaluru, Calicut, Chennai, Chandigarh, Cochin, Coimbatore, Delhi, Gaya, Goa, Guwahati, Hyderabad, Jaipur, Kolkata, Lucknow, Madurai, Mangalore, Mumbai, Nagpur, Pune, Tiruchirapalli, Trivandrum, Varanasi & Vishakhapatnam) und 5 ausgewiesene Seehäfen (d. h. Cochin, Goa, Mangalore, Mumbai, Chennai). Reisende können jedoch von jedem der autorisierten Immigration Check Posts (ICPs) in Indien ausreisen.
Das medizinische e-Visum erlaubt 3 Einreisen, d. h. Sie können Indien dreimal während der Gültigkeitsdauer von 120 Tagen ein- und ausreisen.
Indien ist zwar noch ein Entwicklungsland, aber es hat einige Dinge richtig gemacht. Natürlich gibt es innerhalb der staatlichen Institutionen einige Bereiche, die sehr gut verwaltet werden, aber in anderen sind Verbesserungen erforderlich. In der Zwischenzeit möchten Sie wahrscheinlich wissen, dass Indien ein Land ist, das für seinen Medizintourismus bekannt ist. Es mag für einige von Ihnen schwer zu glauben sein, aber Indiens Medizintourismus ist eine Multi-Milliarden-Dollar-Industrie. Die Zahlen zeigen, dass Menschen außerhalb Indiens bis zum Jahr 2020 bis zu 7 Milliarden Dollar dort ausgeben werden. Der Grund, warum Indien als Ziel für die medizinische Versorgung gewählt wird, sind natürlich die Kosten. Wie Sie sich vorstellen können, sind die Kosten für die Gesundheitsversorgung dort viel geringer als zum Beispiel in den Vereinigten Staaten. Außerdem stehen Ihre Chancen, die gleiche Qualität der Dienstleistungen zu erhalten, ziemlich hoch. Anstatt also Hunderttausende von Dollar in den USA für ein bestimmtes medizinisches Verfahren auszugeben, reisen die Menschen nach Indien und geben am Ende nur ein paar Zehntausende aus. Das ist ein ziemlich signifikanter Unterschied, glauben Sie nicht? Auch wenn Indien ein Entwicklungsland ist, sollten Sie wahrscheinlich wissen, dass es in einigen der Krankenhäuser die neueste Medizintechnik gibt. Wie Sie sich vorstellen können, ist die Technologie nicht das Einzige, was zählt, auch die Humanressourcen sind wichtig. Dennoch werden die Ärzte in den für den Medizintourismus bekannten Krankenhäusern oft in westlichen Ländern wie Großbritannien und den USA aus- und weitergebildet. Im Grunde genommen erhalten Sie die gleiche Behandlung, aber zu einem viel niedrigeren Preis. D.h. zumindest in einigen Fällen. Um eine Vorstellung über die Kosten zu bekommen: Diese sind für die medizinische Behandlung in Indien etwa zehnmal niedriger als in den USA oder Großbritannien. Einige Menschen reisen wegen der alternativen Medizin dorthin, aber Sie können auch Indiens Gesundheitsversorgungseinrichtungen für Hüftersatz, Herz-Bypass-, Augenoperationen und Knochenmarktransplantationen nutzen. Ob Sie es glauben oder nicht, Indien ist eines der besten Länder, wenn es um Herzoperationen geht. Sollten Sie also Herzprobleme haben, die eine Operation erfordern und Sie sich keine Behandlung in Ihrem Heimatland leisten können (lassen Sie uns auf Holz klopfen...), dann ist es durchaus eine Option, nach Indien zu reisen, um die benötigte Behandlung zu bekommen. Der Medizintourismus funktioniert, und Tausende von Menschen tun es jedes Jahr. Das erste Anliegen der Menschen ist die Qualität der Behandlung. Schließlich geht es um ein Entwicklungsland und kleine Preise. Das kann den Menschen die falsche Vorstellung vermitteln, dass dem Billigen die Qualität fehlt, aber das ist nicht immer der Fall. In der Tat hat Indien 33 JCI-akkreditierte Krankenhäuser, und der Ort, an dem Sie sich medizinisch versorgen