Russisches Visum: Antragstellung in Hamburg einfach erklärt

Russisches Visum: Antragstellung in Hamburg einfach erklärt
iVisa | Aktualisiert am Feb 22, 2019

Es gibt zahlreiche Gründe, Russland einen Besuch abzustatten. Die Liste möglicher Beweggründe ist lang – es warten pulsierende Großstädte, kulturelle und künstlerische Darbietungen der Superlative, verschlafene Dörfer und kulinarische Köstlichkeiten auf Sie. Trotz Sanktionen statten nach wie vor viele Geschäftsleute Russland auch aus wirtschaftlichen Gründen einen Besuch ab.

Alt Text

Russisches Visum in Hamburg: Wo muss ich den Antrag stellen ?

Wenn Sie in Hamburg oder in der näheren Umgebung leben, können Sie auf zweierlei Arten ein Visum für Hamburg beantragen:

  • Zunächst können Sie einen Termin mit dem Konsulat der russischen Föderation in Hamburg machen und Ihre Unterlagen persönlich einreichen – postalische Anträge werden zurzeit nicht entgegen genommen.
  • Zusätzlich können Sie auch im russischen Visazentrum in Hamburg einen Termin machen und Ihre Unterlagen dort einreichen. Ob das Visazentrum postalische Anträge empfängt, erfragen Sie am besten direkt vor Antragstellung beim Visazentrum (Mail, Telefonnr. etc. sind auf der Homepage des Visazentrums erhältlich).

Benötigen Deutsche immer ein Visum zur Einreise nach Russland ?

Ja, Deutsche benötigen in aller Regel immer ein Visum. Eine Ausnahme besteht für Transitaufenthalte – wenn Sie an einem Flughafen umsteigen möchten, der über einen Transitbereich verfügt und Ihr Transitaufenthalt maximal 24 Stunden beträgt. Zudem müssen Sie bereits das Ticket zur Weiterreise haben. Beachten Sie auch, dass Sie für das Zielland ein gültiges Visum oder einen anderen Aufenthaltstitel auf Anfrage vorzeigen müssen (Sie dürften also beispielsweise keinen Transitaufenthalt in Russland planen, wenn Sie anschließend nach China reisen möchten, aber kein chinesisches Visum besitzen).

Wie kann ich ein russisches Einladungsschreiben erhalten ?

Das Einladungsschreiben wird oft auch als Besucher- oder Touristen-Voucher bezeichnet. Das Einladungsschreiben, das Voraussetzung für die meisten Visa ist, sorgt manchmal für Verunsicherung bei den Antragstellern – denn in der Regel werden Reisende keine Familie oder enge Vertraute in Russland haben, die ein russisches, personalisiertes Anschreiben aufsetzen. Doch keine Sorge – das muss auch nicht sein. Einladungsschreiben lassen sich mittlerweile verhältnismäßig einfach beschaffen. Sehr unkompliziert, schnell und gänzlich online geht das etwa bei dem Travel-Dienstleister iVisa.com.

Einladungsschreiben auf die leichte Tour

Ein Einladungsschreiben mit iVisa erhalten Sie in aller Regel bereits innerhalb eines Werktages. Wenn Sie das Einladungsschreiben für ein Geschäftsvisum benötigen, müssen Sie maximal drei Werktage auf das Einladungsschreiben warten. Wobei für alle Optionen natürlich auch Express-Varianten zur Verfügung stehen.

So funktioniert‘s:

Zunächst können Sie hier auswählen, welches Einladungsschreiben Sie möchten: Erhältlich sind Einladungsschreiben zur Antragstellung eines Touristenvisums (entweder eine oder zwei Einreisen sind möglich) oder Einladungen für Geschäftsvisa (hier sind immer mehrere Einreisen inbegriffen). Schließlich können Sie zwischen der Standard-Bearbeitungsdauer und zwei Express-Varianten wählen. Nun können Sie einfach erforderliche Angaben tätigen und ggf. Scans (etwa von Ihrem Reisepass) uploaden. Keine Sorge: Die Anforderungen sind nicht hoch und alle Erfordernisse werden Ihnen auf iVisa.com anschaulich erklärt. Falls Fragen offen bleiben: Gerne können Sie sich Tag und Nacht an die erfahrenen MitarbeiterInnen von iVisa.com wenden – etwa telefonisch oder per Live-Chat.

Die Zahlung wird schließlich sicher mit Ihrer Kreditkarte oder via PayPal online getätigt. Senden Sie Ihren Antrag nun ab und warten Sie auf das Einladungsschreiben in Ihrem E-Mail-Postfach!

Hier geht’s zum Antragsformular

Teilen Sie diesen Artikel auf
Need Help?