Featured in

Australien eVisitor-Visum

iVisa.com bietet eine beschleunigte Bearbeitung und Anleitung für jeden Visumantrag seit 2013. Wir haben keine Vereinbarungen mit irgendwelchen Regierungsbehörden.

Ein Visum ist erforderlich. Wir können Sie bei der Bearbeitung dieses Dokuments unterstützen.

Art des Visum Visum-Kosten Servicegebühr Anzahl der Einreisen Bearbeitungsdauer
ETA
Visum-Kosten USD 0.00
Servicegebühr USD 20.00
Anzahl der Einreisen Mehrfach
Bearbeitungsdauer 30 Minuten
eVisitor
Visum-Kosten USD 0.00
Servicegebühr USD 20.00
Anzahl der Einreisen Mehrfach
Bearbeitungsdauer 48 Stunden
Jetzt Antrag stellen

Wie man den Antrag stellt: eVisitor

Online Antrag ausfüllen

Vervollständigen Sie unseren einfachen Online-Antrag, Zahlung mit Kreditkarte oder PayPal

Dokument per E-Mail erhalten

Sie brauchen sich nicht um die Botschaft zu kümmern. Wir tun das für Sie, damit Sie keine wertvolle Zeit verlieren.

Geben Sie den Zielort ein

Legen Sie Ihren Reisepass und das Dokument vor, das wir Ihnen bei Ihrer Ankunft zur Verfügung stellen

Jetzt Antrag stellen

Mehr erfahren: eVisitor

Weitere Informationen folgen in Kürze!

Benutzen Sie unser Visa-Rechner-Tool

Visumkosten vor Antragstellung berechnen

Erfahrungsberichte

Unsere Kunden haben großartige Geschichten über uns

Häufig gestellte Fragen

Das eVisitor-Visum ist ein neues Reisevisum für Inhaber von Reisepässen der Europäischen Union, die nach Australien reisen möchten. Es soll das Online-Visaantragssystem für Reisende aus der EU vereinfachen.

WICHTIG Sie müssen sich außerhalb Australiens aufhalten, wenn Sie einen Antrag stellen. Es wird empfohlen, keine Reisevorbereitungen zu treffen, bis Sie Ihr e-Visum erhalten.

Das Australien eVisitor-Visum ist kostenlos. Zusätzlich berechnet iVisa eine Servicegebühr mit Kosten, die je nach gewählter Bearbeitungszeit variieren:

  1. Standardbearbeitungszeit - USD 20: 6 Werktage.
  2. Eilbearbeitung - USD 30: 4 Werktage.
  3. Superschnellbearbeitung - USD 50: 2 Werktage.

Das hängt von der von Ihnen gewählten Bearbeitungszeit ab. Wir bieten drei Möglichkeiten an:

  1. Standardbearbeitung: 6 Werktage.
  2. Schnellbearbeitung: 4 Werktage.
  3. Superschnellbearbeitung: 2 Werktage.

Die Gültigkeit des Australien eVisitor-Visums beginnt mit dem Tag seiner Genehmigung. Da es sich um ein Mehrfacheinreisevisum handelt, ist es bis zu 12 Monate gültig, was bedeutet, dass Sie während der 12 Monate beliebig oft nach Australien einreisen und sich jeweils bis zu 3 Monate dort aufhalten können.

Reisende müssen ihren Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens sechs Monaten ab dem Datum der Ankunft vorweisen können, um ein Australien eVisitor-Visum beantragen zu können.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, die für das Australien eVisitor-Visum in Frage kommen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Republik San Marino, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Vereinigtes Königreich - Britischer Staatsbürger, Vatikanstadt, Zypern.

