Visabestimmungen Bangladesh - Visum für Bangladesh online beantragen

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: Papier-Visum

Weitere Informationen folgen in Kürze!
Erforderliche Dokumente für den Antrag
Wichtige Hinweise

Die Schönheit Asiens selbst erleben: Wo könnte man da besser anfangen als in Bangladesch? Das südasiatische Land, das östlich von Indien im Golf von Bengalen liegt, besteht aus üppiger Natur und zahlreichen Wasserstraßen. Durchzogen von den Flüssen Padma (Ganges), Meghna und Jamuna finden sich fruchtbare Ebenen und vielbefahrene Verkehrswege, die den Bewohnern das Vorankommen ermöglichen. Doch neben der üppigen Natur sind es insbesondere die außergewöhnlichen kulturellen Schätze und Attraktionen, die immer mehr Besucher anlocken. Doch hat man sich erst für Bangladesch als Reiseziel entschieden, stellen sich noch ganz andere Fragen: Benötigt man als deutscher, österreichischer oder schweizerischer Staatsbürger ein Visum? Und wenn dieses benötigt wird, wo und wie muss es beantragt werden?

Wird ein Visum für eine Einreise nach Bangladesch benötigt?

Insgesamt gilt: Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Bangladesch (Luft- und Landweg) ein Visum. Allerdings gibt es für Staatsangehörige der EU-Länder und der Schweiz die Möglichkeit, für einen Kurzaufenthalt zu touristischen Zwecken ein „Visa on Arrival“ („Landing Permit“) bei Ankunft im Internationalen Flughafen von Dhaka zu erhalten. Dieses erlaubt einen Aufenthalt von bis 15 Tagen, wobei es im Ausnahmefall eine Verlängerungsmöglichkeit auf bis zu 30 Tage gibt. Aktuell liegen die Kosten für ein solches Visum bei 51 USD.

Wo kann ein Visum beantragt werden?

Zunächst ist online der Antrag auf der [https://www.visa.gov.bd ] (offiziellen Website) auszufüllen und auszudrucken. Dieser Antrag und die notwendigen Unterlagen müssen dann innerhalb von sechs Tagen bei der zuständigen Botschaft von Bangladesch eingereicht werden. Unter Umständen wird eine persönliche Beantragung verlangt.

Welche Unterlagen werden für eine Beantragung benötigt?

Je nach Aufenthaltszweck werden folgende Unterlagen vorausgesetzt, wenn ein Visum beantragt werden soll:

  • zwei ausgefüllte Visumanträge
  • zwei identische Passfotos
  • Reisepass
  • Gebühr
  • Flugtickets für Hin-und Rückreise
  • E-Mail-Adresse für Online-Beantragung
  • bei Privatreisenden die Einladung eines bangladeschischen Staatsangehörigen oder eines in Bangladesch ansässigen Ausländers
  • bei Geschäftsreisenden eine Einladung durch den Geschäftspartner

Für ein Visum, das die ein-oder mehrmalige Einreise und einen Aufenthalt von bis zu 15 Tagen ermöglicht, muss mit Kosten in Höhe von 60 Euro gerechnet werden. Dies gilt für deutsche Staatsbürger. Im Falle von Österreich variieren die Kosten zwischen 35 und 65 Euro. Schweizer müssen hingegen 40 bis 80 CHF bezahlen.

Welche Arten von Visa gibt es?

Klassisch ist zwischen den folgenden Arten von Visa bei der Beantragung zu unterscheiden:

  • Touristenvisum
  • Geschäftsvisum
  • Visum für Langzeitaufenthalte
  • Visum für Arbeitsaufenthalte

Touristenvisa und Geschäftsvisa werden mit einer Gültigkeit von bis zu drei Monaten ausgestellt. Grundsätzlich werden auch Visa mit einer Gültigkeit von bis zu einem Jahr vergeben – allerdings muss bedacht werden, dass die Anzahl der Einreisen dann häufig auf vier Mal beschränkt wird. Transitreisende, die direkt weiterfliegen und den Transitbereich nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum. Etwas anderes gilt jedoch für chinesische Staatsbürger. Diese benötigen in jedem Fall ein Transitvisum.

Bangladesch – ein Traumziel

Sobald Sie alle notwendigen Unterlagen und das passende Visum in den Händen halten, steht Ihrem lang ersehnten Urlaub nichts mehr im Wege. Endlich können Sie die Schönheit Bangladeschs erkunden und sich in den kulturellen Attraktionen dieses Landes verlieren. Wir wünschen Ihnen viel Freude dabei!

