Bekannt durch

Türkei-Visum für Portugiesen

Türkei-Visum für Portugiesen
iVisa | Aktualisiert am Oct 17, 2019

Mit Portugal als einem Teil der europäischen Union hat man auch als portugiesischer Reisepassinhaber einen Schlüssel für viele Türen weltweit. Zu bedenken gilt allerdings, dass es auch in dem beliebten Reiseland Türkei eine allgemeine Visa-Pflicht gibt, von der einige Staaten wie Deutschland dank spezieller Abkommen ausgenommen sind, Portugal jedoch in diesem Fall nicht zu diesen Glücklichen zählt. Die Konsequenz: ein Visum sollte stets im Vorfeld der Reise beantragt werden, um etwaige böse Überraschungen am Flughafen zu vermeiden. Wer möchte denn gleich wieder aus dem Urlaubsland nach Hause

Alt Text

geschickt werden?

Wie ist das Prozedere, wenn ein Visum zu beantragen ist?

Der Normalfall für touristische Zwecke stellt die Beantragung eines e-Visums im Vorfeld der Reise dar, das pro Person 24,95 Euro kostet. Die Kosten sind demnach relativ gering. Visa, die einen längeren Aufenthalt ermöglichen und eine Beantragung bei der zuständigen Botschaft erfordern, sind entsprechend teurer.

Dies betrifft Visa für Tourismus und Geschäftsreisen, die bereits vor Reisebeginn online über das „Electronic Visa Application System“ beantragt und ausgedruckt werden. Ein Touristenvisum gilt für einen Aufenthalt von 90 Tagen und kann verlängert werden. Das e-Visum ist hier schnell und unkompliziert zu beantragen.

Für die Beantragung des e-Visums wird ein Reisepass oder ein den Reisepass ersetzendes Reisedokument mit einer Gültigkeitsdauer von mindestens 60 Tagen benötigt.

Kann ein Visum auch vor Ort beantragt werden?

Grundsätzlich ist es seit dem 1. November 2014 nicht mehr möglich, ein Visum bei Ankunft in der Türkei am Flughafen zu kaufen. Es ist also notwendig, dass Sie ein Visum für die Türkei vor Ihrer Reise anfragen. Die türkischen Behörden haben aber als Übergangsmaßnahme bis auf Widerruf die Möglichkeit eingeräumt, das Visum bei der Einreise auf den Flughäfen und Grenzstationen an elektronischen Visa-Desks zu erhalten, was jedoch zu Verzögerungen bei der Einreise führen kann. Die Bezahlung der Visagebühr ist nur in Euro, US-Dollar oder englischen Pfund (gemäß jeweils gültigem Aushang) in bar möglich.

Welche Arten von Visa gibt es?

Neben dem klassischen Touristenvisum, das in der Praxis wohl am häufigsten beantragt wird, gibt es auch Geschäftsvisa, Visa für Studierende, für Journalisten oder auch allgemein für Arbeiter. Es gibt auch Transit-Visa, die eine Durchreise ermöglichen, oder Visa, die für offizielle Anlässe ausgestellt werden. Die Liste ist äußerst umfangreich. Diesbezüglich gelten aber nicht die bereits dargelegten Informationen, sondern zusätzliche Umstände müssen beachtet werden. Für ein solches Visum muss ein Termin bei der zuständigen Botschaft gemacht und mit Hilfe des ausgefüllten Antrags und anderen notwendigen Unterlagen, die dem Antrag zu entnehmen sind, beantragt werden.

iVisa macht’s ganz einfach

iVisa vereinfacht den Beantragungsprozess grundliegend und hilft bei jeder Form der Unklarheit hinsichtlich der Beantragung des richtigen Visums; auch bei Schwierigkeiten mit dem Ausfüllen oder bei sonstigen Problemen, die in einem solchen Prozess auftreten können: iVisa ist für Sie da. Bei Fragen und Problemen steht das Team von iVisa 24 Stunden an jedem Tag im Jahr mit Rat und Tat zur Seite. So kann auf der Webseite von iVisa problemlos das e-Visum für Touristen beantragt werden. Dieses ermöglicht einen maximalen Aufenthalt von 90 Tagen. Die Daten werden eingegeben und gespeichert, so dass auch die nächste Beantragung ohne erheblichen Mehraufwand vonstattengehen kann. Was wünscht man sich da mehr? Also einfach online den Schritten auf iVisa.com folgen und ab in den Urlaub!

Teilen Sie diesen Artikel auf
Need Help?