Amerikanisch-Samoa - Visa bei Ankunft

 
   
 
 
 
     
 

Mehr erfahren: Einreisegenehmigung

Weitere Informationen folgen in Kürze!
Erforderliche Dokumente für den Antrag
Wichtige Hinweise

Deutsche Staatsbürger benötigen für einen touristischen Aufenthalt bis zu 30 Tagen einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Kinder benötigen einen gültigen Kinderreisepass mit Lichtbild und Eintrag der Nationalität. Für einen visumfreien Aufenthalt muss eine Buchungsbestätigung und ein Weiterreise- oder Rückflugticket vorhanden sein.

Wer sich länger als 30 Tage in Amerikanisch-Samoa aufhalten möchte, benötigt eine Aufenthaltserlaubnis der Einwanderungsbehörde. Diese Aufenthaltserlaubnis wird jeweils für 30 Tage ausgestellt. Bei der Anfrage muss der Name einer örtlichen Kontaktperson angegeben werden sowie der Aufenthaltsort mit Nachweis, zum Beispiel eine Hotelreservierung oder der Mietvertrag einer Wohnung.

Amerikanisch-Samoa - Informationen

Amerikanisch-Samoa ist der südöstliche Teil der Samoa-Inseln die nördlich von Neuseeland liegen. Die Inseln haben eine Gesamtfläche von 199 km² und eine Bevölkerung von rund 55.000 Einwohnern. Als Währung gilt dort der amerikanische Dollar und die Hauptstadt ist Pago Pago. Die Inseln sind das größte US-Territorium südlich des Äquators und gehören seit 1929 zu den USA.

Die erste Besiedlung der Inseln fand vermutlich bereits 1000 Jahre vor Christus statt, wurde jedoch von den Westeuropäern erstmals im 18. Jahrhundert entdeckt. Wegen seines natürlichen Tiefseehafens in Tutuila wurden die Inseln zu einem idealen Anlegeplatz für Walfangschiffe. Diesen Umstand nutzten die USA im Zweiten Weltkrieg und errichteten auf Pago Pago einen wichtigen Marinestützpunkt.

Aufgrund dieser Flottenbasis wurde Amerikanisch-Samoa bis 1951 verwaltungsmäßig dem Marineministerium der Vereinigten Staaten unterstellt. Erst 9 Jahre später erhielt das Gebiet seine erste eigene Verfassung. Innerhalb kurzer Zeit hielt nach dem Zweiten Weltkrieg der amerikanische Lebensstil Einzug auf den Inseln. Ebenso wurde die Infrastruktur durch den Bau von Schulen und neuen Straßen sowie die Errichtung eines Flughafens und eines Krankenhauses gestärkt.

Amerikanisch-Samoa - Reisetipps

Amerikanisch-Samoa bietet ein grandioses Klima, die Durchschnittstemperatur beträgt im Jahresverlauf 27,8 °C und das Wasser hat fast schon Badewannentemperatur. Ein Großteil der Inseln ist unerschlossen und rund 90 % der Fläche bestehen aus tropischem Regenwald. Eine abwechslungsreiche Landschaft, die man ohne Probleme zu Fuß erkunden kann und in der man atemberaubende Einblicke in die Natur und Pflanzenwelt bekommt.

Natürlich kann man die Insel auch per Fahrzeug entdecken, indem man landschaftlich reizvolle und einsam gelegene Straßen abfährt. Auf diesen Straßen kommt nur selten Gegenverkehr und man kann auch dort viele Dinge entdecken. Weitere reizvolle Ausflugsziele sind die archäologischen Stätten und Schauplätze des Zweiten Weltkrieges, die es auf den Inseln in recht großer Anzahl gibt.

Wassersportfreunde kommen natürlich in Amerikanisch-Samoa voll auf ihre Kosten. Gerade für Freunde des Schnorchelns sind die Bedingungen schon fast perfekt, mehr als 800 Fischarten sind im Nationalpark der Samoa Inseln heimisch. Im Herbst kann man dort auch ein besonderes Schauspiel erleben, wenn die Buckelwale zur Paarung vor die Küsten von Amerikanisch-Samoa kommen.

Das Inselvolk ist sehr gläubig, in fast jedem Ort gibt es eine Abendandacht. Während dieser Zeit wird von jedem erwartet (auch von Ihnen als Tourist), dass er an dieser teilnimmt. Es wird ebenfalls erwartet, dass man überall angemessen gekleidet ist. Das bedeutet, dass Schwimmkleidung zum Schwimmen gedacht ist und man mit dieser nicht durch den Ort läuft.

Erfahrungsberichte
Lesen Sie über die Erfahrungen unserer Kunden