Visum Russland Gehaltsnachweis - wird ein Gehaltsnachweis für ein Russland-Visum benötigt?

iVisa | Aktualisiert am Apr 25, 2022

Möchte man ein Touristenvisum für Russland beantragen, benötigt man neben einem gültigen Reisepass und dem ausgefüllten Visumsantrag eine sogenannte Einladung. Seit November 2010 müssen deutsche Urlauber und Geschäftsreisende zudem beim Beantragen ihre Rückkehrwilligkeit nachweisen und dem Visumsantrag Einkommens- oder Gehaltsnachweise beifügen.

Wie hat ein solcher Einkommensnachweis auszusehen?

Ein solcher Beleg muss finanzielle Mittel von mind. 1.000,00 € nachweisen. Demnach können folgende Nachweise in Kopie beigefügt werden:

Reisende, die eine offizielle Einladung des russischen Ministeriums und einen Einkommensnachweis zum Antrag einreichen, müssen kein Entsendungsschreiben einreichen.

Für Selbstständige gilt: Sie müssen den Eintrag des Unternehmens (Handelsregisterauszug, Gewerbeanmeldung) sowie einen aktuellen Kontoauszug in Kopie vorweisen.

Welche Arten von Visa gibt es?

Neben dem bereits bekannten Touristenvisum gibt es noch folgende andere Visa, die beantragt werden können:

Allerdings gibt es auch bei diesen Visaarten Untergruppen, wobei die oben dargestellte Liste jeweils die maximalen Werte hinsichtlich der Einreisemöglichkeiten, Aufenthaltsdauern und Gültigkeit benennt.

Zu bedenken ist auch, dass spezielle Voraussetzungen erfüllt werden müssen, beispielsweise der entsprechende Reisezweck anzugeben, und zusätzliche Unterlagen einzureichen sind. So ist für Dauervisa (Aufenthaltsdauer mehr als 90 Tage) auch ein negativer HIV-Test erforderlich.

Was wird für das Beantragen eines Touristenvisums benötigt?

Im Normalfall werden für das vollständige Beantragen eines Touristenvisums die folgenden Unterlagen benötigt:

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Touristenvisa, die beantragt werden können. Das eine ermöglicht eine einmalige Einreise mit einer maximalen Aufenthaltsdauer von einem Monat, das andere hingegen eine zweifache Einreise, obwohl erneut nur eine maximale Aufenthaltsdauer von einem Monat gestattet wird.

iVisa macht’s ganz einfach

Die weitaus bequemste und sicherste Möglichkeit, die notwendigen Unterlagen zu erhalten und überprüfen zu lassen, ist deshalb der Weg über einen Visadienst, der für eine geringe Gebühr die Besorgung der Einladung übernimmt. iVisa ist dabei nicht nur schnell, sondern auch sicher und kostengünstig.

Mit iVisa hält sich der administrative und zeitliche Aufwand erheblich in Grenzen. Auf iVisa.com werden alle Unterlagen eingereicht und gespeichert, sodass auch ein späteres erneutes Beantragen ohne Mehraufwand kinderleicht erfolgen kann. Beantragt werden kann beispielsweise eine Einladung für einen touristischen Aufenthalt mit ein- oder zweimaliger Anreise oder eine Einladung für einen geschäftlichen Aufenthalt. Also, einfach online den Schritten auf iVisa.com folgen und den Roten Platz endlich mit eigenen Augen sehen!

iVisa empfiehlt

Russland ist das flächenmäßig größte Land der Welt und umfasst etwa ein Neuntel der Landmasse der Erde. Es ist vielfältig, exotisch und extravagant. Allein die schiere Größe des Landes zeugt von seiner Vielfältigkeit, die sich nicht nur in seiner Landschaft, sondern auch in der Diversität seiner Bewohner widerspiegelt. Tauchen Sie während ihrer Reise tief ein in die russische Seele. Dieses Land hat viel zu bieten und zu entdecken, was nirgendwo sonst auf der Welt zu finden ist. Am sogenannten goldenen Ring, einer Region, welche nordöstlich von Moskau beginnt und sich bis zum Fluss Wolga erstreckt, geraten Sie direkt ins malerische Mittelalter. Hier zeigt sich Altrussland von seiner schönsten Seite und besticht mich unzähligen mittelalterlichen Städten, epischen Landschaften und pittoresk anmutenden Dörfern.

In Moskau selbst spüren Sie den Herzschlag Russlands. Diese pulsierende Metropole ist nicht nur bekannt für Wodka und Kaviar, sondern auch für das politische Machtzentrum des Landes. Der direkt am Fluss gelegene Kreml ist älter als die Stadt Moskau selbst und gilt als die älteste Festungsanlage des Landes. Der „Rote Platz“ in Moskau, dessen genaueste Übersetzung seines russischen Namens eher „Schöner Platz“ wäre, tut seinem Namen aller Ehre und ist in jedem Fall ein Besuch wert. Der Platz ist 330 Meter lang und 70 Meter breit und befindet sich im ältesten Stadtteil Moskaus. Er ist nicht nur ein Symbol der Stadt, sondern auch aus ganz Russlands. Neben den Hauptstraßen Moskaus wurde seit 1990 der rote Platz zusammen mit dem Kreml in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

St. Petersburg ist nach Moskau die zweitgrößte Stadt in Russland und beherbergt die “Eremitage“. Dies bedeutende Museum, welches einer der größten Kunstsammlungen der Welt beheimatet, besteht aus insgesamt 6 Gebäuden, wobei der „Winterpalast“ als eines von ihnen, lange Zeit der Wohnsitz der Zarenfamilie war. In den Kunstsammlungen finden sich bedeutende Werke aus der römischen und griechischen Antike, sowie aus dem orientalischen Kulturraum. Auch können eine Vielzahl von Gemälden und Skulpturen aus Westeuropa, sowie russische Kunst und Schmuckstücke aus der Zarenzeit, welche Teils selbst von den Zaren über mehrere Jahrhunderte erworben wurden, bestaunt werden.