Ein China-Visum für türkische Staatsbürger

Ein China-Visum für türkische Staatsbürger

iVisa | Aktualisiert am Feb 04, 2020

Wer nach China reisen möchte, benötigt ein Visum. Dabei stellt sich nicht nur die Frage, welches Visum beantragt werden muss, sondern auch, wo dies zu erfolgen hat und welche Dokumente benötigt werden. Als türkischer Staatsbürger wird bald die Beantragung eines Visums für China online möglich sein. Damit scheinen künftig auch die erschwerten Bedingungen für Inhaber eines türkischen Reisepasses der Vergangenheit anzugehören. Trotz der positiven Entwicklung ist es bis zur endgültigen Umsetzung der neuen Regelung noch notwendig, eine chinesische Botschaft am eigenen Aufenthaltsort aufzusuchen.

China

Allerdings gibt es zudem – je nach Anlass – unterschiedliche Arten von Visa, die beantragt werden können.

Welche Kategorien gibt es?

Die folgenden Kategorien sind am häufigsten zu finden:

  • F-Visum: für Personen, die zu einem Austausch, Besuch, einer Studienreise oder anderen Aktivitäten nach China eingeladen werden (im Regelfall maximal 30 Tage Aufenthaltsdauer)
  • X-Visum: für Personen, die ein Studium in China aufnehmen wollen (maximal 180 Tage Aufenthaltsdauer bzw. einmalige Einreise mit anschließender Aufenthaltserlaubnis)
  • M-Visum: für Personen, die zu gewerblichen Zwecken oder Handel nach China eingeladen werden (im Regelfall maximal 30 Tage Aufenthaltsdauer)
  • Z-Visum: für Personen, die in China arbeiten wollen oder für Unternehmungen mit kommerziellem Zweck (einmalige Einreise mit anschließender Aufenthaltserlaubnis)
  • Q- und S-Visum: für Personen, die Angehörige in China besuchen (maximal 180 Tage Aufenthaltsdauer)
  • L-Visum: für Personen, die zu touristischen Zwecken nach China reisen (maximal 30 Tage Aufenthaltsdauer)

Der Klassiker – das Touristenvisum

Das bekannteste Visum ist das klassische Touristenvisum, das z.B. in Deutschland beim zuständigen Visa-Zentrum (CVASC) beantragt werden muss. Das CVASC ist der chinesischen Botschaft vorgeschaltet, da diese Visa-Anträge nicht mehr selbst annimmt. An den jeweiligen Außenstellen des CVASC in Berlin, Frankfurt a. M., Hamburg und München können die vollständigen ausgefüllten Anträge persönlich abgegeben werden.

Die folgenden Dokumente werden im Regelfall für den vollständigen Antrag benötigt:

  • Reisepass im Original (mit einer Mindestgültigkeit von sechs Monaten nach Reiseende)
  • Visa-Antragsformular
  • Passfoto (ID-/Passformat)
  • Reisebestätigung/Rechnung mit Flugplan und Hotelliste (ggf. vom Reiseveranstalter)
  • Je nach Botschaft evtl. auch einen Nachweis für die Aufenthaltsberechtigung
  • Auftragserteilung für den Visa-Dienst (für den Fall, dass ein Service für die Beantragung eines Visums in Anspruch genommen wird)

Was gibt es zu bedenken?

Insbesondere die Tatsache, dass es keine Möglichkeit gibt, ein Visum online zu beantragen oder einen anderen Weg als den persönlichen Kontakt zu wählen, bewirkt, dass die Beantragung eines Visums kompliziert ist.

iVisa macht es leichter

Für ein Touristenvisum bietet iVisa einem jedoch die komfortable Möglichkeit, zwei Kategorien unkompliziert online zu beantragen.

Die erste Möglichkeit ist das klassische Touristenvisum, das für einen maximalen Aufenthalt von 30 Tagen genutzt werden kann. Dabei hat es eine Gültigkeitsdauer von insgesamt 9 Jahren nach der Ausstellung.

Bei der zweiten Möglichkeit handelt es sich um ein sogenanntes eVisa für einen Aufenthalt als Teil einer Touristengruppe. Dieses ermöglicht einen bis zu 15-tägigen Aufenthalt und verliert seine Gültigkeit nach diesem Zeitraum.

Aktuell ist dieser Service für türkische Staatsbürger nur eingeschränkt vorhanden – allerdings kann iVisa unterstützend bei der Beantragung tätig werden und benötigte Unterlagen sichten.

Wer also Hilfe braucht, findet diese auf iVisa.com. Wir wünschen eine gute Reise.

Teilen Sie diesen Artikel auf:
Need Help?