Erfahrungsberichte
Unsere Kunden haben großartige Geschichten über uns

Häufig gestellte Fragen

Bangladesch ist ein kulturreiches, südostasiatisches Land, das jedes Jahr von Touristen besucht wird. Die Traditionen, das Essen, die Landschaft, das Klima und die Menschen machen diesen Ort zu einem perfekten Urlaubsziel. Sie können die Mangrovenwälder oder unzählige Flüsse erkunden, die lebhafte Hauptstadt besuchen oder, wenn Sie die Abenteuerlust überkommt, eine Tigersafari im Sundarbans-Nationalpark unternehmen.

Bangladesch ist ein großes und dicht besiedeltes Land. Für den Gelegenheitstouristen kann es jedoch schwierig sein, durch dieses Land zu navigieren, in dem der westliche Tourismus noch nicht vollständig angekommen zu sein scheint.

Zudem gelten die Menschen selbst als eines der Highlights des Landes: Es ist voll von freundlichen, ehrlichen und liebenswürdigen Einheimischen, die bereit sind, sich mit den vorbeiziehenden Touristen vertraut zu machen. Die Menge von Einheimischen, die Sie nach Ihrem Heimatland, Ihrem Job, Ihrem Familienstand usw. fragen, kann zunächst beunruhigend wirken. Seien Sie aber unbesorgt, die Einheimischen haben gute Absichten und Interesse an den Besuchern Ihrer Heimat.

Zusätzlich ist Bangladesch ein Land mit vielen Sehenswürdigkeiten, von denen viele unvergessliche Erlebnisse bieten. Dem Rest der Welt sind viele von diesen jedoch noch weitestgehend unbekannt.

Dhaka (die Hauptstadt) ist ein pulsierendes, kriesiges Konglomerat und gleichzeitig eine der am dichtesten besiedelten Städte der Welt. Sie birgt eine Reihe von Attraktionen für Touristen. Dazu gehören unter anderem Lalbagh Quilla, Ahsan Manjil, Shaheed Minar, Boro Katra, Choto Katra, das Nationalmuseum, Jatiyo Songshad Bhaban (das Parlamentsgebäude) und viele andere. Die beiden Parks Suhrawardy Uddan und Ramna Park dienen dazu, Stadtbewohnern eine grüne Erholungsgelegenheit zu bieten. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen die Baitul Mukarram (Nationalmoschee), das High Court Building und das Bangabandhu Museum. Wenn Sie nur eines davon besichtigen möchten, ist das Fort LalBagh Qilla in der Altstadt ein Muss. Der ältere Teil von Dhaka, bekannt als "Puran Dhaka", ist buchstäblich eine Stadt der Geschichte, mit hundertjährigen Gebäuden auf jeder Seite, gespickt mit Hunderten von engen Gassen. Jeder „Moholla“ (Stadtblock) von Puran Dhaka ist ein Unikat mit seinen Fachgeschäften und Handwerkern und gibt einen authentischen Vorgeschmack darauf, worum es in Dhaka geht.

Auch in anderen Teilen von Bangladesch finden sich hunderte, wenn nicht tausende, besondere Orte, von denen die meisten verborgen bleiben und auf interessierte Besucher warten. Die bekanntesten umfassen wohl Moynamoti, Paharpur (Shompur Bihar), Mohasthangor, Kantajir Mondir, Ramshagor, Shatgombuj-Moschee, Khanjahan Alis Schrein und Shriti Shoudho Diese Stätten bieten Einblicke in Architekturen aus verschiedenen Epochen der Geschichte des Landes, einschließlich der buddhistischen, hinduistischen und muslimischen Epochen, die tausend Jahre zurückreichen.

Die natürliche Schönheit Bangladeschs kann abseits des Trubels von Dhaka, der Hauptstadt, erkundet werden. Bangladesch hat den längsten ununterbrochenen Surfstrand der Welt in Cox's Bazaar. Es hat zudem den größten Mangrovenwald der Welt, die „Sundarbans“ („schöne Wälder“, benannt nach den „Sundari“). Die Hügelgebiete von Rangamati, Khagrachori und „Bandarban“ („Affenwald“) bieten aufregende Wandermöglichkeiten, während der Kaptai-See (zwischen den Hügeln von Rangamati gelegen) als romantischer Zufluchtsort angesehen werden kann. Die Dörfer sind die wahre Landschaft Bangladeschs und haben fast immer grüne Reisfelder und gelbe Senffelder mit fließenden Flüssen. Andere Naturwunder Bangladeschs sind der Padma (Ganges), der Madhabkunda, Jaflong und die Teegärten von Sylhet, Sreemangal und Moulovibazar.

