Bekannt durch

Kenianisches Visum bei Einreise einholen: Erfahrungen

Kenianisches Visum bei Einreise einholen: Erfahrungen
iVisa | Aktualisiert am Feb 21, 2019

Unter vielen Reisenden sehr beliebt sind die so genannten On-Arrival Visa: Diese erlauben die Visa-Ausstellung bequem am Flughafen, ohne dass im Vorfeld etwa die Botschaft aufgesucht werden müsste. Aber natürlich birgt die Idee, ein weit entferntes Land wie Kenia ohne vorher beantragtes Visum zu bereisen, auch Unsicherheiten. Hier erhalten Sie Informationen über Voraussetzungen des On-Arrival Visums, Erfahrungswerte über dessen Beantragung und über die neue Möglichkeit des Online-Visums, das eine empfehlenswerte Alternative zum On-Arrival Visum darstellt.

Kenya

So geht’s

Im Vorfeld der Reise müssen Sie eigentlich kaum Vorbereitungen für das Visum treffen. Gehen Sie sicher, dass Ihr Reisepass zum Reisestart noch über eine Gültigkeit von 6 Monaten verfügt. Die Gebühr von 50 US $ oder 40 € sollten Sie passend und in bar mit sich führen. Oft wird von den kenianischen Behörden auch eine formlose Übersicht über den Ablauf Ihrer Reise verlangt – inklusive Vorzeigen der gebuchten Hotels. Auch ein Rückflugticket (oder ein Ticket, das die Ausreise belegt) sollten Sie griffbereit haben. Schließlich muss – wie bei jedem Visum – ein Antrag ausgefüllt werden. Dies können Sie schon vorab erledigen: Den Link zum Antrag gibt es hier.

Erlaubt sind mit dem On-Arrival Visum übrigens 90 Tage Reisedauer und grundsätzlich eine einmalige Einreise.

On-Arrival Visum: Erfahrungen und Unsicherheiten

Negative Aspekte, die bei On-Arrival Visa immer einmal wieder auftreten, sind teilweise sehr lange Schlangen an Flughäfen: Wenn etwa mehrere große Flieger gleichzeitig landen und die Mehrzahl der Reisenden noch kein Visum hat, müssen erhebliche Wartezeiten für das On-Arrival Visum eingeplant werden.

Gerade in Kenia kommt noch eine gewisse Unsicherheit hinzu: Denn in der jüngeren Vergangenheit wurde von der kenianischen Regierung ein Online-Verfahren zur Erteilung von Visa eingerichtet: Hier soll man im Vorfeld der Reise seine relevanten Daten und Scans (z.B. vom Reisepass) angeben und erhält so schon vor Reiseantritt elektronisch ein Visum. Dieses Verfahren soll in Zukunft alle anderen Visa-Verfahren – wohl auch das On-Arrival Visum – ersetzen. Vereinzelt wurde auch davon berichtet, dass On-Arrival Visa gar nicht mehr ausgestellt würden. Diese Nachricht hat sich zumindest zum derzeitigen Stand (Frühjahr 2018) als falsch herausgestellt.

Dennoch gilt: Gerade wenn Sie besondere Visa wie das East Africa Tourist Visa oder geschäftliche Visa beantragen möchten, wenden Sie sich unmittelbar vor der Reise an die kenianische Botschaft. Diese kann Ihnen Auskunft geben, ob das gewünschte Visum derzeit noch On-Arrival ausgestellt wird.

Online-Visum: Viel praktischer als On-Arrival Visum

Viel praktischer und sicherer als das On-Arrival Visum ist das neue Online-Visum – dieses garantiert mehr Sicherheit bei der Einreise und vermindert oft die Wartezeit beträchtlich. Staatliche Informationen über das Online-Visum finden Sie hier.

Auch mit dem Online-Visum können Sie bis zu 90 Tage in Kenia bleiben. Verfügbar sind kurzzeitige Transit-Visa, Höflichkeits-Visa und natürlich das klassische Visum, das für Touristen, Geschäftsleute und Medizinreisende geeignet ist. Nach erfolgtem Online-Antrag erhalten Sie das Visum im PDF-Format per E-Mail und können dieses ausdrucken.

Jetzt Antrag für Online-Visum stellen

Verständliche und deutschsprachige Informationen über das Online-Visum erhalten Sie auch auf iVisa.com. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, auf schnellem Wege ein Online-Visum zu beantragen – das Antragsverfahren dauert etwa 20 Minuten und ist selbsterklärend.

Hier geht’s zum Visa-Antrag

Teilen Sie diesen Artikel auf
Need Help?