Barbados Visum Informationen

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: Besuchervisum

Weitere Informationen folgen in Kürze!
Erforderliche Dokumente für den Antrag
Wichtige Hinweise

Wie viele andere Inseln und Inselgruppen ist Barbados ein in der östlichen Karibik gelegener unabhängiger Staat innerhalb des Commonwealth. Dabei sind es nicht nur das karibische Flair und die Schönheit der dortigen Natur, die Reisende aus der ganzen Welt begeistern. So dient die Hauptstadt Bridgetown mit ihren Gebäuden aus der Kolonialzeit und der jüdischen Synagoge Nidhe Israel aus dem Jahr 1654 als ein Anlaufpunkt für Kreuzfahrtschiffe. Zudem besteht Barbados aus einer Vielzahl von Sandstränden, die sich rund um die Insel verteilen. Auch ein botanischer Garten und das „Harrison’s Cave“ gehören zu den Attraktionen. Möchte man also die Karibik selbst erkunden, ist eine Reise nach Barbados ein idealer Ausgangspunkt. Doch auch bei einer solchen Reise gibt es einige Dinge im Vorfeld zu klären. Und das meint nicht nur Reiseweg und Unterbringung, sondern vor allem auch die Einreisemodalitäten.

Ist ein Visum für die Einreise erforderlich?

Die Antwort ist eindeutig: In den meisten Fällen wird ein Visum benötigt. Allein Staatsangehörige der EU-Länder wie auch der Schweiz benötigen für einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen kein Visum. Liegt jedoch eine andere Staatsangehörigkeit vor oder besitzt die einreisende Person nur einen Aufenthaltstitel für diese oberhalb genannten Länder, ist ein Visum zu beantragen. Dies betrifft Staatsangehörige aus den folgenden Ländern: Ägypten, Äquatorialguinea, Äthiopien, Afghanistan, Algerien, Andorra, Angola, Bahrain, Benin, Bhutan, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Burkina Faso, Burundi, China, Cook Inseln, Dschibuti, Dominikanische Republik, Ecuador, Elfenbeinküste, El Salvador, Eritrea, Gabun, Guatemala, Guinea, Guinea-Bissau, Haiti, Honduras, Indien, Indonesien, Irak, Iran, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kamerun, Kap Verde, Katar, Komoren, Kongo, Kuwait, Laos, Libanon, Liberia, Libyen, Macau, Madagaskar, Marokko, Marschall Inseln, Mazedonien, Mikronesien, Monaco, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nauru, Nepal, Neukaledonien, Niger, Nordkorea, Oman, Pakistan, Palau, Papua Neuguinea, Paraguay, Philippinen, Réunion, Ruanda, Samoa, São Tomé und Príncipe, Saudi-Arabien, Senegal, Serbien und Montenegro, Slowakische Rep., Somalia, Sudan, Syrien, Taiwan, Thailand, Togo, Tschad, VAE, Vietnam und Zentralafrika.

Wie ist ein Visum zu beantragen?

Grundsätzlich muss ein Visum bei der jeweiligen ausländischen Vertretung beantragt werden. Dabei ist laut der offiziellen Website auch die Beantragung auf dem Postweg möglich.

Welche Arten von Visa gibt es?

Neben dem bekannten Touristenvisum gibt es noch Visa für andere Aufenthaltszwecke. Klassisch zu nennen sind das Transitvisum oder auch das Geschäftsvisum. Welches Visum genau benötigt wird, bemisst sich an dem geplanten Aufenthaltszweck. Dies lässt sich in Absprache mit der Botschaft ermitteln. Visumpflichtige Reisende benötigen kein Transitvisum, wenn sie innerhalb von 12 Stunden weiterreisen und den Transitbereich nicht verlassen.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Die Kosten für ein solches Visum sind unterschiedlich. Für ein Geschäfts- oder Tourismusvisum, das eine einmalige Einreise ermöglicht, liegen die Kosten bei 46 Euro. Für die Möglichkeit einer mehrfachen Einreise ist der doppelte Preis zu entrichten. Dennoch können die Preise je nach Beantragungsland und Staatsangehörigkeit variieren.

Welche Unterlagen werden für die Beantragung benötigt?

Für ein Visum, je nach Aufenthaltszweck, werden im Normalfall folgende Unterlagen benötigt:

  • zwei Antragsformulare
  • ein aktuelles Passfoto
  • Kopie des Reisepasses, der noch mindestens 6 Monate gültig ist
  • Gebühr
  • Nachweis über ausreichende monetäre Mittel
  • Nachweis über den Zweck der Reise
  • ggf. Aufenthaltstitel
  • Anschreiben an den Chief Immigration Officer, mit Anschrift, Telefonnummer, Faxnummer und E-Mail-Adresse
  • frankierter Einschreiben-Rückumschlag

Im Falle eines speziellen Visums werden zusätzlich andere Unterlagen einzureichen sein. Dies kann beispielsweise im Falle eines Geschäftsvisums eine Einladung der empfangenden Institution sein.

Barbados selbst erleben!

Sobald Sie alle Unterlagen beisammenhaben und auch das notwendige Visum besitzen, steht Ihrem Urlaub nichts mehr im Wege. Genießen Sie das karibische Flair in Barbados!

Erfahrungsberichte
Lesen Sie über die Erfahrungen unserer Kunden