Es gibt insgesamt 4 Bedingungen, die alle Antragsteller erfüllen müssen:

  1. Aktivität für Geschäftsreisende: Das bedeutet, dass Sie während Ihres Aufenthaltes in Australien keine andere Arbeit als eine Geschäftsbesucheraktivität ausüben dürfen.
  2. Maximal drei Monate Studienaufenthalt: Während seines Aufenthalts in Australien darf der Inhaber nicht länger als drei Monate lang eine Tätigkeit im Zusammenhang mit einem Studium oder einer Ausbildung ausüben.
  3. Tuberkulosefrei: Der Visuminhaber muss zum Zeitpunkt der Reise nach Australien und der Einreise nach Australien frei von Tuberkulose sein.
  4. Keine kriminellen Umstände: Der Visuminhaber darf keine strafrechtlichen Verurteilungen aufweisen, bei denen die Strafe (ob verbüßt oder nicht) einen Gesamtzeitraum von 12 Monaten oder mehr zum Zeitpunkt der Reise nach und der Einreise nach Australien überschreitet.

Der maximal zulässige Aufenthalt beträgt 3 Monate am Stück, und das eVisitor-Visum selbst ist bis zu 12 Monate gültig.

Sie können nicht länger in Australien bleiben, wenn Sie das eVisitor-Visum verlängern. Wenn Sie länger bleiben möchten, müssen Sie ein neues Visum beantragen.

Mit Ihrem eVisitor-Visum können Sie sowohl für touristische als auch für geschäftliche Zwecke reisen. Wenn Sie als Tourist reisen, können Sie mit diesem Visum eine Kreuzfahrt machen oder einen Urlaub mit Ihrer Familie oder Freunden verbringen. Wenn Sie zu geschäftlichen Zwecken reisen, können Sie mit diesem Visum allgemeine Geschäfts- oder Beschäftigungsanfragen stellen, einen Geschäftsvertrag untersuchen, verhandeln, abschließen oder überprüfen, Aktivitäten im Rahmen eines offiziellen Regierungsbesuchs durchführen, an einer Konferenz, Messe oder einem Seminar teilnehmen, sofern die Organisatoren nicht anbieten, Ihre Reise zu bezahlen.

Mit diesem Visum können Sie insgesamt bis zu 3 aufeinander folgende Monate studieren. Aber wenn Ihr Hauptgrund für die Reise nach Australien das Studium ist, könnte ein Studentenvisum besser geeignet sein.

Im Allgemeinen können Inhaber von Australien eVisitor-Visa nicht in Australien arbeiten.

Es ist jedoch möglich, dass Sie als Freiwilliger arbeiten können, wenn:

  • Ihr Hauptzweck für den Besuch Australiens der Tourismus ist, und sich die Freiwilligenarbeit daraus zufällig ergibt.
  • Die Arbeit wirklich freiwillig ist und Sie dafür nicht bezahlt werden, außer die Übernahme der Mahlzeiten und Unterkünfte.
  • Die Arbeit ansonsten nicht im Gegenzug für Löhne von einem in Australien lebenden Menschen geleistet würde.

Wenn Sie einen Strafregistereintrag haben, müssen Sie sich an Ihre örtliche australische Botschaft wenden, um ein Visum zu beantragen.

Viele wissen wahrscheinlich, wie das Australien, das wir heute kennen, entstanden ist. Zunächst schickten die Briten ihre Gefangenen auf diese gar nicht so kleine „Insel“, um die Straftäter von der Allgemeinheit zu trennen. Und obwohl die Briten Australien damit zu einer Strafkolonie machten, waren es letztlich die Niederländer, die die Ankunft der Europäer in Australien verkündeten. Mit Blick auf diese Geschichte und in Gedanken daran, dass das Land durch Immigration geformt wurde, wäre es doch eigentlich zu erwarten, dass die Einwanderung nach Australien nicht allzu kompliziert sein dürfte. Weit gefehlt! Tatsächlich gestaltet sich eine Einwanderung nicht so leicht, wie man denken möchte. Aber dazu später mehr.

Allerdings ist es auch nicht repräsentativ, Australien als reine Strafkolonie zu betrachten. Diese Betrachtungsweise würde sogar einen außerordentlich wichtigen Teil der australischen Geschichte ignorieren. Denn ist gab und gibt auch heute noch die Natives, die bereits in Australien lebten, bevor das Land kolonialisiert wurde. Zudem kamen zu den Briten noch weitere Staaten hinzu, die ebenfalls Kolonien in Australien errichteten. Dieser Teil der Geschichte, der für die Natives, die Aborigines, erhebliche und teilweise sehr negative Konsequenzen hatte, die bis heute fortwirken, sollte nicht vergessen werden. Insbesondere, damit sich diese Art der Geschichte nicht wiederholt.