Die Landessprache ist Bengalisch (Bangla) und wird überall gesprochen. Es ist eine indo-arische Sprache, die von Prakit, Pali und Sanskrit abgeleitet und in einer eigenen Schrift geschrieben istwird. Viele Bangladeschi verstehen nur begrenztes Englisch die englische Sprache, wie grundlegende Bejahungen, Negativierungen und einige Zahlen. Dies gilt insbesondere für ländliche Gebiete und für die unteren sozioökonomischen Schichten. Das Erlernen einiger bengalischer Wörter vor Ihrer Reise wird sich sicher als sehr nützlich erweisen.

Auch kulinarisch hat Bangladesch einiges zu bieten. Es ist ein Paradies für Fischliebhaber. Traditionell lebt der größte Teil des Landes von den einst üppigen Süßwasserflussfischen, insbesondere dem offiziell als „Nationalfisch“ bezeichneten Hilsa (Art von Shadfisch). Gemischte Gemüsecurrys sind reichlich vorhanden - Kartoffeln, Auberginen, Kürbis und Tomaten sind die Hauptzutaten. Kürbisse, Knollen und bestimmte Wurzelgemüse werden zudem häufig verwendet. In den großen Städten (Dhaka, Chittagong usw.) gibt es eine größere Auswahl an Gemüse-Arten als in ländlichen Gebieten.

Dal ist in der Regel eine bestimmte Beilage oder Mahlzeit für alle Haushalte, auch die ärmsten oder ländlichsten (die sich oft keine anderen täglichen Mahlzeitenkurse leisten können). Die meisten bangladeschischen Dals unterscheiden sich von denen in Westbengalen und noch mehr von denen in Indien, vor allem, weil sie wässriger und weniger konzentriert oder gewürzt sind. Eine passende Analogie wäre, dass während die meisten indischen Dal eher wie dicker Eintopf sind, die meisten bangladeschischen Dal eher wie eine leichte Suppe oder Brühe. Die Hindus vonaus Bangladesch haben eine größere Vielfalt an Dal-Rezepten, genauso wie sie eine größere Vielfalt an vegetarischen Gerichten haben. Dal-Rezepte variieren regional in Bangladesch.

Haben wir Ihr Interesse für Bangladesch wecken können? Dann sollten Sie sich noch mit den Grundlagen der Einreisebestimmungen beschäftigen: Reisende sollten wissen, dass die meisten Nationalitäten ein Visum benötigen, um in das Land einzureisen. Es gibt nur 23 Länder, deren Bürger für maximal 30 Tage ohne Visum nach Bangladesch einreisen können. Das ist mehr als genug für eine wundervolle Reise. Bangladesch mag schön sein, aber nur sehr wenige Menschen können mehr als vier Wochen dort verbringen.

Wenn Sie Ihren Visastatus herausfinden möchten, können Sie unser kostenloses Visa-Checker-Tool verwenden. Es befindet sich auf dieser Seite in der rechten oberen Ecke. Sie wählen Ihre Nationalität und als Ziel Bangladesch. Mit diesem Tool können Sie in Sekundenschnelle feststellen, ob Sie ein Visum beantragen müssen. Wenn Sie eines benötigen, finden Sie auf der Seite Informationen zu den Botschaften in Ihrer Nähe sowie Kontaktinformationen.

Visaen bei der Ankunft sind auch für Bangladesch erhältlich, aber es gibt einige Regeln, die Sie kennen müssen. Ein wichtiger Faktor ist beispielsweise, ob Ihr Herkunftsland über eine Vertretung in Bangladesch verfügt oder nicht – die zuständige Botschaft kann Ihnen weitere Informationen zu diesem Thema geben. In Bezug auf die Visumpflicht müssen Sie zunächst sicherstellen, dass Sie einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens sechs Monaten ab dem geplanten Ankunftsdatum in Bangladesch besitzen. Es ist ratsam, das Ablaufdatum Ihres Reisepasses zu überprüfen, bevor Sie zu einer diplomatischen Vertretung oder Botschaft gehen.

Oder Sie verkürzen den Prozess und lassen sich von iVisa bei der Beschaffung des Visums unterstützen. iVisa steht Ihnen 24 Stunden täglich mit einem kompetenten Team zur Seite. Bei Fragen stellt Ihnen iVisa gern die nötigen Informationen bereit.

Worauf warten Sie also noch? Genießen Sie Ihren Urlaub im schönen Bangladesch.