Bearbeitungsdauer Indien Visum - Dauer bis zum Indien Visum

iVisa | Aktualisiert am Oct 27, 2021

Wer in ein solch fernes Land wie Indien reist, sollte natürlich rechtzeitig sein Visum beantragen. Um einen Überblick zu erhalten, können Sie den folgenden Artikel nutzen. Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen zu der Bearbeitungsdauer aufgelistet. Zusätzlich stellen wir Ihnen den privaten Visa-Dienst iVisa vor. Dieser bietet auch besonders schnelle Online-Visa für den Eilfall an.

Bearbeitungsdauer hängt vom Visa-Typ ab

Zunächst können Sie hier das indische Online-Visum beantragen. Die Bearbeitungsdauer beträgt in der Regel nicht länger als vier Werktage.

Bei den herkömmlichen Visa, die auf einer Visa-Antragstelle beantragt werden müssen, kann die Bearbeitungsdauer variieren. Je nachdem, ob Sie den Antrag postalisch versenden oder die Unterlagen direkt vor Ort einreichen, müssen Sie noch die Versanddauer beachten.

Die Beantragung des Touristenvisums dauert zum Beispiel in der Regel mind. 5 Arbeitstage zuzüglich Versandweg. Unter diesem Link finden Sie eine Übersicht der verschiedenen Visa-Antragstellen. Auf dieser Website erhalten Sie auch weitere Informationen über die Bearbeitungsdauer der einzelnen Visa.

iVisa: Drei verschiedene Bearbeitungszeiten im Angebot

Beim kommerziellen Visa-Profi iVisa können Sie je nach Ihren Bedürfnissen zwischen drei verschiedenen Bearbeitungseiten wählen. Der Preis des Visums ist dabei jeweils abhängig von der Bearbeitungsdauer. Alle Preise verstehen sich übrigens als Komplettpreis, die an die Behörden zu entrichtende Gebühr ist also bereits enthalten.

Für das Touristenvisum gibt es folgende Kategorien:

Da der Antrag für das Geschäfts- und Medizinvisum geringfügig länger dauert, bestehen hier auch andere Kategorien:

Bitte beachten: Fehler führen zur Verzögerungen

Gerade wenn Sie den Visa-Antrag ohne kommerziellen Anbieter direkt bei den Behörden stellen, sollten Sie stets beachten, dass Fehler im Antrag erhebliche Verzögerungen bis hin zur Verweigerung des Visums mit sich bringen können. Das gilt sowohl für herkömmliche Visa als auch für Online-Visa. Sie sollten also bei der Eintragung Ihrer Angaben stets Vorsicht walten lassen.

Ganz ausmerzen lässt sich dieses Risiko natürlich auch nicht bei einem Anbieter wie iVisa. Jedoch stehen Ihnen bei Fragen und Unklarheiten hier jederzeit kompetente Ansprechpartner zur Seite, an die Sie sich auch umgehend wenden können, wenn Sie merken, dass Ihnen ein Fehler unterlaufen ist. Zusätzlich wird Ihr Antrag vor Weiterleitung an die Behörden noch einmal von Mitarbeitern auf klassische Fehler hin gescannt. Die Chance, das Visum zügig in den Händen zu halten, wird also deutlich erhöht.

Hier können Sie das Online-Visum beantragen

Hier geht’s zum Online-Visum für Indien

Follow iVisa