Tunesien Visa Informationen

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: Einzeleinreisevisum

Weitere Informationen folgen in Kürze!
Erforderliche Dokumente für den Antrag
Wichtige Hinweise

Für deutsche Staatsbürger ist eine vorherige Einholung eines Visums bei der Einreise nach Tunesien nicht erforderlich. Bei der Einreise wird in Tunesien ein Einreisenachweis ausgestellt und dieser ist bei der Wiederausreise vorzulegen. Mit diesem Einreisenachweis kann man bis zu 3 Monate im Land bleiben. Wird dieser 3-monatige Aufenthalt überschritten, wird eine Strafgebühr von 20 tunesischen Dinar pro Woche erhoben.

Diese Summe muss bei der Ausreise beglichen werden, sonst wird die Ausreise nicht gestattet. Einem deutscher Pauschaltouristen, der auf dem Luftweg nach Tunesien einreist, genügt der Personalausweis. Bedingung hierfür ist, dass Buchungsunterlagen zu dieser Pauschalreise mitgeführt werden. Zu diesen Unterlagen zählen das Hin- und Rückflugticket sowie das Hotel-Voucher für den Aufenthalt.

Alle anderen Personen benötigen einen Reisepass oder vorläufigen Reisepass, dieser muss noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Tunesien Informationen

Tunesien hat sehr strenge Devisenbestimmungen, so darf die tunesische Währung, der Tunesische Dinar (TND) weder aus- noch eingeführt werden. Devisen ein- oder auszuführen ist ohne Begrenzung möglich.

Jedoch müssen die Devisen ab einem Gegenwert von 10.000 tunesischen Dinar beim Zoll deklariert werden. Diese Einfuhrerklärung muss gut aufbewahrt werden, da bei der Ausreise eventuell restliche Barmittel beschlagnahmt werden und zusätzlich eine Geldstrafe verhängt wird. In Tunesien werden selbst kleinste Rauschgiftvergehen, dazu zählt auch der Besitz für Eigenbedarf, mit mindestens einem Jahr Haft und zusätzlicher Geldstrafe geahndet.

In Tunesien sind homosexuelle Handlungen strafbar und der Besitz von Waffen, auch von Messern, ist strikt untersagt. Prostitution ist in Tunesien zum Großteil verboten. Wer sich ohne Genehmigung prostituiert oder diese Dienstleistungen in Anspruch nimmt, muss mit einer Haftstrafe von bis zu 2 Jahren rechnen. Ebenfalls sollten Paare in der Öffentlichkeit keine Zärtlichkeiten austauschen, dies kann als Unzucht oder Erregung öffentlichen Ärgernisses bestraft werden.

Tunesien verfügt in dem Bereich der Städte und bei den Verbindungen zwischen ihnen über eine gute Verkehrsinfrastruktur. Im Straßenverkehr sollten Sie vorsichtig sein, denn Autofahrer und Fußgänger halten nicht immer die Verkehrsregeln ein. Auch eine Rücksichtnahme untereinander ist eher selten anzutreffen. Selbst auf Autobahnen müssen Sie mit Fußgängern oder Tieren rechnen.

Die Benutzung der Autobahn ist mautpflichtig und die Promillegrenze beträgt 0,3 Promille.

Tunesien Reisetipps

Ein paar Besonderheiten, die Tunesien für Reisende parat hält, haben wir oben schon aufgezählt und hier kommen ein paar weitere hinzu. Überall in Tunesien ist Handeln erlaubt, sogar beim Taxifahren oder wenn Sie ein touristisches Angebot wie zum Beispiel Kamelreiten buchen möchten. Gerade auf den Märkten ist das Feilschen vollkommen normal und kann für Sie als Urlauber echte Schnäppchen bedeuten.

Das Handeln ist nicht jedermanns Sache und Verhandlungen können auch sehr langwierig sein. Beachten Sie, dass Sie den Preis nicht zu niedrig ansetzen, das könnte der Händler als Beleidigung ansehen. Trinkgeld zu geben, gehört in Tunesien dazu. Es ist ein Zeichen der Wertschätzung, nicht nur in Restaurants, sondern auch bei Ausflügen, Besichtigungen oder Touren. Wird mit Kreditkarte bezahlt, dann sollte man das Trinkgeld in bar dazugeben.

Tunesien ist ein muslimisch geprägtes Land, während des Fastenmonats Ramadan sollten auch Sie als Urlauber keinen Alkohol in der Öffentlichkeit trinken oder rauchen. Die genauen Daten des Ramadans sollten Sie vor Ihrer Reise wissen.

Erfahrungsberichte
Unsere Kunden haben großartige Geschichten über uns