Saint Barth Visa Informationen

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: Einreisevisum

Weitere Informationen folgen in Kürze!
Erforderliche Dokumente für den Antrag
Wichtige Hinweise

Obwohl Saint Barth zu Frankreich gehört, ist es dort nicht möglich, aufgrund des europäischen Übereinkommens von 1957, dass die Regelung des Personenverkehrs zwischen den Mitgliedstaaten des Europarates klärt, mit einem vorläufigen Personalausweis, der seit höchstens einem Jahr abgelaufen ist, einzureisen. Man benötigt stattdessen als deutscher Staatsangehöriger einen gültigen Reisepass oder Personalausweis, damit man visumfrei einreisen kann.

Sollte auf ihrer Reiseroute eine Zwischenlandung auf nicht-französischen Territorien vorgesehen sein, sollte Ihr Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig sein. Ein Personalausweis ist in diesem Fall nicht ausreichend. Die Zollregeln für die Ein- und Ausfuhr von Waren, unterliegt auf Saint Barth den Bestimmungen der Europäischen Union.

So müssen auch hier mitgeführte Wertgegenstände sowie Bargeld und gleichgestellte Zahlungsmittel ab 10.000 Euro angezeigt werden. Jedoch genügt es hier, dies mündlich zu tun, wohingegen in Frankreich der Betrag mindestens 5 Tage vor Reisebeginn beim französischen Zoll angemeldet werden muss. Verstöße gegen diese Regel werden mit Geldbußen von bis zu 1 Million Euro bestraft.

Saint Barth – Informationen

Saint Barth hat nur eine Fläche von 21 km² und rund 10.000 Einwohner. Die höchste Erhebung ist 286 m hoch und liegt im Osten der Insel. Zu Saint Barth gehören noch weitere kleine Inseln, die alle unbewohnt sind. Bis zum Jahr 2007 war Saint Barth ein Teil des Arrondissement, des Übersee-Departements Guadeloupe. Durch ein 2003 abgehaltenes Referendum wurde dieser Status erreicht.

Christoph Kolumbus entdeckte bei seiner zweiten Reise diese Insel im Jahre 1493 und er benannte sie nach seinem Bruder Bartholomeo. Da die Insel zu diesem Zeitpunkt nicht für den gewinnbringenden Anbau von Zuckerrohr geeignet war, wurde sie mehr oder weniger von den spanischen Eroberern links liegengelassen. Dies machte sie dafür umso interessanter für Piraten, die auf Saint Barth lange Zeit die Geschicke mitbestimmten.

Die Insel wechselte mehrere Male den Besitzer, da sie allen wertlos erschien. Dies ging so weit, dass 1784 die Insel im Tausch gegen ein Handelsrecht in Göteborg an Schweden übergeben wurde. Die Insel blieb bis 1877 im Besitz von Schweden und wurde dann für 400.000 Franc von den Schweden zurückgekauft. Die Franzosen stellten Saint Barth im Jahr darauf unter die Verwaltung von Guadeloupe.

Saint Barth – Reiseinformationen

Saint Barth hat ein meist sehr warmes Klima, in dem keine Passatwinde wehen. Vor allem in der Regenzeit vom Juli bis November kann es auch sehr schwül werden. Dann kommt es zu heftigen kurzen Regenschauern und sehr selten zu tropischen Stürmen. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei ca. 28 °C. Saint Barth wird als das St. Tropez der Karibik bezeichnet.

Dies liegt daran, dass es ausschließlich exklusive Hotels und Restaurants auf der Insel gibt. In dem wunderschönen Naturhafen fahren täglich die größten Luxusyachten der Welt ein und aus. Daneben bietet Saint Barth herrliche schneeweiße Strände, die vom satten Grün der Insel umrahmt werden. Dazu hat das Meer eine hervorragende Qualität und ist tiefblau gefärbt.

Für einen ganz besonderen Urlaub kann man sich ein Landhaus in den Bergen der Insel mieten. Dort kann man einen ungestörten Urlaub abseits des Trubels machen und genießt einen herrlichen Blick über die Insel und auf das Meer. Sollte man doch einmal Lust verspüren, in das quirlige Hafenviertel einzutauchen, dann ist der Weg nicht weit.

Erfahrungsberichte
Lesen Sie über die Erfahrungen unserer Kunden