Uzbekistan Visum in Frankfurt beantragen - Botschaft Frankfurt

Uzbekistan Visum in Frankfurt beantragen - Botschaft Frankfurt

iVisa | Aktualisiert am Apr 22, 2021

Jahrtausend alte Städte voller Geschichte und Kultur erkunden – dies ist in Usbekistan, einem Binnenstaat in Zentralasien, möglich. Einige der Städte dort gehören sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe. So verwundert es kaum, dass Usbekistan immer mehr Touristen anzieht. Doch wenn man sich für dieses Reiseziel entschieden hat, sollten wichtige Folgefragen gestellt werden: Was setzt die Einreise voraus? Benötige ich ein Visum? Und wenn ich eines benötige, wo bekomme ich es?

Alt Text

Wird ein Visum benötigt und kann dieses in Frankfurt beantragt werden?

Als deutscher Staatsbürger musste man bis vor wenigen Tagen vor einer Einreise nach Usbekistan noch ein Visum beantragen, allerdings wurde am 15. Januar 2019 die Visumpflicht für deutsche Staatsangehörige für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen aufgehoben.

Dennoch muss ein Visum für längere Aufenthalte beantragt werden. Dies kann auch in Frankfurt erfolgen.

Die benötigten Unterlagen sind bei der zuständigen Botschaft in Berlin, Perleberger Straße 62, 10559 Berlin, oder in Frankfurt, Zeppelinallee 31, 60487 Frankfurt am Main, einzureichen. Das Einreichen per E-Mail ist ausdrücklich nicht möglich. Vom Einreichen per Post wird abgeraten, sodass eine Beantragung auf dem Postweg tatsächlich nur ausnahmsweise möglich ist. Dabei wird jede Haftung ausgeschlossen und auf die zusätzliche Antragsdauer wegen des Postwegs hingewiesen. So sollten die Beantragung und Abholung am besten persönlich bei der Botschaft erfolgen. Die Bearbeitungszeit wird mit etwa 10 Tagen nach Eingang der Unterlagen angegeben. Eine Express-Lieferung ist bei allen Visa-Arten außer bei Touristenvisa mit einem Aufpreis von 30 Prozent möglich.

Bei Touristenvisa ist auch die Beantragung eines Gruppenvisums für bis zu fünf Personen möglich.

Welche Arten von Visa gibt es zusätzlich?

Neben dem klassischen Touristenvisum können noch Visa für folgende Reisezwecke, teilweise mit einer Aufenthaltsdauer von bis zu einem Jahr, beantragt werden:

  • Geschäftsreisen
  • Dienstreisen
  • Aufenthalt bei Privatpersonen

Dabei ergeben sich die Kosten jeweils aus der Anzahl der geplanten Einreisen und der Dauer des Aufenthalts. So kostet ein Visum für eine Geschäftsreise für eine einmalige Einreise mit einem 7-tägigen Aufenthalt 60 Euro. Bei mehrmaliger Einreise und einer Aufenthaltsdauer von einem Jahr kostet es bereits 270 Euro.

Was wird für eine Beantragung benötigt?

Für die Beantragung eines Touristenvisums werden im Normalfall folgende Unterlagen online einzureichen sein:

  • Original-Reisepass und Kopien der ersten zwei Seiten
  • ausgefüllter Visum-Antrag mit Passbild
  • Überweisungsbeleg mit Bestätigung von der Bank oder Kontoauszug
  • ein mit Namen und Adresse versehener und ausreichend frankierter Rückumschlag

Für Visa, die einen anderen als einen touristischen Aufenthalt erlauben, werden eventuell weiterführende Unterlagen und Nachweise benötigt, wie beispielsweise eine Einladung eines Geschäftspartners im Rahmen des Geschäftsvisums.

Zudem wird darauf verwiesen, dass der Antrag online auf der offiziellen Website ausgefüllt werden muss. Es sollten unbedingt die genaue Reiseroute und das Ziel sowie alle anderen Felder gewissenhaft angegeben werden, weil sonst ausdrücklich keine Bearbeitung stattfindet. Und es wäre sehr schade, wenn der geplante Urlaub an einer solchen Lappalie scheitert.

Unsicherheiten? Einfach iVisa fragen!

Sie wollen Zeit und Aufwand sparen? Auf iVisa.com werden alle Unterlagen eingereicht und gespeichert, sodass auch eine spätere erneute Beantragung ohne Mehraufwand kinderleicht erfolgen kann. Bei Fragen und Unsicherheiten steht Ihnen zudem 24 Stunden täglich ein kompetentes Team zur Seite. Also, folgen Sie einfach den Schritten auf iVisa.com und sehen Sie Usbekistan mit eigenen Augen!