Wallis und Futuna Visa Informationen

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: Einreisevisum

Weitere Informationen folgen in Kürze!
Erforderliche Dokumente für den Antrag
Wichtige Hinweise

Wallis und Futuna gehören zu Frankreich. Obwohl Frankreich Vertragspartei für das europäische Übereinkommen zur Regelung des Personenverkehrs zwischen den Mitgliedstaaten von 1957 ist, müssen Reisen auf die Inselgruppe mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis durchgeführt werden. Die Reisedokumente müssen mindestens noch 6 Monate gültig sein.

Unter diesen Voraussetzungen ist es möglich, visumfrei einzureisen. Bedenken sollte man allerdings, dass bei einer Zwischenlandung in einem nicht-französischen Überseeterritorium Ausweiskontrollen stattfinden können. In diesem Fall ist ein Reisepass mit mindestens 6 Monaten Gültigkeit zwingend erforderlich, ein Personalausweis genügt in solch einem Fall nicht.

Die Ein- und Ausfuhr von Waren unterliegt den Bestimmungen, die allgemein in der Europäischen Union gültig sind. Deshalb ist es möglich, dass Stichprobenkontrollen an den Grenzen und im grenzüberschreitenden Verkehr durchgeführt werden. Barmittel ab 10.000 Euro müssen bei der Einreise ohne Aufforderung schriftlich angemeldet werden, dies ist jeweils bei der zuständigen nationalen Behörde zu erledigen.

Wallis und Futuna Informationen

Wallis und Futuna sind 2 Inselgruppen, die zwischen den Fidschi-Inseln und Samoa liegen. Die Hauptstadt der Inseln ist Mata-Utu auf Uvea, die Gesamtfläche der Inseln beträgt 142 km² und die Amtssprache ist Französisch. Die beiden Inselgruppen liegen 225 km voneinander entfernt und werden geographisch zu Polynesien hinzugerechnet.

Die 3 Hauptinseln sind vulkanischen Ursprungs und haben eine gebirgige Landschaft. Ursprünglich waren die Inseln zu fast 100 % mit Regenwald bewachsen, dieser wurde durch Abholzung jedoch stark dezimiert. In dem Gebiet, in dem die Inseln liegen, gibt es erhöhte seismische Aktivitäten. Sie äußern sich häufig als Erdbeben und es besteht auch immer die Gefahr von Tsunamis.

Die Inselgruppen Wallis und Futuna haben durch ihre geographische Lage ein tropisches Klima. Die Monate November bis April sind die heißesten und verzeichnen die höchsten Niederschläge, von Mai bis Oktober ist es geringfügig kühler und auch trockener. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 26,6 °C und die Luftfeuchtigkeit bei ca. 80 %.

Wallis und Futuna Reisetipps

Die Anreise nach Wallis und Futuna dauert immer mehrere Tage. Da es keine Direktflüge auf die Inselgruppen gibt, muss man mit dieser Einschränkung leben. Dafür erhält man vor Ort atemberaubende Einblicke in eine Inselwelt, die es in dieser Form nur noch selten gibt. Durch die schwierige Anreise bleibt man auf den Inseln von Touristen verschont und man muss sich dessen bewusst sein, dass es dort keine Luxusunterkünfte gibt.

Es gibt auf den ganzen Inselgruppen gerade einmal 4 Hotels mit insgesamt 26 Zimmern. Die Auswahl ist gering und das ist gut so, denn dadurch wurde die Ursprünglichkeit der Inseln erhalten. Im Süden der Insel Wallis liegen kleine abgeschiedene Inseln, die unbewohnt sind und sich mit ihren Sandstränden hervorragend als Badeplatz eignen, aber auch zum Schnorcheln hervorragende Bedingungen vorweisen.

Wenn Sie Lust auf Schnorcheln haben, sollten Sie bedenken, dass es auf der Insel keine Ausrüstung zu kaufen gibt. Deshalb vor Anreise an die komplette Ausrüstung denken. Die Küche auf Wallis und Futuna ist französisch angehaucht, aber es gibt auch Spezialitäten des Pazifiks, wie zum Beispiel Hühnchen, marinierten Fisch und Schweinefleisch, das mit Ingwer und Kokosnuss zubereitet ist. Überraschenderweise bieten die Gaststätten eine gute Auswahl an Weinen an, aber meistens wird auf den Inseln Bier getrunken.

Erfahrungsberichte
Lesen Sie über die Erfahrungen unserer Kunden