Bekannt durch

Wie viel kostet es, ein Vietnam-Visum in Österreich zu beantragen?

Wie viel kostet es, ein Vietnam-Visum in Österreich zu beantragen?
iVisa | Aktualisiert am Feb 28, 2019

Die Kosten für die Beantragung eines Visums sind grundsätzlich von der Art des Visums und der geplanten Aufenthaltsdauer abhängig. Dies ist im Falle der Beantragung eines Touristenvisums für Vietnam in Österreich nicht anders. Die Preise rangieren hierbei zwischen 9 Euro und 100 Euro, gebunden an das Vorhandensein einer sogenannten Referenznummer, die ebenfalls im Vorfeld beantragt werden sollte. Liegt diese noch nicht vor, steigt auch der Preis für die Visa-Beantragung.

Vietnam

Das eigentliche Visum ist dann in Wien bei der vietnamesischen Botschaft zu beantragen, wobei dies sowohl persönlich als auch auf postalischem Wege geschehen kann. Die Beantragung eines eVisums ist gerade nicht möglich. Bei all dem beträgt die Bearbeitungszeit etwa 3 bis 5 Werktage. Die Botschaft selbst empfiehlt, den Visaantrag spätestens 7 Werktage vor dem geplanten Ausreisedatum zu stellen.

Grundsätzlich werden für die Visabeantragung folgende Unterlagen benötigt:

  • gültiger Reisepass (das Original nebst einer Kopie)
  • ein ausgefülltes Antragsformular
  • ein aktuelles Passbild
  • ein frankierter und adressierter Rücksendeumschlag (wenn der Visaantrag per Post versandt wird)

Welche Arten von Visa gibt es?

Auch im Falle von Vietnam gibt es bekannte Visa-Kategorien wie das Touristenvisum, die stets wiederkehren. Allerdings können in diesem Fall insgesamt bis 20 unterschiedliche Visa-Arten, abhängig vom Aufenthaltszweck, beantragt werden. Visa für Arbeitnehmer können für die Dauer bis zu zwei Jahren, für Investoren bis zu fünf Jahren und zur einmaligen oder mehrmaligen Einreise ausgestellt werden.

Folgende Visa-Arten können klassisch beantragt werden:

  • Touristenvisum zur einmaligen oder mehrmaligen Einreise
  • Visa für sonstige Zwecke (Geschäftsvisum, Familienaufenthalte etc.)

Gibt es die Möglichkeit, das Visum direkt vor Ort zu beantragen?

Ein sogenanntes VOA (visum on arrival) wird nur für die folgenden Einreisezwecke in Vietnam selbst am Flughafen ausgestellt:

  • zur Trauerfeier der Verwandten, zum Besuch von schwerkranken Verwandten;
  • für die Personengruppen, die aus den Ländern kommen, wo es keine vietnamesische Auslandsvertretungen gibt;
  • als Teilnehmer einer Reisegruppe organisiert von den vietnamesischen Reisebüros;
  • zur Rettung der schwer erkrankten Patienten oder zur Katastrophenhilfe in Vietnam;
  • aus anderen humanitären Gründen

Von einer Beantragung vor Ort auf eigene Faust wird grundsätzlich abgeraten. Ohne eine entsprechende Absicherung über einen Visadienst kann eine Einreise gerade nicht garantiert werden. So ist es möglich, dass eine Einreise abgelehnt wird und die betroffenen Personen am Flughafen direkt wieder in eine Maschine ins eigene Heimatland gesetzt werden.

Ist das ein Risiko, dass Sie eingehen möchten?

Vietnam ist ein beliebtes Reiseziel

Vietnam hat sich in den letzten Jahren auch für deutsche Touristen zu einem äußerst beliebten Reiseziel entwickelt. Der Küstenstaat, der sich in Südostasien befindet, grenzt an China, Laos, Kambodscha, den Golf von Thailand und das Südchinesische Meer. So besuchten im Jahr 2016 mehr als 10 Millionen Menschen das Land als Touristen.

iVisa macht’s ganz einfach

Mit iVisa hält man den administrativen und zeitlichen Aufwand so gering wie möglich. Auf iVisa.com werden alle Unterlagen eingereicht und gespeichert, so dass auch eine spätere, erneute Beantragung ohne Mehraufwand kinderleicht erfolgt. Keine erhöhten Kosten, Wartezeiten oder nervenaufreibendes Dokumente-Checken – dies erledigt iVisa für Sie! Es können auf diesem Wege sicher VOA (visa on arrival) mit unterschiedlicher Gültigkeit und unterschiedlichen Einreisemöglichkeiten beantragt werden. Also einfach online den Schritten auf iVisa.com folgen und den Traumurlaub genießen!

Teilen Sie diesen Artikel auf
Need Help?