Norfolkinsel E-Visa Informationen

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: e-Visitor

Weitere Informationen folgen in Kürze!
Erforderliche Dokumente für den Antrag
Wichtige Hinweise

Die Norfolkinsel gehört zu Australien, deshalb gelten auch die für Australien gültigen Einreisebestimmungen. Aufgrund dieser Bestimmungen benötigen deutsche Staatsangehörige für die Einreise ein Visum, das vor Reiseantritt vorliegen muss. Das Visum ist 12 Monate gültig und berechtigt innerhalb dieses Zeitraums zu beliebig vielen Aufenthalten auf der Norfolkinsel.

Jedoch darf ein Aufenthalt maximal 3 Monate am Stück lang sein. Das sogenannte eVisitor-Visum können deutsche Staatsbürger online beantragen. Nach erfolgreicher Ausstellung wird der Antragsteller per E-Mail benachrichtigt. Es wird für die Einreise ein Reisepass benötigt, ein Personalausweis genügt nicht. Der Reisepass muss eine Mindestgültigkeit von 6 Monaten haben, da bei einem Zwischenaufenthalt in einem asiatischen Land dies vorgeschrieben ist.

Norfolkinsel weitere Informationen

Das aus Australien bekannte Working Holiday Visum, kann auch auf der Norfolkinsel genutzt werden. Es ist ideal für junge Menschen, um das Land und die Leute kennenzulernen. Die Ein- und Ausfuhr von Währungen ist unbegrenzt möglich, jedoch muss ab einem Wert von 10.000 Australischen Dollar die Summe angegeben werden.

Die Norfolkinsel ist nur 35 km² groß und hat ungefähr 1.600 Einwohner. Berühmt wurde die Insel dadurch, dass viele Nachfahren der legendären Bounty-Meuterer von 1789 dort leben. Selbst heute noch tragen diese ihre berühmten Namen mit großem Stolz. Die Insel liegt rund 1.400 km von der australischen Ostküste entfernt und 1.100 km nordwestlich von Neuseeland.

Diese einsame Insel hat nur einen Ort, der diesen Namen auch verdient. Das ist das Geschäftszentrum Burnt Pine, dass in der Inselmitte liegt. Die Siedlung Kingston an der Südküste ist der Regierungs- und Verwaltungssitz der Insel. Dort gibt es auch historische Ruinen und schön restaurierte Kolonialgebäude.

Norfolkinsel Reiseinformationen

Die Insel ist nicht besonders groß, wie Sie sicher schon festgestellt haben. Um dies in Zahlen auszudrücken, es gibt nur ein Taxi auf der Insel. Die Insel ist nicht dem australischen Steuer- und Sozialversicherungssystem angeschlossen und hat hohe Lebenshaltungskosten. Jeder Tourist, der zum 1. Mal dort einkauft, wird bei den Preisen in Schockstarre fallen.

Dies ist aber nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass alle Waren per Flugzeug oder Schiff geliefert werden. Die Insel hat heute nur eine Bevölkerung, weil die Meuterer der Bounty auf ihrer ursprünglichen Insel Pitcairn nicht mehr bleiben konnten. Sie vermehrten sich so stark, dass 1856 das britische Königshaus die Umsiedlung auf die Norfolkinsel anordnete.

Auch heute noch ist rund 1/3 der Bevölkerung der Norfolkinsel Nachkommen der Bounty-Meuterer. Der Tradition folgend wird die Fahne immer noch auf Halbmast gesetzt, wenn einer der Bürger der Norfolkinsel stirbt, ebenso am Tag der Beerdigung. Wenn man auf der Norfolkinsel ist, sollte man auf jeden Fall die Sträflingssiedlung in Kingston besichtigen. Die alten Bauten wurden liebevoll restauriert und zum Welterbe der UNESCO ernannt.

Der Norden der Insel wird komplett von einem Nationalpark eingenommen, dazu zählt auch die Philipp Insel, die rund 8 km nördlich von Norfolk liegt. In diesem Nationalpark leben viele Meeresvogelarten, wie der kleine Sturmtaucher oder die Maskentölpel. Diese Vogelarten gibt es nur in tropischen Meeren. Durch die geringen Besucherzahlen von 20-25.000 Touristen pro Jahr ist es auf der Insel sehr ruhig und man kann bei Wanderungen in aller Ruhe die wunderbare Landschaft erkunden.

Erfahrungsberichte
Lesen Sie über die Erfahrungen unserer Kunden