Wie beantrage ich ein Visum der Kategorie M für China?

Wie beantrage ich ein Visum der Kategorie M für China?

iVisa | Aktualisiert am Mar 01, 2019

Die Volksrepublik China gehört zu den wirtschaftsstärksten und bevölkerungsreichsten Ländern der Welt. Mit seinen nicht ganz übersichtlichen Visa-Kategorien und Voraussetzungen sollte eine Reise in das Land der Mitte gut durchdacht sein. iVisa bietet eine einfache und schnelle Möglichkeit, das gewünschte Touristenvisum online, und ohne Schlange zu stehen, zu beantragen. Und auch bei sonstigen Fragen rund um die Visa-Beantragung oder die Kategorien steht iVisa immer zur Verfügung. Folgen Sie den einfachen Schritten auf iVisa.com und genießen Sie einen entspannten Urlaub.

China

Die Beantragung eines Visums für China kann verwirrend sein

Zwar ist der deutsche Pass oft ein Garant für eine unkomplizierte Einreise, aber auch als deutscher Staatsbürger ist die Beantragung eines Visums für China unumgänglich. Dabei ist zwischen geschäftlichen, touristischen oder auch familiären Gründen für einen Besuch zu unterscheiden.

Welche Visa-Kategorien gibt es?

Neben weiteren Untergruppen sind diese Visa-Kategorien die häufigsten:

  • F-Visum: für Personen, die zu einem Austausch, Besuch, einer Studienreise oder anderen Aktivitäten nach China eingeladen werden (im Regelfall maximal 30 Tage Aufenthaltsdauer)
  • X-Visum: für Personen, die ein Studium in China aufnehmen wollen (maximal 180 Tage Aufenthaltsdauer bzw. einmalige Einreise mit anschließender Aufenthaltserlaubnis)
  • M-Visum: für Personen, die zu gewerblichen Zwecken oder Handel nach China eingeladen werden (im Regelfall maximal 30 Tage Aufenthaltsdauer)
  • Z-Visum: für Personen, die in China arbeiten wollen oder für Unternehmungen mit kommerziellem Zweck (einmalige Einreise mit anschließender Aufenthaltserlaubnis)
  • Q- und S-Visum: für Personen, die Angehörige in China besuchen (maximal 180 Tage Aufenthaltsdauer)
  • L-Visum: für Personen, die zu touristischen Zwecken nach China reisen (maximal 30 Tage Aufenthaltsdauer)

Beantragung eines m-Visums in Deutschland

Ein China-Visum kann in Deutschland nicht direkt bei der chinesischen Botschaft und auch nicht online beantragt werden. Vielmehr müssen die entsprechenden Dokumente an das zuständige Visa-Zentrum (CVASC) in Papierform übergeben werden. Verschickt man die Dokumente auf postalischem Weg, fallen zudem zusätzlich Gebühren an. Die folgenden Dokumente werden dafür benötigt:

  • Reisepass im Original (mit einer Mindestgültigkeit von sechs Monaten nach Reiseende)
  • Visa-Antragsformular
  • Passfoto (dieses wird auf dem Antragsformular befestigt)
  • Firmeneinladung eines Geschäftspartners in China Die benötigte Firmeneinladung muss detailliert ausgestaltet sein. Anzugeben sind die Einreiseform (ein-oder mehrmalig), die Aufenthaltsdauer mit Datum, die Passdaten der eingeladenen Person sowie der Zweck des Firmenbesuchs.

Der Reisezweck muss genau bestimmt werden, da unbestimmte Angaben gerade nicht akzeptiert werden. Das Wort „Geschäftsreise“ allein genügt demnach nicht. Desweiteren sollte die Angabe von Reisezwecken vermieden werden, die auf eine andere Visa-Art schließen lassen, um das Nachreichen von Dokumenten oder gar eine Neubeantragung zu vermeiden. Angaben wie „Kundenbesprechung“, „Meeting“ oder „Interview“ scheinen allerdings innerhalb der Firmeneinladung gut geeignet zu sein.

iVisa macht Kompliziertes ganz einfach

Auf iVisa.com ist es hingegen möglich, ein Touristenvisum in zwei Kategorien einfach und schnell online zu beantragen. Die notwendigen Daten werden eingegeben und verwahrt, so dass jederzeit erneut das passende Visum beantragt werden kann. Das geht nicht nur schnell, sondern ist auch 100 % sicher. Es müssen nicht jedes Mal komplizierte Anträge ausgefüllt und Dokumente kopiert werden. Mit iVisa befindet sich alles an einer Stelle und man überlasst dem Reisenden so das Wichtigste: Freude an der Reise zu haben.

Teilen Sie diesen Artikel auf:
Need Help?