Nach alldem kann man sich also schon die Frage stellen: Pflegen die Australier eine Willkommenskultur? Die kurze Antwort ist wohl: Ja, das tun sie. Allerdings, so scheint es zumindest, nicht gegenüber jedermann. Eventuell haben Sie sogar mitbekommen, dass der amtierende US-Präsident Donald Trump vor kurzem das sechsgrößte Land der Welt besuchte und sich darüber lustig machte, welchen Personen in Australien eine Einwanderung ermöglicht wird. Zwar kennen wir alle Trumps strikte Einwanderungspolitik, aber unabhängig davon lässt sich durchaus fragen: Findet sich in der Äußerung dennoch ein Fünkchen Wahrheit? Offensichtlich war Australien hinsichtlich seiner Einwanderungspolitik nicht immer so unkompliziert, wie es laut Trump heute der Fall zu sein scheint. Viele illegale Einwanderer kamen mit Booten an die Küsten, was zu immensen Konflikten mit Einheimischen und Behörden führte. Diese Form der illegalen Einwanderung würde auch für andere Länder ein großes Problem darstellen und nicht geduldet werden. Eine solche Einschränkung der territorialen Souveränität lässt sich nur über Abkommen zwischen verschiedenen Ländern erreichen, wie es beispielsweise in der Europäischen Union der Fall ist.

Aber zurück zu der Geschichte der Einwanderungsproblematik und späteren Flüchtlingskrise. Verschiedenen Quellen nach zu urteilen, entfalteten sich die Ereignisse, als im Jahr 2001 ein Norwegischer Frachter, die MV Tampa, mehr als 400 Iraker und Afghanen vor dem Ertrinken rettete. Dies war nicht die erste Situation dieser Art, aber das Ereignis bildete den Stein des Anstoßes. Der Frachter drang in australisches Hoheitsgebiet ein und wollte die Überlebenden des Schiffsunglücks vor Ort von Bord lassen. Allerdings wurde ihnen von den zuständigen Behörden die Genehmigung dazu verweigert. Dies erregte auch die Aufmerksamkeit der internationalen Presse. Zwar ist das Verhalten der Behörden aus einwanderungspolitischer Sicht für viele andere Staaten nachvollziehbar, ob eine solche Art von Protektionismus auch in Notsituationen gefordert ist, ist zumindest diskussionswürdig. Letztlich sehen sich auch andere Inselstaaten und Staaten in Küstennähe mit einer solchen Problematik konfrontiert und reagieren unterschiedlich.

Neben dieser durchaus problematischen Einwanderungspolitik ist Australien aber ein bei Touristen sehr beliebtes Reiseziel. So wurde im Jahr 2018 festgestellt, dass die Tourismuszahlen in den letzten sechs Jahren um 50 Prozent angestiegen sind. Während 2011 5,3 Millionen Besucher aus der ganzen Welt nach Down Under flogen, waren es im Jahr 2017 schon 8,1 Millionen internationale Besucher. Doch woran liegt das? Was fasziniert die Menschen an Australien?

Die atemberaubende Landschaft mit ihren unendlichen Weiten wird sicherlich einen Grund für den immer größer werdenden Boom darstellen. Und die Weiten sind in der Tat beeindruckend: So dauert der längste Inlandsflug ganze 5 Stunden und 15 Minuten. Theoretisch gelangt man demnach schneller von New York nach London als von Broome nach Sidney. Aber unabhängig von seiner Größe machen sich ohnehin fast 50 Prozent der ausländischen Touristen vom berühmten Hafen der Stadt Sidney auf, um Australien zu erkunden. Danach folgen Melbourne mit fast einem Drittel und Brisbane. Es ist aber auch das Tor zum weltbekannten Great Barrier Reef, das Tauchinteressierte und Ozeanfreunde aus der ganzen Welt in seinen Bann zieht.

