Ein USA-Visum für russische Staatsbürger

Ein USA-Visum für russische Staatsbürger
iVisa | Aktualisiert am Oct 17, 2019

Als Inhaber eines deutschen Reisepasses stehen die Chancen für eine problemlose Einreise stets sehr gut. Anders ist dies jedoch schnell, wenn man nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Deshalb sollte eine Reise in die USA nicht nur hinsichtlich der zu überwindenden Distanz gut geplant sein, sondern auch die Frage rund um Einreisebestimmungen und Visa-Anforderungen spielt eine erhebliche Rolle. Dies gilt auch für Personen mit einem russischen Pass.

USA

Was muss beachtet werden?

Leider ist als russischer Staatsbürger die Nutzung des unkomplizierten und kostengünstigen ESTA-Verfahrens ausgeschlossen. Anders als Deutschland, Österreich oder die Schweiz ist Russland keines der Länder, das an diesem vereinfachten Verfahren für Aufenthalte bis zu 90 Tagen teilnimmt. Hat man demnach keine doppelte Staatsbürgerschaft, ist man auf ein Visum angewiesen.

Folglich muss ein dem Reisezweck entsprechendes Visum im Vorfeld der Reise beantragt werden. Diese Visumbeantragung ist online durchzuführen. Dort ist ein entsprechender Antrag auszufüllen und einzureichen, bevor es zu einem Gespräch bzw. einem Interview in der Konsularabteilung der zuständigen US-Botschaft kommt.

Folgende Unterlagen sollten zu diesem Gespräch mitgebracht werden:

  • Ein aktuell gültiger Reisepass für die Einreise in die USA, der mindestens bis zum Ende der geplanten Aufenthaltsdauer in den USA gültig ist
  • Zahlungsbeleg Ihrer Visagebühren
  • Ein aktuelles Passfoto, das den Visa-Richtlinien entspricht (farbig, auf Papier, nicht digital)
  • DS-160-Bestätigungsseite
  • Schriftliche Bestätigung des Visa-Interviewtermins
  • Ein frankierter Rückumschlag (mit 1,45 Euro) für die Konsulate München und Berlin; wenn eine schnellere Lieferung gewünscht ist, kann für das Konsulat Berlin ein frankierter Kurierumschlag (etwa DHL, TNT, UPS) mitgebracht werden.

Verschärfte Bestimmungen bei der Visavergabe haben in den letzten zwei Jahren zu erheblichen Wartezeiten in der russischen Botschaft in Moskau geführt. Zum einen wird eine frühzeitige Beantragung empfohlen, zum anderen sollte auch eine Beantragung in Dritt-Ländern in Erwägung gezogen werden.

Welche Arten von Visa gibt es?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Visa-Kategorien, die jedoch den folgenden Gruppen zugeordnet werden können:

  • Tourismus und Geschäftsreisen
  • Befristete Beschäftigung
  • Studium und Austausch
  • Treaty Trader / Investor Visa (E-1 / E-2)
  • Diplomaten und Regierungsbeamte

Eine Beantragung entsprechender Visa kann die Angabe zusätzlicher Informationen nötig machen. Im Falle von Geschäftsvisa sind beispielsweise entsprechende Bestätigungsschreiben von der entsendenden, aber auch von der empfangenden Institution einzureichen.

Zusätzlich steigen die Kosten für entsprechende Visa erheblich. So kostet ein Visum für ein Austauschprogramm J1 bis zu 180 USD. Für Visa, die das Arbeiten vor Ort ermöglichen, steigen die Kosten zusätzlich.

iVisa hilft

Zwar kann iVisa aktuell keine Visa für russische Staatsbürger vermitteln, dennoch steht iVisa mit Rat und Tat zur Seite. Die Website bietet nicht nur entsprechende Informationen, auch Nachfragen via E-Mail oder Telefon sind stets möglich und iVisa bietet im Falle einer doppelten Staatsbürgerschaft die Möglichkeit, eine ESTA-Genehmigung einfach online zu beantragen. Der Vorteil: Nutzt man iVisa als Anbieter, liegt alles in einer Hand. Die Unterlagen werden für zukünftige Beantragungen gespeichert, sodass Unterlagen nicht mehrfach müßig verschickt und Angaben wiederholt mitgeteilt werden müssen. Ein kompetentes Team steht Ihnen stets zur Seite, sodass keine Wünsche offen bleiben. Also, einfach online den Schritten auf iVisa.com folgen und die USA selbst erkunden!

Teilen Sie diesen Artikel auf
Need Help?