Passfoto für russisches Visum: Hierauf kommt es beim Bild an

Passfoto für russisches Visum: Hierauf kommt es beim Bild an
iVisa | Aktualisiert am Feb 22, 2019

Ein russischer Visa-Antrag will wohl überlegt und gut vorbereitet sein. Eines der Erfordernisse für den Antrag ist das Einsenden eines Passfotos. Was es beim Passbild zu beachten gilt, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Alt Text

Erfordernisse bei dem Passbild

Für den Visa-Antrag müssen Sie mindestens ein Passbild einreichen. Hierbei müssen Sie einige Regeln beachten. Wenn Sie Standard-Passbilder verwenden, können Sie andererseits aber auch nicht viel falsch machen. Am besten, Sie lassen beim Fotografen oder in einem Fotoautomat biometrische Bilder machen – so kann nichts schiefgehen.

Laut Angaben der russischen Botschaft müssen Sie Folgendes beachten:

  • Das Passbild wird auf den online ausgefüllten und ausgedruckten Visa-Antrag geklebt
  • Das Passbild soll die Maße 3,5cm x 4,5cm haben
  • Das Passbild muss Ihr Gesicht im Profil zeigen, wobei alle Gesichtskanten und das Haar abgebildet sind
  • Kopfbedeckungen wie etwa Hüte sind unzulässig; eine Ausnahme besteht für religiöse Kopfbedeckungen, die im Alltag getragen werden. Diese dürfen zwar den Haaransatz und die Ohren bedecken, aber auch hier gilt: Die Gesichtskonturen, Kinn, Wangen und Stirn müssen deutlich sichtbar sein
  • Das Foto muss in Farbe sein und eine entsprechende Qualität aufweisen. Von unscharfen Fotos, Fotos mit hoher Verpixelung, überbelichteten oder zu dunklen Fotos ist abzusehen
  • Fotos, die Sie mit Sonnenbrille oder einer getönten Brille zeigen, werden ebenfalls nicht akzeptiert

Auch der Rest des Antrags will gut geplant sein

Bis jetzt wissen Sie, was beim Foto zu beachten ist – prima, eine Hürde weniger auf dem Weg zum Visum! Allerdings sollten Sie sich frühzeitig auch über weitere Erfordernisse für das Visum vertraut machen. Je nachdem, welches Visum Sie beantragen (Touristenvisum, Arbeitsvisum etc.) sind dafür unterschiedliche Dokumente erforderlich. Diese Angaben finden Sie auf der Homepage der russischen Botschaft. Generell müssen Sie den Visa-Antrag (Link auf der Homepage der Botschaft erhältlich) online ausfüllen, ausdrucken und unterschreiben. Zudem brauchen Sie einen Reisepass, der noch 6 Monate gültig ist, einen Krankenversicherungsnachweis und ein russisches Einladungsschreiben.

So erhalten Sie ein russisches Einladungsschreiben unkompliziert

Während die anderen Visa-Voraussetzungen wie etwa der Reisepass nicht allzu große Anstrengungen mit sich bringen, fällt ein Einladungsschreiben auf russischer Sprache nicht gleich vom Himmel. Dieses können Sie aber zum Beispiel günstig und unkompliziert auf iVisa.com beantragen. Sie können wählen zwischen einem Einladungsschreiben für ein Touristenvisum, mit dem eine Einreise nach Russland möglich ist oder einem Einladungsschreiben für ein Touristenvisum, mit dem zwei Einreisen möglich sind. Geschäftsreisende können zusätzlich ein Einladungsschreiben beantragen, mit dem Sie ein Businessvisum beantragen können, mit dem stets mehrere Einreisen möglich sind.

Hierzu klicken Sie einfach auf Ihr gewünschtes Einladungsschreiben auf iVisa.com und geben sicher die hierfür nötigen Informationen in das Online-Formular ein. Bei iVisa können Sie die Standard-Bearbeitung (1 Werktag beim Touristenvisum und maximal 3 Werktage beim Business-Visum) wählen oder Sie entscheiden sich gegen eine geringe Gebühr für eine schnellere Bearbeitung. Die schnellst mögliche Bearbeitungsdauer beträgt für das Einladungsschreiben zum Touristenvisum 2 Stunden und beim Einladungsschreiben für das Businessvisum einen Werktag. Die Service-Pauschale für die Ausstellung des Einladungsschreibens wird ebenfalls online mit Kreditkarte oder PayPal bezahlt.

Hier geht’s zum Antrag für das Einladungsschreiben

Teilen Sie diesen Artikel auf
Need Help?