Dennoch ist die Entwicklung der letzten Jahre so erstaunlich, dass man sich fragen mag, woher der Anstieg der Tourismuszahlen in den letzten fünf bis sechs Jahren kommt. Tatsächlich scheinen die Zahlen auch auf den Anstieg chinesischer Touristen zurückzuführen sein. Man sagt sogar, asiatische Touristen hätte das „Reisefieber“ gepackt. Seit Beginn der 2000er haben immer mehr von ihnen ihre Koffer gepackt und sich aufgemacht, die Welt zu erkunden. China hat demnach sogar die Kiwis eingeholt, die als absolute Australienliebhaber gelten. Immerhin machen die Touristen aus dem neuseeländischen Nachbarstaat über 15 Prozent der Gesamtstatistik an internationalen Touristen aus, gefolgt von der USA mit knapp 9 Prozent und Großbritannien mit 8 Prozent.

Und wenn man also zu den glücklichen Touristen gehört – was soll man sich unbedingt ansehen?

Zunächst wäre Sidney, wie bereits erwähnt, ein idealer Ausgangspunkt. Sidney ist die größte Stadt Australiens und gehört zu den Welt-Metropolen. Und das sicher nicht grundlos. Sidney Harbour ist zugleich der größte natürliche Hafen des Planeten und mit dem weltbekannten Sidney Opera House, einem lebendigen Nachtleben und einigen der besten Restaurants der Welt bleiben für den interessierten Touristen nicht viele Wünsche offen. Wer aber nicht viel Lust auf zu viel Stadt und kosmopolitisches Flair hat, muss nicht weit schauen. Auch in und rund um Sidney finden sich Strände, die eine gelungene Ablenkung bieten. Zu nennen wäre da beispielsweise Bondi Beach, was vielen Menschen ein Begriff sein dürfte. Surfen ist dort ein echtes Muss. Doch auch andere Städte wie Melbourne oder Perth sind immer einen Besuch wert.

Außerhalb der Städte findet sich das Outback, das ebenfalls erkundet werden kann. Wer Kängurus oder Koalas endlich mit eigenen Augen sehen möchte, ist in Australien an der richtigen Stelle. Insgesamt bietet die Tierwelt besondere Einblicke, die man gerade als Europäer sicher nicht gewohnt ist. Allerdings gibt es auch kleine krabbelige Zeitgenossen, denen man lieber nicht begegnen möchte. Einige Giftspinnen wie die Trichternetzspinne oder die Rotrückenspinne gehörten sicher auch dazu.

Doch abgesehen von diesen tierischen Besonderheiten, gibt es in Australien wunderschöne Landschaften, unendliche Weiten, lebendige Städte und karibisch anmutende Strände zu entdecken, die jeden Touristen begeistert werden. Deshalb fragen wir: Worauf warten Sie noch? Auf nach Down Under!

Ein e-Visum ist ein offizielles Dokument, das die Einreise und das Reisen innerhalb eines bestimmten Landes erlaubt. Das e-Visum ist eine Alternative zu Visa, die an den Einreise(flug-)häfen oder beim Besuch einer Botschaft/Konsulat als traditionelle Papiervisa ausgestellt werden. e-Visa sind elektronisch mit dem Reisepass des Reisenden verknüpft.

Unser Service beginnt mit Informationen. Sie können unser aktuelles Visumvoraussetzungstool nutzen, um herauszufinden, ob Sie ein Reisevisum benötigen. Es geht ganz einfach: Sie sagen uns, woher Sie kommen und wohin Sie wollen. Basierend auf diesen Informationen teilen wir Ihnen mit, wie viel das Visum kostet, wie viele Einreisen es gibt, ab wann es gilt und bieten Ihnen die Möglichkeit für den nächsten Schritt wie z.B. die Beantragung direkt auf unserer Website!

Der beste Ort, um diese Informationen zu finden, ist unser Visumvoraussetzungstool. Jedes Land hat unterschiedliche Einreisebestimmungen und Visagebühren. Wenn Sie in Eile sind, können Sie Ihren Antrag auch online stellen und auf dem Formular sehen Sie diese Informationen ebenfalls.