lassen sollten, ist Chennai. Die Stadt beherbergt die meistbesuchten Krankenhäuser, was die Ausländer betrifft. Laut Statistik verfügt Chennai über 12.500 Krankenhausbetten, und etwa die Hälfte der besetzten Betten ist von Ausländern belegt. Die Krankenhäuser sind sehr gut ausgestattet und das Personal ist hoch qualifiziert. Bevor Sie sich in ein indisches Krankenhaus einweisen, ist es eines der wichtigsten Dinge, den richtigen Arzt und die richtigen Krankenhäuser zu finden. Es ist eine Kombination, die den Unterschied zwischen einer erfolgreichen Behandlung und einem schönen Aufenthalt machen kann und einer, die es nicht ist. Das mag einigen von Ihnen vielleicht oberflächlich erscheinen, aber in Wirklichkeit ist die Kombination Arzt-Krankenhaus entscheidend. Schließlich sind nicht alle Krankenhäuser auf bestimmte Gesundheitsfragen spezialisiert, und das gilt auch für Ärzte. Der Punkt ist, dass der Prozess der Suche nach dem richtigen Krankenhaus und Arzt mehr Zeit in Anspruch nehmen kann, als Sie denken. Sobald Sie die richtige Kombination gefunden haben, gibt es einen langwierigen Prozess mit vielen E-Mails, die hin und her geschickt werden. Ganz zu schweigen von den medizinischen Briefen usw. Eines der Dinge, mit denen Sie sich nicht beschäftigen müssen, ist die Kommunikation. Man sollte meinen, dass es ein Problem sein könnte, da man wahrscheinlich kein Hindu spricht. Seien Sie versichert, dass die Mehrheit des medizinischen Personals, das Sie in Krankenhäusern finden, Englisch spricht. Außerdem haben viele von ihnen auf Englisch im Ausland studiert. Die indische Regierung hat das Phänomen des Medizintourismus in ihrem Land bemerkt, weshalb sie den Prozess der Einreise von Ausländern zu medizinischen Zwecken vereinfacht hat. Bevor die Beamten auf die Idee der Vereinfachung kamen, war es ziemlich schwierig, zu Kontrolluntersuchungen zurückzukehren. Es gab eine lange Wartezeit, und der gesamte Prozess war mühsam. Das änderte sich jedoch, und Sie können jetzt buchstäblich in nur wenigen Tagen das gewünschte Dokument erhalten. Außerdem sind die Anforderungen leicht zu erfüllen, was ein großes Plus ist. Das Ziel war es, sich mehr auf die Gesundheit und weniger auf die Bürokratie zu konzentrieren. Damit werden zwar nicht alle Probleme gelöst, aber die Bemühungen sollten gelobt werden. Ob Sie es glauben oder nicht, viele Leute werden durch die komplizierte Besorgung der richtigen Dokumente abgeschreckt. Am Ende des Tages bleibt die Frage, ob Sie nach Indien reisen würden oder nicht, wenn Sie ein medizinisches Problem hätten, das teure Behandlungen erfordert. Ich nehme an, dass die Antwort lauten würde: „Warum nicht?“ Solange die Krankenhäuser in Indien gut ausgestattet sind und das Personal sehr gut ausgebildet ist, ist es egal, wo Sie Ihre Behandlung erhalten. Darüber hinaus gibt es keinen Grund, warum Sie das letzte Hemd ausziehen sollten, wenn Sie krank werden und Sie wissen, dass es einen Ort gibt, wo Sie die gleiche Behandlung zu geringeren Kosten erhalten können. Das macht Sinn, oder? Die Menschen haben viele Missverständnisse über Indien. Ja, es hat seine Probleme, wie jedes andere Land auch, aber wenn es um die Gesundheitsversorgung geht, würden Sie überrascht sein. Schließlich gibt es einen Grund, warum der Medizintourismus in Indien von Jahr zu Jahr zunimmt, und es kann nur die Tatsache sein, dass Ärzte und Einrichtungen dort mehr als zufriedenstellend arbeiten. Wenn Sie das zu einem niedrigeren Preis bekommen können, ist das umso besser.