St. Helena E-Visum Informationen

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: e-Visum

Weitere Informationen folgen in Kürze!
Erforderliche Dokumente für den Antrag
Wichtige Hinweise

St. Helena ist eine kleine, entfernt gelegene Trauminsel im Südatlantik. Seit geraumer Zeit gibt es für dieses Inselschmuckstück die Möglichkeit, auch online ein Visum zu erhalten (ein sogenanntes „E-Visum“), anstatt mühsam zur Botschaft zu gehen. Besser noch: Inhaber und Inhaberinnen eines deutschen Reisepasses benötigen in den allermeisten Fällen überhaupt kein Visum mehr. Die besten Tipps für eine Reise nach St. Helena sowie weitere Informationen über das E-Visum und Visumbefreiungen finden Sie hier.

St. Helena: Visumbefreiung und E-Visum

Deutsche Staatsbürger brauchen für die Einreise nach St. Helena kein Visum mehr. Wenn Sie mit dem Schiff oder Flugzeug auf St. Helena ankommen, wird Ihnen ein so genannter „Visitor‘s Pass“ ausgestellt, der 3 Monate gültig ist und eine Aufenthaltsdauer von 90 Tagen erlaubt. Sie sollten – wenn Sie länger als 48 Stunden auf der Insel bleiben möchten – den Nachweis einer Krankenversicherung mit sich führen und natürlich auf einen gültigen Reisepass achten. Wenn ihr minderjähriges Kind ohne erziehungsberechtigte Begleitperson unterwegs ist, müssen Sie ihm eine Einverständniserklärung mit amtlicher Beglaubigung mitgeben.

Angehörige von Staaten, bei denen die Visumbefreiung nicht greift, können online auf einer staatlichen Homepage oder mithilfe eines Visa-Services (iVisa.com plant beispielsweise, St. Helena bald mit ins Angebot zu nehmen) ihr E-Visum beantragen. Die staatliche Gebühr für ein Online-Visum beträgt derzeit 50 Pfund. Der Großteil der Visumanträge wird innerhalb von 21 Tagen bearbeitet, die Behörden bemühen sich aber, möglichst nicht länger als 6 Wochen für einen Visumantrag zu benötigen. Wenn Sie den Antrag falsch oder unvollständig ausfüllen iVisa.com bietet hier Hilfestellung) kann es zu weiteren Verzögerungen kommen.

St. Helena: Informationen über die Trauminsel

St. Helena ist eine Insel im Südatlantik und sie gehört im Verbund mit den Inseln Ascension und Tristan da Cunha zum britischen Überseegebiet. Sie zählt etwa 4.850 Einwohner und die Hauptstadt ist Jamestown. Geographisch gesehen liegt die Insel westlich des afrikanischen Staates Angola und östlich des südamerikanischen Staates Brasilien. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und hat einige Gipfel um die 500 Meter. Die höchste Erhebung heißt Diana‘s Peak und ist 818 m hoch. Trotz ihrer kleinen Fläche (Länge etwa 15 km und Breite etwa 11 km) ist die Insel für ihre reiche und bunte Flora und Fauna bekannt.

St. Helena: Darum lohnt es sich für Touristen

St. Helena kann man mit Fug und Recht als versteckten Ort bezeichnen, gilt sie doch als eine der isoliertesten Inseln der Welt. Genau das macht auch gerade ihren Charme aus, denn an kaum einem anderen Ort lassen sich so gut die Sorgen des Alltags vergessen wie auf diesem Kleinod. Gerade Naturliebhaber und Abenteurer, die von der schroffen Felswand, die die Insel umrandet, nicht abschreckt sind, werden im Inneren der Insel mit einer prächtigen Pflanzen- und Tiervielfalt belohnt. Saftige grüne Wiesenfelder wechseln sich dabei mit bergigen Hügeln ab und laden zum ausgiebigen Wandern, Staunen und zur Tiefenentspannung ein. Flora und Fauna werden durch zwei Nationalparks geschützt. Doch auch kulturell hat die Insel so einiges zu bieten. Rund um die Insel befinden sich Überbleibsel von Befestigungsanlagen aus längst vergangener Zeit. Eines der Highlights ist auch ein Besuch des Hauses, in dem Napoleon seine letzten Jahre im Exil verbrachte.

Wir wünschen einen guten Aufenthalt!

Erfahrungsberichte
Lesen Sie über die Erfahrungen unserer Kunden