Das hängt davon ab, welches Land das Visum erteilt. Für viele Länder wie Australien ETA und Türkei e-Visa kann der Prozess in 15 Minuten über unseren Eilservice durchgeführt werden. Für andere Länder wie das Touristenvisum für Indien dauert der Prozess in der Regel 24 Stunden. Die genaue benötigte Zeit finden Sie auf jedem Antragsformular. Was wir garantieren, ist, dass Ihr Antrag mit iVisa der schnellste Weg ist, überall einen Antrag zu stellen.

Die Dokumente müssen auf einem leeren weißen A4-Blatt gedruckt werden. Doppelseitiger oder reduzierter Druck wird nicht akzeptiert.

Wir helfen Ihnen, Ihr Reisevisum auf dem einfachsten und schnellsten Weg zu erhalten. Mit einfach zu bedienenden Online-Antragsformularen und einem erstklassigen 24/7-Kundenservice machen wir den gesamten Visumprozess schnell und einfach! Wir verwenden auch Best Practices, wenn es um den Schutz Ihrer Daten und Ihrer Kreditkarte geht.

iVisa bietet zwei Arten von Visa an: Elektronische Visa (e-Visa) und traditionelle Papiervisa, basierend auf Ihrem Reiseziel. Darüber hinaus bieten wir auch die folgenden Dienstleistungen/Dokumente an, die von bestimmten Ländern verlangt werden: ETA (elektronische Reisegenehmigung), Touristenkarten, Visum bei Ankunft, Vorregistrierungs- und Genehmigungsformular, Einladungsschreiben für Touristen und Botschafts-Registrierungsservices.

  1. Wählen Sie das Land, für das Sie ein Visum beantragen möchten.
  2. Wählen Sie die Art des Visums und lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch.
  3. Wählen Sie „Jetzt beantragen"
  4. Füllen Sie das Antragsformular aus
  5. Bezahlen Sie mit einer Visa-Karte, Mastercard oder einer anderen Kreditkarte.
  6. Warten Sie auf die Genehmigung per E-Mail, laden Sie dann das e-Visum herunter und drucken Sie es von Ihrem Konto aus.
  7. Legen Sie Ihr gedrucktes e-Visum dem Einwanderungsbeamten am Einreisesort vor.

Bitte beachten Sie, dass die meisten Länder die Möglichkeit bieten, ein Reisevisum ohne Servicegebühr zu beantragen. Der Hauptgrund, warum wir Tausende von Reisevisa pro Monat bearbeiten, ist, dass wir Ihnen Zeit und Frustration ersparen. Unser Service umfasst eine einfach zu bedienende Website und ein Anmeldeformular. Insbesondere für mobile Nutzer und große Gruppen ist es viel einfacher, Ihren Antrag bei uns einzureichen. Wir schicken allen unseren Kunden das Visum Tage vor der Reise. Dies ist besonders hilfreich für diejenigen Passagiere, die das Visum schon Monate im Voraus kaufen. Wir haben auch einen 24-Stunden-Kundendienst mit Fachleuten, die ihren Sitz in den Vereinigten Staaten haben und Englisch sprechen. Wir akzeptieren mehrere Währungen und unsere Website kann in über 20 Sprachen übersetzt werden. Wir glauben, dass unsere Gebühr Ihre Zeit und Ihren Verstand wert ist, aber bitte beachten Sie, dass alle Regierungsbehörden ihren eigenen "kostenlosen" Service haben.

Wenn Sie über unsere Website bereits einen Antrag gestellt haben, bereits auf unserer Website angemeldet haben, melden Sie sich bitte in Ihrem Konto an und suchen Sie nach Ihrer Bestellung/Ihrem Antrag. Nach Zahlungseingang wird automatisch ein Konto für Sie erstellt. Klicken Sie auf den Link in Ihrer Bestätigungs-E-Mail, um ein Passwort einzurichten, oder besuchen Sie die Seite Login, um Ihr Passwort einzurichten und in Ihr Konto zu gelangen. Bitte beachten Sie, dass Ihr Visum in den meisten Fällen per E-Mail zugestellt wird und nach dem Login in Ihrem Konto zu finden ist.

