Bosnien Visum Informationen

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: Einreisevisum

Weitere Informationen folgen in Kürze!
Erforderliche Dokumente für den Antrag
Wichtige Hinweise

Bosnien, offiziell Bosnien und Herzegowina, ist ein südosteuropäisches Land auf dem Balkan. Bekannt ist die Hauptstadt Sarajevo insbesondere für die aus der osmanischen Zeit stammende Lateinerbrücke, auf der das Attentat auf Erzherzog Franz Ferdinand stattfand – der Auslöser des 1. Weltkrieges. Auch befindet sich in Sarajevo der gut erhaltene historische Stadtkern Baščaršija mit Wahrzeichen wie der Gazi-Husrev-Beg-Moschee aus dem 16. Jahrhundert. Zudem finden sich dort einige Museen und Gedenkstätten, die sich mit dem Konflikt und dem Genozid im ehemaligen Jugoslawien auseinandersetzen. Die Landschaft Bosniens ist eine Mischung aus mittelalterlichen Dörfern, Flüssen und Seen. Doch hat man sich erst für Bosnien als Reiseziel entschieden, stellen sich noch ganz andere Fragen: Benötigt man als deutscher, österreichischer oder schweizerischer Staatsbürger ein Visum? Und wenn dieses benötigt wird, wo und wie muss es beantragt werden?

Wird ein Visum für eine Einreise nach Bosnien benötigt?

Als deutscher Staatsbürger kann man sowohl mit einem Reisepass, einem vorläufigen Reisepass und sogar einen Personalausweis einreisen. Letzterer ermöglicht allerdings nur einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen. Daraus ergibt sich auch, dass Deutsche für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen kein Visum benötigen. Wird jedoch beabsichtigt, länger als 90 Tage in Bosnien zu bleiben, muss man sich um einen entsprechenden Aufenthaltstitel bemühen. Eine Einreise, nachdem die gesetzlich erlaubte Aufenthaltsdauer von 90 Tagen bereits erreicht wurde, stellt einen illegalen Aufenthalt dar und kann von den bosnisch-herzegowinischen Behörden strafrechtlich geahndet werden. Zudem müssen Ausländer seit Januar 2017 bei der Einreise über Mittel von mindestens 150 KM (entspricht ca. 75 EUR) pro Aufenthaltstag verfügen. Der Nachweis dieser finanziellen Mittel für die Dauer des Aufenthalts kann in bar oder in Form von Kreditkarten geführt werden.

Personen aus welchen Ländern können visafrei einreisen?

Auch für folgende Länder kann eine Einreise ohne ein Visum erfolgen: Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, Albanien, Andorra, Antigua und Barbuda, Argentinien, Aserbaidschan, Australien, Bahamas, Bahrain, Barbados, Brasilien, Brunei, Chile, China, Costa Rica, Dominikanische Republik, El Salvador, Georgien, Grenada, Guatemala, Heiliger Stuhl, Honduras, Hong Kong, Island, Israel, Japan, Kanada, Katar, Kiribati, Kolumbien, Kuwait, Liechtenstein, Macau, Malaysia, Marshallinseln, Mauritius, Mexiko, Mikronesien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Neuseeland, Nicaragua, Nord-Mazedonien, Norwegen, Oman, Osttimor, Palau, Panama. Paraguay, Peru, Russland, Saint Kitts und Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent und die Grenadinen, Salomonen, Samoa, San Marino, Serbien, Seychellen, Singapur, Südkorea, Schweiz, Taiwan, Tonga, Trinidad und Tobago, Türkei, Tuvalu, Ukraine, Uruguay, Vanuatu, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate und Vereinigte Staaten von Amerika. Für alle Angehörigen von Staaten, die oberhalb nicht genannt wurden, und in allen anderen Fällen wird ein Visum vor Einreise benötigt.

Was gilt für Angehöriger anderer Staaten?

Staatsangehörige der Staaten, mit denen Bosnien und Herzegowina kein entsprechendes Abkommen abgeschlossen haben und auch sonst nicht berechtigt sind, visafrei einzureisen, müssen sich also um ein Visum bemühen. Dabei kann insgesamt festgestellt werden, dass der Visaantrag persönlich bei den zuständigen Vertretungen gestellt werden muss. Auch wird ein Interview mit dem Antragssteller durch einen Konsularbeamten geführt werden. Für weitere Informationen sollte man sich mit der zuständigen Vertretung Bosniens in Verbindung setzen.

Wir wünschen eine gute Reise!

Festzuhalten gilt: Für Staatsangehörige der europäischen Union – und damit auch für Deutsche – ist eine Einreise und ein Aufenthalt in Bosnien meist sehr unkompliziert. Erst bei längeren Aufenthalten über 90 Tagen sind zusätzliche Genehmigungen zu beantragen.

Erfahrungsberichte
Lesen Sie über die Erfahrungen unserer Kunden