Wenn Ihr Visumantrag nicht von der Regierungsbehörde genehmigt wird, erhalten Sie eine vollständige Rückerstattung im Rahmen unserer Genehmigungsgarantie. Wenn Sie aus irgendeinem Grund mit unserem Service nicht zufrieden sind, kontaktieren Sie uns bitte per Chat und wir erstatten Ihnen Ihre Servicegebühr zurück. Wenn ein Fehler auf Ihrem Antrag gemacht wird, werden wir Ihren Visumantrag erneut kostenlos bearbeiten. Bitte beachten Sie, dass Rückerstattungen auf die gleiche Kreditkarte gutgeschrieben werden.

Wenn wir Ihr Visum nicht bearbeitet haben, können wir problemlos Änderungen vornehmen. Wir prüfen Ihre Angaben auch auf Fehler. Wenn wir Ihr Visum bereits bearbeitet oder wenn wir Ihren Antrag bei den zuständigen Regierungsbehörden eingereicht haben, dann sind bei einigen Änderungen möglich, bei anderen nicht. Bitte kontaktieren Sie uns umgehend (vorzugsweise per Chat), wenn Sie einen Fehler in Ihrem Antrag bemerken.

In einigen Ländern kann der Nachweis einer Gelbfieberimpfung erforderlich sein, wenn Sie aus einem Land mit Gelbfieberrisiko einreisen. Weitere Informationen finden Sie hier: https://wwwnc.cdc.gov/travel/destinations/list. Es liegt in der eigenen Verantwortung des jeweiligen Passagiers, diese Vorschriften vor der Reise in das gewählte Land zu überprüfen.

Um Ihre Rechnung herunterzuladen, melden Sie sich bitte bei Ihrem Konto an und laden Sie sie direkt von dort herunter.

Sie können das e-Visum über Ihr E-Mail-Konto erneut ausdrucken. Alternativ können Sie das e-Visum auch über Ihr iVisa-Konto abrufen und erneut drucken.

Ja. Das iVisa-System speichert Ihre Kreditkartendaten nach der Transaktion nicht weiter.

Alle Visa gewähren Reisenden die Erlaubnis, an den Ort der Einreise eines Landes zu reisen. Ob Ihnen die Einreise gewährt wird oder nicht, liegt im Ermessen der Einwanderungsbehörden am Einreiseort.

Wenn Ihr Visumantrag nicht zur Bearbeitung eingereicht wurde, erhalten Sie eine vollständige Rückerstattung. Wenn Ihr Antrag jedoch bereits eingereicht wurde, können wir keine Rückerstattung vornehmen.

Wenn das Visum an Sie verschickt werden muss, beinhalten die Bearbeitungszeiten nicht diese Lieferzeit. Diese Bearbeitungszeit gilt von dem Zeitpunkt an, an dem wir Ihren Antrag erhalten bis zur Einholung der Genehmigung. Die meisten Visa (e-Visa) werden nach der Genehmigung per E-Mail verschickt, so dass die Versandzeiten nicht zum Tragen kommen.

Nein, wir haben keine Vereinbarungen mit irgendwelchen Regierungsbehörden. Wir sind ein privates Unternehmen, das sich auf die Bearbeitung von Reisevisa für Reisende weltweit spezialisiert hat.

Leider können wir das nicht, da die Behörden uns nicht über die Gründe für ihre Entscheidung(en) informieren.

Wenn Ihr Visum nicht genehmigt wird, empfehlen wir Ihnen, sich an die nächstgelegene Botschaft/das nächstgelegene Konsulat zu wenden, um weitere Informationen über Ihre Möglichkeiten zu erhalten.

Wir akzeptieren Visa, MasterCard, American Express und PayPal.

Für alle Bürger aus diesen Gebieten, die einen Antrag über unsere Website stellen, wird der Antrag mit der in ihrem Reisepass angegebenen Staatsangehörigkeit eingereicht. Ein Reisender aus Puerto Rico reicht seinen Antrag beispielsweise als US-Staatsbürger ein. Dies gilt nicht für Reisende, die der Kategorie BOTC (British Overseas Territories Citizen) nach dem British Overseas Territories Act von 2002 unterliegen.

Need Help?